Wikipedia:Administratoren/Anfragen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:A/A, WP:AAF, WP:AA
Adminanfragen

Auf den Adminanfragen kannst du Wikipedia-Administratoren um Hilfe bitten, wenn dein Anliegen zu keiner anderen Seite passt. Diese Seite ist nicht der richtige Ort, um auf Konflikte zwischen Benutzern (dazu gibt es den Vermittlungsausschuss) oder möglichen Missbrauch von Administratorrechten (siehe Wikipedia:Administratoren/Probleme) aufmerksam zu machen oder Seiten zu verschieben (Wikipedia:Verschiebewünsche). Die Seite Fragen zur Wikipedia dient für alle Probleme, deren Lösung keiner besonderen Rechte bedarf. Für Anfragen an Benutzer mit Sichterrechten solltest du Wikipedia:Gesichtete Versionen/Anfragen benutzen.

Warum Benutzerkonten nicht gelöscht werden können, erfährst du in den FAQ, und wie du ein Konto stilllegen kannst, unter Hilfe:Benutzerkonto stilllegen.


Ist das die richtige Seite für mich?

Für viele Aufgaben gibt es separate Anlaufstellen, siehe hierzu die Infobox „Hilfreiche Links“ rechts.

Auf dieser Seite bist du richtig, wenn du zum Beispiel


Wie lege ich einen neuen Abschnitt an?

Über den Link unten öffnet sich ein Bearbeitungsfenster, in das du deine Anfrage eintragen kannst. Verwende bitte eine sinnvolle Überschrift im Feld „Betreff:“ und beschreibe die Situation möglichst sorgfältig. Insbesondere sind Links auf Bearbeitungen (Diff-Links) und Logbücher erwünscht. Sofern es notwendig und dir möglich ist, versuche Vorschläge zu machen, wie die Situation gelöst werden könnte.

Mit dem {{Erledigt|1=--~~~~}}-Baustein markierte Abschnitte werden am selben Tag archiviert, nicht erledigte Abschnitte werden nach sieben Tagen automatisch ins Archiv verschoben (aktuelles Archiv).



Abarbeiten von Kategoriendiskussionen[Quelltext bearbeiten]

Wikipedia:WikiProjekt Kategorien#Diskussionen, die länger als 7 Tage dauern – woran klemmts? Ich habe da selbst einen Kandidaten darunter, den ich gern abgearbeitet haben möchte. Das Problem ist aber offenbar größer, deshalb der Verweis auf diese Liste anstelle der Einzeldiskussion. Wäre es Euch möglich, dort in gemeinschaftlichem Angang zumindest die lösbaren Fälle abzuräumen? Da scheint in vielen Fällen kein weiterer Diskussionsbedarf vorhanden zu sein. Nebenbei: unter Wikipedia:Löschkandidaten#Offene Kategoriediskussionen erscheinen aus irgendeinem Grund viele jüngere Fälle nicht. Ich danke und grüße in die Runde! —MisterSynergy (Diskussion) 14:21, 16. Jun. 2016 (CEST)

