Tour de France 2015/14. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Profile stage 14 Tour de France 2015.png
Ergebnis der 14. Etappe
Etappensieger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Cummings (MTN) 4:23:43 h

(40,612 km/h)

2. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) + 0:02 min
3. FrankreichFrankreich Romain Bardet (ALM) + 0:03 min
4. KolumbienKolumbien Rigoberto Urán (EQS) + 0:20 min
5. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) + 0:29 min
6. FrankreichFrankreich Cyril Gautier (EUC) + 0:32 min
7. SpanienSpanien Rubén Plaza (LAM) + 0:32 min
8. LuxemburgLuxemburg Bob Jungels (TFR) + 0:32 min
9. SpanienSpanien Jonathan Castroviejo (MOV) + 0:32 min
10. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates (OGE) + 0:33 min
kämpferischster Fahrer   FrankreichFrankreich Pierre-Luc Périchon (BSE)
Zwischenstände nach der 14. Etappe
Gesamtwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 56:02:19 h
2. KolumbienKolumbien Nairo Quintana (MOV) + 3:10 min
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tejay van Garderen (BMC) + 3:32 min
Punktewertung SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) 322 Pkt.
2. DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) 261 Pkt.
3. DeutschlandDeutschland John Degenkolb (TGA) 228 Pkt.
Bergwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 61 Pkt.
2. SpanienSpanien Joaquim Rodríguez (KAT) 52 Pkt.
3. DanemarkDänemark Jakob Fuglsang (AST) 41 Pkt.
Nachwuchswertung KolumbienKolumbien Nairo Quintana (MOV) 56:05:29 h
2. FrankreichFrankreich Warren Barguil (TGA) + 07:53 min
3. FrankreichFrankreich Romain Bardet (ALM) + 10:00 min
Mannschaftswertung SpanienSpanien Movistar Team 169:24:33 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky + 13:54 min
3. RusslandRussland Tinkoff-Saxo + 30:28 min

Die 14. Etappe der Tour de France 2015 fand am 18. Juli 2015 statt. Sie führte von Rodez über 178,5 Kilometer nach Mende. Es gab insgesamt vier Bergwertungen, davon zwei der vierten Kategorie sowie zwei der zweiten Kategorie. Außerdem gab es einen Zwischensprint nach 78,5 Kilometern in Millau. Die 14. Etappe zählte als mittelschwere Etappe. Es gingen 175 Fahrer an den Start.

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den ersten Kilometern gab es mehrere kleine Fluchtgruppen, die sich allerdings nicht durchsetzen konnten und nur kurzzeitig vorn lagen. Nach mehreren Anläufen gelang Peter Sagan die Initiierung einer größeren Ausreißergruppe, an der 24 Fahrer, darunter prominente Namen wie Rigoberto Urán, Andrew Talansky und Pierre Rolland, beteiligt waren. Das Hauptfeld ließ den Vorsprung dieser Gruppe nicht allzu groß werden, sodass vorn schnell erneut attackiert wurde: Nun lagen sieben Fahrer in Front, dahinter 13 Verfolger. Einige in der Gesamtwertung gut platzierte Fahrer fielen ins Hauptfeld zurück. Nach dem Zwischensprint, den Sagan für sich entschied, schlossen sich beide Gruppen zusammen. Das Peloton ließ sie nun gewähren und einen Vorsprung von etwa sechs und maximal acht Minuten aufbauen. Die in der Fluchtgruppe vertretenen Fahrer waren (alphabetisch geordnet nach Mannschaften):

Die Bergwertung der zweiten Kategorie am Côte de Sauveterre war nicht umkämpft, die fünf Bergpunkte gewann Ladagnous. In der Abfahrt konnte sich dann Michał Gołaś absetzen, Kristijan Koren schloss zu ihm auf und beide nahmen den nächsten Anstieg (4. Kategorie) in Anlauf. Sie hatten jedoch nie mehr als 30 Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe. Die Bergwertung gewann Koren. Nach der kurzen Abfahrt wurden beide am drei Kilometer langen und durchschnittlich zehn Prozent steilen Anstieg zum Côte de la Croix Neuve von den Verfolgern eingeholt. Unmittelbar danach fuhr Romain Bardet mehrere Attacken und setzte sich von den übrigen Fahrern ab. Die Gruppe zerfiel, nur Rigoberto Urán, Thibaut Pinot und Steve Cummings konnten sein Tempo mitfahren.

