Tu Youyou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tu Youyou 2015
Tu Youyou mit ihrem Lehrer Lou Zhicen 1951

Tu Youyou (chinesisch 屠呦呦, Pinyin Tú Yōuyōu, IPA (hochchinesisch) [tʰǔ jəʊ˥jəʊ˥], W.-G. T'u Yu-yu; * 1930 in Ningbo, Republik China)[1][2] ist eine chinesische Pharmakologin und Nobelpreisträgerin. Sie isolierte den zur Behandlung der Malaria eingesetzten sekundären Pflanzenstoff Artemisinin aus dem Einjährigen Beifuß (Artemisia annua, chinesisch: Qinghao).

Leben[Bearbeiten]

Tu studierte von 1951 bis 1955 an der Fakultät für Pharmazie der Medizinischen Universität Peking (Beijing Medical University, heute Peking University Health Science Center).[2] Seitdem ist sie am Institute of Materia Medica der Chinesischen Akademie für traditionelle chinesische Medizin tätig,[3] zuletzt als Professorin.[4]

Wirken[Bearbeiten]

Auf der Suche nach potentiellen Wirkstoffen gegen die Malaria analysierten Tu und ihre Arbeitsgruppe im Auftrag der chinesischen Regierung („Projekt 523“) ausgehend von Überlieferungen der traditionellen chinesischen Medizin zahlreiche Heilpflanzen. 1971 konnte der Wirkstoff aus Artemisia annua isoliert werden,[3] 1972 wurde er vorgestellt. 1973 synthetisierte sie das wirksamere Derivat Dihydroartemisinin.[5] Spätere Arbeiten widmen sich der Anwendung von Artemisinin und dessen Derivaten bei anderen Erkrankungen.[3] Für „die Entdeckung von Artemisinin, einem Malaria-Therapeutikum, das weltweit Millionen Leben, insbesondere in den Entwicklungsländern, rettete“[5][6] wurde Tu Youyou 2011 mit dem Lasker~DeBakey Clinical Medical Research Award ausgezeichnet.[5] 2015 wurde ihr gemeinsam mit William C. Campbell und Satoshi Ōmura der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin zugesprochen, den sie am 10. Dezember 2015 erhielt. Als Begründung werden ihre Forschungen in der Malaria-Therapie angeführt.[7]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tu Youyou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Darstellung auf der Seite des Institute of Materia Medica der Chinesischen Akademie für traditionelle chinesische Medizin, abgerufen am 13. September 2011.
  2. a b Ushma S. Neill: From branch to bedside: Youyou Tu is awarded the 2011 Lasker~DeBakey Clinical Medical Research Award for discovering artemisinin as a treatment for malaria. In: The Journal of Clinical Investigation. 2011, doi:10.1172/JCI60887.
  3. a b c Tu Youyou: The discovery of artemisinin (qinghaosu) and gifts from Chinese medicine. In: Nature Medicine. Band 17, Nummer 10, Oktober 2011, S. XIX (Volltext)
  4. Rolf Bökemeier: Ein Kraut wirkt Wunder. In: Geo. Nr. 6, 2006.
  5. a b c d Lasker Foundation: Lasker Clinical Medical Research Award – Tu Youyou, abgerufen am 12. September 2011.
  6. Originaltext: „For the discovery of artemisinin, a drug therapy for malaria that has saved millions of lives across the globe, especially in the developing world.“
  7. Nobelprize.org: The Nobel Prize in Physiology or Medicine 2015, abgerufen am 5. Oktober 2015.
  8. Fulong Liao: Discovery of Artemisinin (Qinghaosu). In: Molecules. Band 14, 2009, S. 5362–5366, doi:10.3390/molecules14125362.
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Tu ist hier somit der Familienname, Youyou ist der Vorname.