Woran es klemmt? Ganz einfach: Die Adminschaft hat gegen das WikiProjekt Kategorien geputscht, ist aber mehrheitlich entweder an der Abarbeitung uninteressiert und/oder fachlich/sachlich dazu nicht in der Lage. Und bis die Adminschaft das eingesteht, wird das WikiProjekt sich an der Abarbeitung nicht mehr beteiligen. Du wirst also noch ein bißchen warten müssen, MisterSynery. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:16, 16. Jun. 2016 (CEST)
Da logge ich mich doch lieber aus, so gefährlich klingt das. Die Kategorien-Junta wurde weggeputscht? Oder die Kategorien-Republik untersteht jetzt den Admin-Milizen? Eine Löschung aller Kategorien und Sperrung der Mitarbeiter wäre dann ein CIA-gesteuerter Umsturzversuch oder ein Befreiungskrieg? --2.240.234.62 02:52, 17. Jun. 2016 (CEST)
Ähm, Matthiasb, der wegen "zuviele[r] Idioten" seine "Demission" aus dem Kategorienprojekt erklärt hat, ist wohl der allerletzte, der für das Projekt Erklärungen abgeben dürfte. Selbstverständlich werden von den Projektmitarbeitern weiterhin Diskussionen abgearbeitet. Es ist nur mangels Konsens nicht immer ohne Admins möglich. Deshalb kann ich den Appell von MisterSynergy nur unterstützen.--Zweioeltanks (Diskussion) 06:57, 17. Jun. 2016 (CEST)
In der Tat haben sich zu viele eingebracht, die das Gesamtsystem nicht verstehen, man braucht nur die seit Jahren übliche Kategorie:Sportler (Irland) nach Ort anschauen. Es traut sich derzeit niemand, diesen Löschantrag zu beseitigen, obwohl dieser Antrag sonnenklarer Unfug ist. Dass Matthias aus Frustation schon fast aufgegeben hat liegt an dem Verhalten von Zweioeltaks und ein paar anderen, was hier wieder klar zum Vorschein kommt. Anstelle einer sachlichen Diskussion wird abermals ein persönlicher Konflikt hervorgeschoben, um eine sachliche Diskussion zu zerfleddern. --GT1976 (Diskussion) 07:16, 17. Jun. 2016 (CEST)
Ein Putschvorwurf gegen die Adminschaft soll in deinen Augen also sachlich sein...? --Koyaanis (Diskussion) 08:55, 17. Jun. 2016 (CEST)
Wer hat gesagt, dass Matthias für das WikiProjekt spricht, er spricht aber wohl für deren derzeit noch aktive langjährigste Mitarbeiter. Wer hat gesagt, dass ein Putschvorwurf sachlich ist, er ist nur das, wie Matthiasb und ich und wohl auch einige andere es empfinden. Dass Zweioeltanks und Koyaanis das anders sehen, ist nachvollziehbar, nachdem sie neben Radschläger zu den Rufern nach amdinistrativen Entscheidungen gehören, die sie jetzt zum Teil selber nicht mehr loswerden (siehe Radschläger bei Burgen und immer noch bei Kunst und Kultur oder Zweioeltanks der immer noch mit Rax´ Entscheidung zu den Religiösen Richtungen hadert). Ändert aber nichts an der Tatsache, dass es immer noch um einen letztlich durch die Admins gestützten Paradigmenwechsel, insbesondere durch Uminterpretation einiger Regeln geht, der völlig unverhältnismäßig ist, angesichts der eigentlichen Probleme die wir haben, nämlich einen massiven Mitarbeitermangel, gerade auch im Kategorienbereich. Und die Adminschaft und die Vertreter einer geradezu absoluten Fachbereichshoheit innerhalb des WikiProjekts selbst leistet sich den Luxus - wegen einiger in der Summe verschwindender Kategorien oder sogar wegen einiger wie den Teufel an die Wand gemalter angeblich noch entstehender Kontext-Kategorien - zwei der in den letzten Jahren am kontinuierlichsten und zuverlässig arbeitenden Kategorisierer zu neutralisieren und blockieren. Wenn die DE-Wikipedia keine anderen Sorgen und Probleme hat. Bitteschön. Aber dennoch kommt so ein Verhalten einem Putsch der Admins gegen das WikiProjekt Kategorien gleich, weil von den wirklich aktiven Kategorisierern hat keiner die Admins über VM und Tageslöschdiskussionsstellerei förmlich um Hilfe herbeigezerrt. Jetzt wird uns halt geholfen und am Ende werden wir uns in einem selbstgestrickten Korsett befinden. - SDB (Diskussion) 20:34, 19. Jun. 2016 (CEST)
Ähem... Du bist es doch, der bei Kritik an den von dir erstellten Kategorien immer auf die Möglichkeit einen LA zu stellen verwiesen hat. Du bist es doch gewesen, der in mehreren Diskussionen vor LA-Stellung und während der LD auf die letztliche Entscheidung durch einen Admin verwiesen hat. Wie kannst du nun das Gegenteil behaupten? -- Radschläger sprich mit mir PuB 12:31, 24. Jun. 2016 (CEST)
Wo soll hier ein Widerspruch liegen? Wenn ich als Ersteller oder im Rahmen einer Redkationsdiskussion für eine Kategorie spreche und die Argumente des anderen für eine Löschung nicht einsehe, ist das doch gerade der Fall, für den die nächsthöhere Ebene da ist, um eben auch andere mitargumentieren zu lassen. Wenn am Ende der Diskussion aber immer noch kein Konsens da ist, hat der abarbeitende Admin genau zwei Möglichkeiten. Entweder er entscheidet oder er verweist auf die zuständige Redaktion zurück, wenn es nur eine ist. In allen Fällen, wo mehrere Fachbereiche für eine Kategorie Zuständigkeit beansprucht haben, wir man um eine administrative Entscheidung nicht rumkommen. Aber eben auch nur in diesen Fällen. Und in diesen Fällen war ich immer schon für ein Mehraugenprinzip, das aber natürlich eine Illusion ist, wenn es Monate dauert, bis sich überhaupt ein Admin findet, der bereit ist abzuarbeiten. Dort wo ich die Tageslöschstellerei kritisiert habe, findet sich immer entweder eine rote Kategoriendisk oder eine fehlende Ansprache des Erstellers, obwohl dieser noch aktiv ist, die fehlende Diskussion in den beteiligten Fachredaktionen oder auch auf der Allgemeinen Kategoriendiskussion. Es muss nicht immer gleich ein Löschantrag sein. Sehen wir dahingehend aber mal die Löschanträge gegen die Kategorien Kategorie:Bibliothekswesen (Theologie) und die Kategorie:Bibliothek (Christentum). Das was ich bei euch kritisiert habe, war NIE der Löschantrag als solcher, sondern die Löschantragstellerei auf unteregordnete Teile, wo eigentlich aber der ganze Ast in der Kritik steht und es somit zu einer Zerfledderung der Diskussion und bei Entscheidung oftmals auch der Konsistenz kommt. Eigentlich dachte ich immer, du bist in der Lage, die Argumente zu differenzieren, aber offensichtlich wird das derzeit durch das rote Tuch, das ich für dich bin, verhindert. Du willst meine Position gar nicht mehr verstehen, sondern du kennst nur noch dein "Bild" von dieser Position. Schade, aber wenn der POV halt lieber ist, dann ist das halt so. - SDB (Diskussion) 14:00, 25. Jun. 2016 (CEST)
es ist leider ein Problem, wenn du den Widerspruch zwischen deinem mehrfachen handeln und deiner Behauptung hier nicht siehst. Du hast mehrfach zu LAs aufgefordert und in LDs mehrfach erklärt keinen Konsens zu suchen sondern eine Adminentscheidung abzuwarten. Dabei ging es in der Regel um von dir ohne vorherigen Konsens angelegte Kategorien. -- Radschläger sprich mit mir PuB 15:46, 25. Jun. 2016 (CEST)