Unterdessen hatte das Hauptfeld den letzten Anstieg erreicht, Nairo Quintana attackierte und konnte Chris Froome zunächst um einige Meter distanzieren. An Quintanas Hinterrad fuhr zunächst noch Vincenzo Nibali, der Italiener fiel aber wenig später zurück und Froome konnte wieder zu Quintana aufschließen. Vorn hatte Pinot Bardet eingeholt. Beide konnten sich aber nicht auf eine Zusammenarbeit einigen, sodass beide von Steve Cummings übersprintet wurden, der die Etappe vor den beiden Franzosen gewann. Vierter wurde Urán, Fünfter Peter Sagan. Froome und Quintana kamen gemeinsam ins Ziel, nachdem Quintanas erneute Versuche, Froome abzuschütteln, nicht erfolgreich waren. Nach Quintana erreichten Alejandro Valverde, Alberto Contador, Nibali und Tejay van Garderen mit je einigen Sekunden Abstand das Etappenziel.

Der Argentinier Eduardo Sepúlveda wurde disqualifiziert, weil er nach einem Defekt 100 Meter in einem Begleitwagen mitfuhr.[1] Der Spitzenreiter Froome wurde nach rund 50 Kilometern von einem Zuschauer attackiert, der einen Beutel mit Urin auf ihn warf und ihn als „Doper“ bezeichnete.[2]

Punktewertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischensprint
in Millau
nach 78,5 km auf 370 m
1. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) 20 Pkt.
2. SpanienSpanien Rubén Plaza (LAM) 17 Pkt.
3. UkraineUkraine Andrij Hrywko (AST) 15 Pkt.
4. LuxemburgLuxemburg Bob Jungels (TFR) 13 Pkt.
5. FrankreichFrankreich Matthieu Ladagnous (FDJ) 11 Pkt.
6. KolumbienKolumbien Jarlinson Pantano (IAM) 10 Pkt.
7. KolumbienKolumbien Rigoberto Urán (EQS) 9 Pkt.
8. FrankreichFrankreich Jérémy Roy (FDJ) 8 Pkt.
9. BelgienBelgien Jan Bakelants (ALM) 7 Pkt.
10. SlowenienSlowenien Kristijan Koren (TCG) 6 Pkt.
11. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Cummings (MTN) 5 Pkt.
12. PolenPolen Michał Gołaś (EQS) 4 Pkt.
13. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 3 Pkt.
14. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates (OGE) 2 Pkt.
15. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) 1 Pkt.
Etappenziel
in Mende
nach 178,5 km auf 1030 m
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Cummings (MTN) 30 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 25 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Romain Bardet (ALM) 22 Pkt.
4. KolumbienKolumbien Rigoberto Urán (EQS) 19 Pkt.
5. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) 17 Pkt.
6. FrankreichFrankreich Cyril Gautier (EUC) 15 Pkt.
7. SpanienSpanien Rubén Plaza (LAM) 13 Pkt.
8. LuxemburgLuxemburg Bob Jungels (TFR) 11 Pkt.
9. SpanienSpanien Jonathan Castroviejo (MOV) 9 Pkt.
10. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates (OGE) 7 Pkt.
11. BelgienBelgien Jan Bakelants (ALM) 6 Pkt.
12. KolumbienKolumbien Jarlinson Pantano (IAM) 5 Pkt.
13. FrankreichFrankreich Pierre-Luc Périchon (BSE) 4 Pkt.
14. SlowenienSlowenien Kristijan Koren (TCG) 3 Pkt.
15. NiederlandeNiederlande Koen de Kort (TGA) 2 Pkt.

Bergwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Côte de Pont-de-Salars
Kategorie 4
nach 20 km auf 780 m
1,3 km bei 5,8 %
1. PolenPolen Bartosz Huzarski (BOA) 1 Pkt.
Côte de Sauveterre
Kategorie 2
nach 146 km auf 1014 m
9,0 km bei 6,0 %
1. FrankreichFrankreich Matthieu Ladagnous (FDJ) 5 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Jérémy Roy (FDJ) 3 Pkt.
3. BelgienBelgien Jan Bakelants (ALM) 2 Pkt.
4. KolumbienKolumbien Jarlinson Pantano (IAM) 1 Pkt.
Côte de Chabrits
Kategorie 4
nach 169,5 km auf 899 m
1,9 km bei 5,9 %
1. SlowenienSlowenien Kristijan Koren (TCG) 1 Pkt.
Côte de la Croix Neuve
Kategorie 2
nach 177 km auf 1055 m
3,0 km bei 10,1 %
1. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 5 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Romain Bardet (ALM) 3 Pkt.
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Cummings (MTN) 2 Pkt.
4. KolumbienKolumbien Rigoberto Urán (EQS) 1 Pkt.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 14. Etappe der Tour de France 2015 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Nach Defekt im Auto gefahren - Sepulveda fliegt aus der Tour. In: radsport-news.com. 18. Juli 2015, abgerufen am 19. Juli 2015.
  2. Tour de France: Zuschauer bewirft Spitzenreiter Froome mit Urin-Becher. In: Spiegel Online. 18. Juli 2015, abgerufen am 19. Juli 2015.