Earl Wilbur Sutherland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Earl Wilbur Sutherland junior (* 19. November 1915 in Burlingame, Kalifornien; † 9. März 1974 in Miami, Florida) war ein US-amerikanischer Physiologe.

Sutherland entdeckte 1957 das Cyclische Adenosinmonophosphat. Er lieferte wesentliche Arbeiten über Hormone.

1969 erhielt er einen Gairdner Foundation International Award und 1971 den Albert Lasker Award for Basic Medical Research. Ebenfalls 1971 wurde Sutherland mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin „für seine Entdeckungen über die Wirkungsmechanismen von Hormonen“ ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]