+1: Und bevor SDB jetzt wieder erklärt, das stimme alles gar nicht, zwei Links: Wikipedia Diskussion:Redaktion Religion/Archiv/Redaktion/2015#Religiöse Richtung?: "Sucht euch einen löschwütigen Admin, dann geht in die Löschhölle und dann seit [!] ihr die Kategorien los" (13:20, 19. Aug. 2015); Wikipedia Diskussion:WikiProjekt Organisationen#Kategorie:Organisation nach Zweck/ Kategorie:Organisation nach Sachgebiet: "Wenn dir das nicht gefällt, kannst du ja entweder das Wikipedia:WikiProjekt Kategorien bemühen oder wie du es ja so gerne machst, die Tageslöschdiskussion bestücken." (10:49, 25. Sep. 2015) Weitere Äußerungen waren auf den Diskussionsseiten von Kategorien enthalten, die inzwischen gelöscht (teilweise aufgrund von durch SDB selbst gestellte LAs).--Zweioeltanks (Diskussion) 16:25, 25. Jun. 2016 (CEST)
Es ist so fadenscheinig wie ihr hier argumentiert. Aber es gibt ja gar keine zwei Gruppen im WikiProjekt Kategorien, das ist ja nur meine Einbildung. Doch es gibt sie, es gibt euch und es gibt uns und dazwischen mittlerweile einen tiefen Graben der immer wieder um euer Verständnis von Fachbereichshoheit und Kategorienvorabdiskussion und alles was dazu nicht passt, dreht ihr euch solange so zu recht, bis es scheinbar in euer Weltbild passt. Macht nur weiter so, euer Verhalten wird sicherlich zu einem neuen Konsens im WikiProjekt Kategorien führen oder wohl eher doch nicht, weil ihr ja beide immer noch an viel zu vielen Stellen in durch euer einseitiges Verständnis mitbedingte Konflikte involviert seid, zumindest kann ich bei Radschlägers Burgenproblem immer noch keinen Fortschritt erkennen und bei vielen von Zweioeltanks Konflikten mit anderen bin ich glücklicherweise nicht einmal involviert. Muss ich wirklich verlinken wie oft ich euch dazu auffordern musste, die Löschanträge an den richtigen Punkten innerhalb eines Kategorienastes anzusetzen, oder wieviele Löschanträge ihr gestellt habt, ohne dass ich euch dazu aufgefordert habe und wo ihr es noch nicht einmal für nötig befunden habt, auch nur ansatzweise vorab mit den Betroffenen zu sprechen und entgegen eures eigenen Fachbereichshoheitsverständnisses? Dort wo ein Dissens im Rahmen eines Fachbereichs oder einer Anfrage eurerseits von mir festgehalten wurde (sprich ich von euren Argumenten keinesfalls überzeugt war) habe ich euch auf den nächsten Schritt verwiesen. Und dort wo in der Löschdiskussion keine neuen Argumente dazugekommen sind oder eben auch kein Konsens ins Sicht war, habe ich auf die administrative Entscheidung verwiesen, wenn sich das Ränkespiel immer nur wiederholt hat. Genau das ist aber doch das von mir beschriebene Verfahren. Ob sich Admins diese Entscheidung dann alleine oder im von mir gewünschten Mehraugenprinzip zutrauen oder der Meinung sind, dass das der Fachbereich selber zu lösen hat (was ja dann in der Regel mit einem vorläufigen Behalten einer Kategorie einhergeht), ist doch nichts Neues, wie oft hat z.B. Rax das genauso praktiziert. Es geht euch also nur darum, irgendwelche angeblichen Widersprüche in meiner Argumentation zu konstruieren, vermutlich in der Hoffnung mich damit weiter mürbe zu machen. Nur: Seit mittlerweile seit Anfang 2016 klar wurde, dass ich mit meiner Wahrnehmung und mit meinen Positionen nicht allein stehe, wird euch das nicht mehr gelingen. Also konstruiert weiter, wenn euch das wichtig ist und es euch dann offensichtlich besser geht. ... - SDB (Diskussion) 17:22, 25. Jun. 2016 (CEST)
nicht schon wieder ablenken. Hier ging es darum, dass du etwas behauptet hat was nicht stimmt. Du selbst hast Adminentscheidungen der konsenssuche vorgezogen. Also wirst eher du die Geister die du riefst nicht los. -- Radschläger sprich mit mir PuB 18:40, 25. Jun. 2016 (CEST)
q.e.d., dafür dass du bestimmte Dinge nicht wahrnehmen willst, kann ich nichts. Die Rede vom SDB-Schrott und somit die Ablehnung der Konsenssuche ging nicht von mir aus. Auch das ist genügend dokumentierbar. Die ersten administrativen Entscheidungen, die den Anfang deines Kampfes gegen angeblich "meine" kontextuellen Kategorien, hast du eingefordert und sie haben dir nicht gepasst und dann hast du mit anderen Mitteln dagegen weitergekämpft. Von Konsenssuche deinerseits 0,0, wie auch hier, wie sehr schön am Verlauf der LD der Kategorie:Kunst und Kultur zu sehen. Wer hat denn Harros Rückverweis auf das Portal:Kunst und Kultur mit Hinweis auf die Notwendigkeit einer administrativen Entscheidung unterbunden, du oder ich? Und alle anderen jetzt auf den Plan tretenden Besserwisser kamen erst mit der Löschung der Kategorie:Kultur und der Kategorie:Kunst auf die Idee überhaupt sich dafür zu interessieren, so sehr hatten sie das Portal:Kunst und Kultur bisher auf dem Schirm, nämlich gar nicht, und das obwohl dort seit August 2005 diskutiert wurde! - SDB (Diskussion) 18:58, 25. Jun. 2016 (CEST)
und wieder lenkst du ab. hier ging es darum, dass du etwas behauptet hat was nicht stimmt. Du selbst hast Adminentscheidungen der konsenssuche vorgezogen. Also wirst eher du die Geister die du riefst nicht los. -- Radschläger sprich mit mir PuB 19:38, 25. Jun. 2016 (CEST)
Nein, du irrst, hier ging es um die Frage der verspäteten Abarbeitung von Kategorien und dem damit von Matthiasb erhobenen Vorwurf, dass dies am Putsch der Adminschaft gegen das WikiProjekt Kategorien lag, und deinem Versuch, in meinen Beitrag einen Widerspruch hineinzukonstruieren, der gar nicht vorhanden war. Wo habe ich denn behauptet, dass es für auch in der Löschdiskussion umstrittene Kategorien keine administrative Entscheidung braucht. Gerade das habe ich doch jetzt schon xfach erklärt, wie das Prozedere bislang gelaufen ist. Die Behauptung, dass ich Adminentscheidungen der Konsenssuche vorgezogen hätte, ist nachweislich falsch. Also entweder du lieferst Difflinks oder du lässt es bleiben. Wenn ihr etwas unbedingt loswerden wollt (und das wolltet ihr nachweislich) und ich etwas unbedingt behalten wollte (was ich nie bestritten habe), wie soll dann bitteschön Konsenssuche gehen? Wo bitte hast du bei den kontextuellen Kategorien den Konsens mit mir gesucht? Du wolltest sie strategisch loswerden und hast mit deinen SDB-Personalisierungen bei einigen Admins Erfolg gehabt, weshalb es das halt jetzt auf der obersten Ebene nur noch dort gibt, wo sie nicht ich oder wo sie in Beteiligung mit anderen angelegt worden sind oder eine Redaktion sie teilweise behalten wollte. - SDB (Diskussion) 20:58, 25. Jun. 2016 (CEST)
es ist wirklich lustig, wie du versuchst den einen Punkt, den ich herausgearbeitet habe unter Bergen von Text zu verstecken. Es wird dir nicht gelingen. Du hast geschrieben: "weil von den wirklich aktiven Kategorisierern hat keiner die Admins über (...) Tageslöschdiskussionsstellerei förmlich um Hilfe herbeigezerrt". (Es impliziert ja, dass du dich zu dieser Gruppe zählst) ist es nachweislich falsch. Du hast keine konsensorientierte Lösung durch Diskussion erzielen wollen, sondern stets auf die bald anstehende administrative Entscheidung verwiesen. -- Radschläger sprich mit mir PuB 21:17, 25. Jun. 2016 (CEST)
der eine Punkt den du herausgearbeitet hast, wird auch dadurch, dass du ihn aus dem Kontext reißt nicht richtiger. Die "Tageslöschstellerei" ist der von mir immer schon für die Gruppe verwendeter Begriff, die ohne vorherige Diskussion auf der Kategoriendisk, in den Fachbereichen oder auf den allgemeinen Seiten des WikiProjekts Kategorien dem Ersteller oder den Nutzern einer neuen Kategorie die Möglichkeit zu geben, dazu Stellung zu nehmen, sofort auf die Tageslöschdiskussionsseite zu gehen und das in einem gehäuften Maße, der dem Umstand nicht Rechnung trägt, dass die Löschdiskussion als letztes Mittel gedacht ist, wenn ein Konsens nicht mehr zu erreichen ist. Dass dieser Konsens nicht mehr zu erreichen war, war bei den Beispielen, die du ansprichst ja schon offensichtlich. Du kannst ja mal die Zahl meiner Löschanträge in den letzten Monaten zählen. Meistens habe ich nur welche zusätzlich zu bestehenden gestellt, um die Diskussion nicht noch weiter zu zerfleddern und weitere Inkonsistenzen in einem Baum zu verhindern. Ihr ward diejenigen, die zuerst die Ebenen der angeblichen Diskussionspflicht verschoben und für alle möglichen Kategorien für Leute wie mich (für andere gilt das ja nicht, weil es technisch gar nicht überprüfbar ist) die "Diskussion vor Erstellung" einzuführen. Wie oft lautete zuletzt die Begründung "von SDB ohne Diskussion angelegt" oder so ähnlich. Für alle deine Behauptungen mir gegenüber fehlen im Detail natürlich die Difflinks vor allem für deine suggestiven Formulierungen wie "stets auf die bald anstehende administrative Entscheidung verwiesen". Eine falsche Behauptung aufstellen, ist leicht; die Gegenargumentation dann als "off-topic" oder "Berge von Text" zu deklarieren, auch. Ich kenne das ansonsten nur aus politisch ideologisierten Diskursen, durch die permanente Wiederholung von aus dem Kontext gerissenen Aussagen den Kontrahenten mit einem "Aber sie haben doch gesagt" zu entnerven. Meist trifft man auf dieses Verhalten bei Politikern, die zwar gut in Rhetorik, aber schwach im Abschluss sind. Diese glauben, den Kontrahenten auf einer aus dem Zusammenhang gerissenen Aussage festnageln zu müssen oder können. Manchmal funktionierts, manchmal halt auch nicht. Mal sehn, wie lange es bei dir braucht, bist du einsiehst, dass das nicht (mehr) funktioniert, seit klar ist, dass eure SDB-Personalisierungen nicht mehr funktionieren. - SDB (Diskussion) 09:38, 26. Jun. 2016 (CEST)
es ist wirklich lustig, wie du weiter versuchst den einen Punkt, den ich herausgearbeitet habe (und um den es mir geht) unter Bergen von Text zu verstecken. Es wird dir nicht gelingen. Du hast geschrieben: "weil von den wirklich aktiven Kategorisierern hat keiner die Admins über (...) Tageslöschdiskussionsstellerei förmlich um Hilfe herbeigezerrt". (Es impliziert ja, dass du dich zu dieser Gruppe zählst) ist nachweislich falsch. Du hast keine konsensorientierte Lösung durch Diskussion erzielen wollen, sondern stets auf die bald anstehende administrative Entscheidung verwiesen. Steh doch mal zu deinem diskussionsverhalten. -- Radschläger sprich mit mir PuB 12:30, 26. Jun. 2016 (CEST)
Wenn Konsensorientierung bedeutet, die von euch mit für mich nicht nachvollziehbaren Argumenten angestrengte Löschung hinzunehmen, dann hast du natürlich recht. Konsens zwischen Behalten und Löschen ist für dich dann Behöschen oder Lölten? Ihr wolltelt den SDB-Schrott loswerden und SDB hat sich dagegen gewehrt. Hier geht es aber doch gar nicht mehr um die kontextuellen Kategorien, hier geht es zum Beispiel um Kategorie:Bibliothek (Christentum) oder Kategorie:Kunst und Kultur. Welche Kategorien habe ich denn in den letzten zehn Monaten überhaupt zur Löschung gestellt? Dein ganzes aus dem Zusammehang reißendes Diskussionsverhalten basiert letztendlich auf der Interpretation einer Regel, die du und Zweioeltanks mit Unterstützung von einigen Admins und anderen derzeit favorisieren, auch wenn die Regel selbst etwas ganz anderes besagt (wie nicht ich, sondern Matthiasb mittlerweile schon xfach erläutert hat). Und in der Hoffnung, dass die derzeitige offensichtliche Mehrheit für eure Interpretation der Regel hält, versuchst du politisch weiter gegen mich zu agitieren. Konsenssuche und -findung setzt da auch auf deiner Seite ein deutlich anderes Verhalten voraus. Aber wie sich ja immer wieder in den Auseinandersetzungen zwischen PuB und ihnen verwandten Projekten zeigt, ist es ja aufgrund deines Fachbereichshoheitsverständnisses mit dem Vermögen zur Konsenssuche auch bei dir nicht weit her. Auf der Basis, ich habe Recht und deshalb muss etwas geändert oder gelöscht werden, ist es halt auch nicht so einfach, einen Konsens zu finden. ... - SDB (Diskussion) 16:02, 26. Jun. 2016 (CEST)
auch dieser Beitrag ging wieder am Thema vorbei. Daher kurz und knapp:
du behauptest andere riefen nach Adminentscheidungen.
die Wahrheit ist: du auch. Punkt. -- Radschläger sprich mit mir PuB 00:05, 27. Jun. 2016 (CEST)
Vereinfachung ist in aller Regel Unwahrheit und hier besonders, weil du meine "Behauptung" völlig aus dem Kontext reißt. Ich habe NIE und NIRGENDS geschrieben, dass es im WikiProjekt Kategorien für bestimmte Diskussionen keine administrativen Entscheidungen braucht. In dem hier verhandelten Kontext ging es eindeutig um Tageslöschanträge, die gestellt wurden, OHNE vorher die Kategoriendiskseite, die Erstellerdiskseite oder die zuständigen Projektdiskseiten zu bemühen. Nur weil du glaubst, dass ein Beitrag am Thema vorbeiging, ist das noch lange nicht so, weil nicht DU das Thema bestimmst und schon gar nicht kurz und knapp. Wenn etwas, was du mir unterstellst, nicht wahr ist, wird es auch nicht dadurch wahrer, dass du schreibst: "Die Wahrheit ist". Der Nachweis, dass ich via Tageslöschdiskussionsstellerei, nach Adminentscheidungen gerufen habe, ist deinerseits nicht erbracht. Und nochmals die Frage, wieviele Tageslöschanträge ohne vorherige Diskussion auf den angegebenen Seiten habe ich denn deiner Meinung nach in den letzten zehn Monaten gestellt? Und dann vergleiche diese Zahl mit deinen und Zweioeltanks Löschanträgen, die dann auch noch permanent an irgendwelchen untergeordneten Ästen die Diskussionen zerfleddert haben und sich um die notwendigen Grundsatzdiskussionen im WikiProjekt Kategorien solange gedrückt haben, bis es nicht mehr anders ging. Und dann sage ich nur noch Kategorie:Geographie im Kontext und Kategorie:Kunst und Kultur und deine ganze angebliche und angeblich eindeutige "Wahrheit" bricht in sich wie ein Kartenhaus zusammen. - SDB (Diskussion) 18:54, 27. Jun. 2016 (CEST)

Ich will die Geschichte vom Kategorienkonflikt nicht schon wieder hören und fragte hier deshalb die Administration. Keine der beiden (?) projektinternen Seiten im Kategorienkonflikt tut sich da für mich als Außenstehendem in irgendeiner Weise positiv hervor, und wenn die Adminschaft den Kategorienkomplex zurzeit tatsächlich im Giftschrank einlagert, dann sehe ich das Kategorienprojekt dafür mit in der Verantwortung. An Verschwörungen der Art "die Adminschaft hat geputscht" glaube ich indes nicht, aber ich bin doch mittlerweile ein wenig irritiert, dass hier noch kein Adminstatement eingetroffen ist.

Sollte in dieser Sache tatsächlich Institutionsversagen auf breiter Front vorliegen, so muss man sich als Benutzer demnächst andere Sachen im Sinne des zivilen Ungehorsams überlegen. Kategorien am offiziellen Verfahren vorbei verschieben, Leeren statt Löschantrag, oder auch "selbst die Kategoriendiskussion abarbeiten". Den aktuellen Zustand halte ich für nicht akzeptabel: schon im April wurde ich von einem Vorstoß eines Mitarbeiters des Kategorienprojektes überrumpelt, den ich am liebsten per Diskussion rückgängig gemacht hätte. Angesichts des Rückstaus entschied ich mich dagegen und lebe seitdem notgedungen mit der aus fachlicher Sicht verschlechterten Kategorienlage. Bei einem weiteren Ausbau durch denselben Kategorienprojektmitarbeiter im Mai konnte ich nicht Stillhalten, diesmal musste die Diskussion sein. Nach absurdem Verlauf mit einem anderen Katprojektmitarbeiter hängt diese jetzt wenig überraschend unbearbeitet rum, obwohl alle Argument längst ausgetauscht sind.

Aus Autorensicht ist die Lage reichlich frustrierend, ich weiß nicht ob allen Beteiligten das so klar ist. Das Kategoriensystem ist ein nützliches Verwaltungstool für den Artikelbestand, da können wir uns weder Schluderei noch Wildwuchs leisten. Irgendwann muss der Rückstau ja mal abgearbeitet werden, wenn wir nicht das ganze Kategoriensystem einstampfen wollen – deshalb mein erneuter Appell an die Adminschaft, hier doch bitte sehr zeitnah aktiv zu werden. Dankeschön und Viele Grüße! —MisterSynergy (Diskussion) 08:54, 17. Jun. 2016 (CEST)

Es liegt nicht an den bösen Personen, das ist eine übliche Vereinfachung von Menschen, die in schlechten Strukturen gefangen sind. IMHO hat das Problem vielmehr zwei Ursachen: a) die technisch unzulängliche Implementierung der Kategorien in der Mediawiki-Software, die jede Änderung zu einem qualvoll mühsamen Prozeß macht. b) die fehlende Dokumentation unserer Kategoriestruktur. Gäbe es ein Weißbuch, dann hätten es alle leichter. Schreiben wir doch eins! Gibt es unter den Mitlesern Bibliothekare oder Bibliothekswissenschaftler? --MBq Disk 09:46, 17. Jun. 2016 (CEST)
Und wie sollen da Bibliothekare und Bibliothekswissenschaftler helfen? Liesel 09:57, 17. Jun. 2016 (CEST)
Unser schwarmgeneriertes System ist ziemlich komplex, zumindest ich würde deshalb Input von Leuten mit einschlägig professionellen Kenntnissen sehr begrüßen. --MBq Disk 10:24, 17. Jun. 2016 (CEST)
Wenn es nur darum ginge...ich bin Diplom-Bibliothekar, und meine Pro-Haltung zu einem generell fachunabhängigen Katsystem mit begrenzter Themenüberschneidung entspringt nicht von ungefähr meinen Erfahrungen in Universitäts-Fach- sowie öffentlichen Bibliotheken. Aber die Diskussion wird ungeachtet einer deutlichen Verbesserung weiterhin von 2-3 Usern auf die persönliche Ebene gezogen. Mitunter wird es damit leider schwierig, seine Expertisen einzubringen. --Koyaanis (Diskussion) 11:48, 17. Jun. 2016 (CEST)
@MBq Ich habe immerhin mal Bibliothekswissenschaften studiert (natürlich mit Schwerpunkt Mittelalter ;)) Und Koyaanis und ich dürften in formalen Fragen zu einer (allgemeinen) Systematik relativ nah beieinander liegen. Das wird uns allen aber nicht helfen, weil die Kategorien sich zu einer ganz eigenen Welt entwickelt haben. Mit Mitarbeitern die dieses System erdacht haben, es seit vielen Jahren betreuen und pflegen und sich ihre Arbeitsleistung natürlich nicht so ohne weiteres aus der Hand nehmen lassen wollen. Zudem hat sich – und das ist nun echt alles andere als hilfreich – eine zunehmend spürbare Haltung eines „wir gegen die" entwickelt; die natürlich in beiden Richtungen funktioniert und gern auch mal instrumentalisiert wird.
Nicht zuletzt: Die WP-Kategorien wollen alles beschreiben, ordnen, in Zusammenhänge stellen und erfassen. Alles. Von Atomphysik bis Zebrafink. Niemand von uns ist Experte für Alles. Und niemand von uns dürfte mehr als drei große Fach- oder Themenbereiche soweit theoretisch durchdrungen haben, daß er den Differenzierungsgrad eines Faches konform zu den Modalitäten und Gepflogenheiten dieser Fächer in einem wirklich sauberen Kategoriebaum mit relativ leichter Hand abbilden kann. Ganz zu schweigen davon, daß es schon auf der Ebene „hierarischer Baum oder Wollknäuel-Struktur" die ersten Differenzen gibt und das eine Neuaufstellung einer Systematik mit dem Problem zu kämpfen hätte, daß unzählige „Alt-Strukturen" davon betroffen wären, die wohl nicht jeder Fachbereich einfach aufgeben wollen würde. Wenn man eine Neuordnung anstrebt, dann müßte das aus den Fachbereichen selbst heraus passieren. Das setzt aber voraus, daß den Fachbereichen seitens des „Projekts Kategorien" weitgehende Autonomie zugestanden wird und sich „Kategorisierer" für ein paar Monate auf eine Rolle als Berater beschränken und das „Machen" (= neue Kategorien installieren) einstweilen einstellen. Das sehe ich nicht. Nicht mal in Ansätzen. Stattdessen werden an allen möglichen Orten regelmäßig neue Grundsatzdebatten angezettelt, die nach ein paar Tagen einschlafen, weil niemand Lust auf sophistische Debatten hat (ich erspare es uns allen hier Beispiele zu verlinken :) --Henriette (Diskussion) 12:42, 17. Jun. 2016 (CEST)
Ich habe es schion an anderer Stelle gesagt: euer Wissen im Bibliothekswesen ist für unsere Zwecke nutzlos, weil wir in Wikipedia keine Buchtitel, nicht einmal Artikeltitel kategorisieren, sondern Sachverhalte. Wir schauen den Artikel Angela Merkel an und stellen fest, daß sie Frau, Deutscher, Geboren 1954, Bundeskanzler (Deutschland) und etliche Mal Ehrenkasper ist. Jeder dieser Sachverhalt wird isoliert betrachtet und kategorisiert. Und an diesen Sachverhalten ändert sich nichts, selbst wenn für Merkel in der Zukunft andere Sachverhalte zutreffen mögen.
Unser Kategoriensystem ist multihierarchisch – dieses Prinzip wurde gerade wieder im Falle der Kategorie:Eisenbahn in der Literatur mit Füßen getreten, weil man eine Eisenbahnkategorie kaputtgemacht hat, weil diese der Literaturabteilung nicht gepaßt hat – und nicht monohierarchisch, wie es die Bibliotheksklassifikationen sind. Es hat seinen Grund, warum auf Bibliotheksklassifikationen basierende Onlinekataloge fast flächendeckend unbrauchbar sind und warum immer häufiger andere Systeme aufgebaut werden. Immer öfters übrigens nach Prinzipien, die wir hier auf Wikipedia aufgebaut haben.
Ich halte es übrigens auch für undurchführbar, unser Kategoriensystem umzustellen. In Anlehnung an too big to fail isses too big to change. Man mag Feinjustierungen vornehmen können, größere Umbauten sind seit Jahren praktisch unmöglich. Nur so als Beispiel: Per soeben hatten wir 128.397 Bauwerksartikel in der Wikipedia, und der Einfachheit halber und der fehlenden Daten wegen gehen wir mal davon aus, daß diese mehr oder weniger linear entstanden sind, also etwa 10.000 Artikel pro Jahr. Um 2011 haben wir beim Stand von mutmaßlich 75.000 Artikeln beschlossen, Bauwerke zu unterteilen in Kategorie:Bauwerk nach formalem Bautypus und andererseits Kategorie:Bauwerk nach funktionalem Bautypus. Theoretisch müßten in beiden Teilbäumen annähernd gleichviele Artikel stehen, de facto stehen im ersten Baum 12.362 und im zweiten 33.374 Artikel, und sie müßte viel höher sein, nämlich in der Größenordnung 125.000+ Artikel. Diese Arbeit ist also noch lange nicht abgeschlossen. 2009 haben wir die Doppelkategorisierung für Bauwerke nach staatlichen Verwaltungseinheiten einerseits und nach Kontinenten andererseits beschlossen; in der Systematik nach Staat stehen 128.397 Artikel, in der Systematik nach Kontinent 30.702. Auch lange noch nicht abgeschlossen, hier klemmt es vor allem im Bereich der neuentstehenden Bau- und Kulturdenkmalartikeln in D, weil diese auf Gemeindeebenen sortierten Artikel unter dem Radar des Projektes Planen und Bauen hindurchsegeln und der daran eigentlich interessierte Kollege ja einen Großteil seiner Zeit damit verbringt, einen Privatkrieg gegen SDB zu führen.
Was ich sagen will: Die Leute, die 2004 und 2005 am Kategoriensystem mitgearbeitet haben und die Strukturen festgelegt haben, die haben diese bis zum Ende des Kategoriensystems festgelegt. So im Durchschnitt hat ein Artikel sieben Kategorien, und in der Regel werden die meisten nach und nach hinzugefügt und/oder geändert. Wir haben bei rund 2 Mega Artikeln also etwa 14 Mega Kategorienzeilen. Wieviel Edits hat Aka in seiner Laufbahn doch gleich angesammelt?
Und da frage ich mich ernsthaft, wieviel Zeiteinsatz denn die Bilderstürmer aufwenden wollen, das System umzubauen. Denn die Karawane zieht ja weiter, täglich werden über 100 Kategorien angelegt, und ich gehe mal davon aus, daß täglich mehrere tausend Artikel zumindest eine Kategorienänderung erfahren. Die Masse macht es unmöglich, daß zwei oder auch sieben Benutzer es schaffen, ein System gegen den Mainstream umzubauen, hey, trotz 15 Jahren Arbeit der Syntaxvereinheitlicher und Rechtschreibbesserwisser haben wir immer noch kein einheitliches Artikelaussehen, nicht einmal in der Frage, ob es Belege oder Einzelnachweise oder Quellen heißen oder nicht heißen soll. Bei dem, was ich da lese, muß ich an mein erstes Karl-May-Hörspiel zurückdenken, eine Europa-LP, die ich so um 1974 bekommen habe, als man Old Firehand rufen hört: Benvenuti, was ihr vorhabt, ist Wahnsinn!
Und wenn ich, nicht nur in Henriettes Beiträgen, immer wieder, mMn unterschwellig abfällig konnotiert, von Kategorisierern lese, die mal einhalten sollen (oder gar für alles Übel verantwortlich sind), dann wird da übersehen, daß diese im wesentlichen nur komplettieren, was andere angefangen haben und auf Jahre hinaus gar nicht zu vervollständigen in der Lage sind. Als bspw. das Portal:Fußball die Vereinskategorisierung beschlossen hat, dann war von vorne herein klar, daß die das nicht alleine auf die Reihe kriegen. Wie lange wohl diese Benutzer brauchen, um in derzeit 40.589 Fußballerartikeln Vereinskategorien einzutragen? (Und wir reden von Benutzern, die in der Regel acht bis zehn Jahre dabei sind und in der Zeit 15 oder 20 Tausend Bearbeitungen vorgenommen haben. Und ja, die wollen ja auch noch Artikel schreiben und aktualisieren!) Nö. Leute, da wird ganz gewaltig übersehen, daß die Kategorisierer erst die sind, die Ordnung in das Chaos bringen und aus dem Konvolvut von Kategorienanlagen der verschiedensten Portalbetreuer eine Systematik machen. (Wobei es den Kategorisierer gar nicht gibt; da gibt es sowieso völlig unterschiedliche Typen, vom autonomen Massenkategorisierer (etwa Saltose) über scheinbar fraktionell organisierte Benutzer (Gödeke und Co.) und Alleinkämpfern (Arhus, Radschläger) bis hin zu den Leuten, die dem ganzen erst eine Struktur geben (SDB) oder Systemfehler in Benennung und/oder Struktur aufspüren und korrigieren (Steak). Und natürlich die Leute, die bisher unerschlossene Bereiche systematisieren (W!B: oder ich), etwa im Bereich Naturschutz/Geotop und Denkmalpflege außerhalb des DACH-Raumes. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:02, 20. Jun. 2016 (CEST)
Auf technischer Seite könnten wir viele Aufgaben des Kategoriensystems unterdessen um Größenordnungen besser mit Wikidata erledigen. Das ist aber leider ein anderes Giftschrankthema, über welches niemand reden möchte. Zur Dokumentation: I don’t know. Das aktuelle System ist ja bekannterweise nicht das schlechteste, und weite Teile werden von der Community uneingeschränkt akzeptiert. Beim Ausbau an den Randbereichen, der weiteren Vernetzung des Kategorienbaumes und der Art der Vereinheitlichung sind sich, soweit ich das überblicken kann, aber nicht mehr alle einig. Ich stelle außerdem fest, dass Optimierungen etablierter Strukturen praktisch unmöglich sind, auch und sogar wenn der Schuh an allen Stellen furchtbar drückt. Ich verstehe Deine Idee, da Erfahungen aus anderen Bereichen wie Bibliotheken bei der Planung und Gestaltung mit einfließen zu lassen, bin aber nicht sicher ob ein Mangel an konzeptionellem Wissen über solche Aufgaben hier das Problem ist. —MisterSynergy (Diskussion) 11:42, 17. Jun. 2016 (CEST)
Da das Thema "Kats nach Wikidata" immer mal wieder aufkommt, eine Anmerkung dazu: Jede Art der Kategorisierung auf Wikidata müsste über alle Sprachversionen einheitlich sein, sprich: Konsens finden. Wie schwer das schon alleine in deWP ist, sehen wir. Der Vergleich mit dem Katsystem auf enWP wird schon jetzt oft gezogen, i.a.R. als abschreckendes Beispiel. Wer glaubt, eine Vereinheitlichung de/en/fr/zh/etc. in internationalen Diskussionen herbeiführen zu können... - ich bin gespannt.--Mabschaaf 12:55, 17. Jun. 2016 (CEST)
Richtig und wir sollten uns mit Händen und Füßen dagegen wehren, unser überlegenes Kategoriensystem dem EN-Schrott unterzuwerfen. DestinyFound (Diskussion) 13:04, 17. Jun. 2016 (CEST)
Wir sehen hier die mustergültige Umsetzung von Lektion 1 des erfolgreichen Derailings von Diskussionen: Die Diskussion auf ein ganz anderes Thema lenken (wir erinnern uns: es begann mit einer Frage/Bitte(!) an die Administration(!) eine einzelne(!) Kat.-Diskussion abzuarbeiten(!)) und das mit möglichst markigen Worten („überlegenes Kategoriensystem dem EN-Schrott unterwerfen”). --Henriette (Diskussion) 13:27, 17. Jun. 2016 (CEST)
Ja, so funktionieren Diskussionen. Eines führt zum anderen.
Admins wollen nicht mehr, dass normale Benutzer Kategoriediskussionen abarbeiten => arbeiten aber selber die Kategoriediskussionen zu langsam ab => es wird kritisiert, dass zu langsam abgearbeitet wird => deswegen wird vorgeschlagen, die Aufgabe an ein anderes Projekt abzugeben => deswegen wird wiederrum gefordert, die unterschiedlichen Kategoriensysteme zu vereinheitlichen => dieser Vorschlag wird von mir kritisiert.
Und dann kommst du und kritisierst meine Einwände.. sehr logisch. DestinyFound (Diskussion) 13:52, 17. Jun. 2016 (CEST)
Eine Kategorisierung von Artikeln im lokalen Wiki nach wichtigen grundlegenden Eigenschaften möchte ich überhaupt nicht infrage stellen, das wollen wir aus guten Gründen nicht aus der Hand geben. Mit dem was wir heutzutage an der Kategorisierung machen, sind wir in vielen Bereichen von der grundlegenden Zuordnung zu Themenbereichen meilenweit entfernt, es werden stattdessen zahlreiche Spezialeigenschaften mit dem Kategoriensystem erfasst und das ganze dann auch noch zum mannigfaltigen Verschnitt mit anderen Eigenschaften gebracht. Die Unzulänglichkeiten des Kategoriensystems für solche Aufgaben werden dabei stur ignoriert. Wenn wir uns zurück auf die Basisidee der Kategorien beschränken – Artikel in praktisch sinnvollen Mengen für themenbezogene Arbeit hierarchisch zu gruppieren – dann haben wir viel mehr Kapazitäten für produktive Arbeiten und auch für die Verbesserung der Statik unseres Basiskategoriensystems. Und die zur Organisation des Bestandes weniger wichtigen Eigenschaften können geräuschlos bei Wikidata verwaltet werden, ohne dass dazu ein anderes Projekt (außer vielleicht Wikidata selbst) zu fragen wäre. —MisterSynergy (Diskussion) 13:40, 17. Jun. 2016 (CEST)
Das Problem ist ja gerade, dass die Meinungen darüber, wo die Grenzen der Eigenschaften sind, die wir noch durch Kategorien darstellen auseinandergehen und dass wir uns ebenfalls uneinig darüber sind, wie geschlossen und einheitlich die Kategorienstrukturen sein sollen und wie viel Wert auf Analogien innerhalb des Systems zu legen ist. DestinyFound (Diskussion) 14:01, 17. Jun. 2016 (CEST)
Das Kategorisierungskonzept stammt aus einer Zeit, als (a) der Artikelbestand viel kleiner war und (b) die Verfügbarkeit überlegener bzw. speziellerer Tools (Wikidata, deepcat & Suchfunktion, catscan & Tool labs, etc.) viel schlechter als heute war. Als man sich das damals alles so überlegt hat, wurde vieles richtig gemacht; einige der richtigen Lösungen (inklusive Notlösungen) von damals passen aber einfach nicht mehr in die heutige Zeit, deshalb haben wir ja diesen Salat. Die von Dir aufgeworfenen Aspekte (Grenzen, Einheitlichkeit, Analogien, …, aber auch Verschnitt etc.) wären tatsächlich unter der Berücksichtigung veränderter Rahmenbedingungen neu zu verhandeln, mit möglicherweise anderen Antworten als vor 10+X Jahren. Leider wird viel zu sehr am alten System und dessen unbeirrter Expansion bis in die abgelegensten Bereiche festgehalten, anstatt mit einer Rückbesinnung auf die Kernaufgabe die unstrittig vorhandenen Stärken unseres dewiki-Kategoriensystems im Focus zu behalten. Die aktuell offenbar vorhandene Gefahr, dass das gute System zu einem unwartbaren Moloch verkommt, ist auch in der Tatsache begründet, dass hier seit Jahren nicht richtig losgelassen, umgedacht und umgesteuert wurde. —MisterSynergy (Diskussion) 15:41, 17. Jun. 2016 (CEST)
+1 --HHill (Diskussion) 15:52, 17. Jun. 2016 (CEST)
-1 -- wo genau verkommt das gute System denn zu einem unwartbaren Moloch? Das ist doch einfach nicht wahr. Das alte System hat zu den DE-Stärken geführt und hat sie durch das Bewährungsprinzip weiterentwickelt. Zum Moloch wird es erst werden, wenn man durch ein Korsett versucht, die noch vorhandenen Aktivposten der Kategorisierungsarbeit aufs Abstellgleis zu schieben, nur weil ein paar von ihnen angelegte Kategorien oder Strukturen ein paar wenigen nicht in den Kram passen. Solange aber die Adminschaft versucht, eskalierende inhaltliche oder persönliche Konflikte via VM-Sperrungen zu lösen oder die wenigen wirklich durch sie zu treffenden Entscheidungen bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag hinauszuziehen, weil man dann ja doch nur von der unterlegenen Seite geprügelt wird (das ist halt nun mal das Schicksal von Entscheidungsinstanzen), anstatt einfach mal mutig und im Zweifel für die angeklagte Kategorie zu entscheiden, wird das ganze nur noch schlimmer. Keine behaltene Kategorie schadet der Wikipedia so sehr als die seit nunmehr einem Jahr andauernden Grabenkämpfe. Aber letztendlich liegt das eben in der Verantwortung der Adminschaft allgemein und im einzelnen. Wichtiger als die CatCon ist daher immer noch eine AdminCon, die die Rolle klärt, die die Admins zukünftig in VM und im WikiProjekt Kategorien insbesondere in der Kategorienlöschdiskussion spielen WOLLEN. Aber dieses ständige Hüh und Hott unter Kaputtreden der bisherigen zehnjährigen Arbeit unter Beteiligung von Administratoren ist einfach nur kontraproduktiv. Genau das meinte Matthiasb mit seinem deutlichen Wort, dass die Adminschaft letztlich selbst gegen ein funktionierendes WikiProjekt Kategorien geputscht hat. - SDB (Diskussion) 20:51, 19. Jun. 2016 (CEST)
Spannend. Ich freue mich jetzt mal auf die Vorschlage von @MisterSynergy: und @HHill:, die das Kat-System auf eine neue Entwicklungsstufe heben, dabei alle verfügbaren modernen überlegenen und spezielleren Tools optimal nutzen, die allen Fachbereichen und Anforderungen der Autoren gerecht wird. Ich gehe davon aus, dass ihr das entsprechende System schon in der Schublade habt. Liesel 08:26, 20. Jun. 2016 (CEST)
Danke, kein Interesse. Das war hinreichend präziser Input von jemandem, der in die Sache nicht wirklich involviert ist, zur Berücksichtigung von bisher weitgehend ignorierten Aspekten bei der Diskussion eurer vergurkten Lage. Ihr könnt das annehmen oder auch ignorieren, ist mir letztlich egal. Wenn die Administration meiner generellen Bitte nach Abarbeitung zahlreicher Diskussionen nicht nachkommt, werde ich sie bald auf den 28. Mai hinweisen (hoppla :-) ) und dann könnt Ihr weitermachen wie bisher. Einige Aktivitäten eures Kategorienprojektes sind dann halt weiterhin der Autorenschaft nicht mehr vermittelbar. —MisterSynergy (Diskussion) 09:19, 20. Jun. 2016 (CEST)
Für's Protokoll: bei dieser Umbenennungsdiskussion (das ist ein nachrangiger Vorgang!) hapert es deswegen, weil diverse Sportfachportal (cf. Radsport, Benutzer:Nicola) derzeit im Dissens sind, ob und wie der Zweig Behindertensportler mit dem Zweig Sportler verwoben wird. Das wird also noch eine Weile dauern. Ich wage aber jetzt schon zu behaupten, daß es hier mit einer Umbenennung nix wird, wegen WP:NK/K, Stichwort Benennung nach Oberkategorie:Behindertensportler. Ich will natürlich nicht ausschließen, daß da wieder ein Einmalinfünfjahrekategorienabarbeit-Admin vorbeikommt und sich über Regeln und Vernunft hinwegsetzt. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:13, 20. Jun. 2016 (CEST)
Ich kenne die Diskussion, bin da nicht ganz unbeteiligt. Das ist so ne Situation, wo die hierarchische Ordnung von Kategorien zu Konstellationen führt, die aus fachlicher Sicht hanebücher Quatsch sind. Ich möchte da ausdrücklich niemandem einen Vorwurf machen, das hat sich halt historisch so entwickelt und wie es aussieht, ist aus Gründen der "Einheitlichkeit" (von der indes auch der Status Quo meilenweit entfernt ist) und der "Gewohnheit" keine sportfachlich korrekte Ordnung mehr möglich. Du schriebst selbst vor wenigen Minuten, dass die Grundstrukturen des Katsystems wohl nicht mehr zu ändern sind. Hier sehe ich das ähnlich, auch wenn das aus fachlicher Sicht eben erwähnter größter Murks ist und Nicolas Rebellion gegen die dann unabgemessen wirkenden Kategorisierungsregeln, die für sich ebenfalls absolut richtig sind, verständlich ist. —MisterSynergy (Diskussion) 22:28, 20. Jun. 2016 (CEST)
Jein, das Problem hat unterschiedliche Aspekte und natürlich ergeben sich daraus Zwänge. Nämlich die Frage, ob Behindertsportler einer Disziplin stets Sportler dieser Disziplin sind. Nur muß diese Frage in toto beantwortet werden, nicht für Leichtathletik so und für Radsport so und für Rudern wieder anders. Und dann die zweite Frage: ob man "Behindertensportler" als Status sieht oder ob man einen Vollausbau wählt. Auch diese Frage ist wieder nur für alle Sportarten gemeinsam zu entscheiden, hier kann nicht das Portal:Armdrücken ausscheren. Oder einfacher formuliert: es geht um die Frage, ob Kategorie:Behindertensportler (Radsport, Deutschland) verschoben wird nach Kategorie:Radsportler (Deutschland) und Kategorie:Behindertensportler oder nicht. Wohl eher nicht, denn dann vielen die Sportler aus Kategorie:Behindertensport (Deutschland)? Ich glaube, daß hier Nicola wohl die Kröte schlucken muß, die sich nicht schlucken will. Dasselbe Problem hat übrigens auch das Portal:Luftfahrt mit dem Portal:Militär: Kategorie:Militärpilot ist eine Teilmenge von Kategorie:Pilot und wenn das Militärportal eine Sortierung nach Staat braucht, ergibt sich automatisch Kategorie:Militärpilot (Deutschland) in Kategorie:Pilot (Deutschland) (für alle Staaten), das läßt sich nicht verhindern. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 23:11, 20. Jun. 2016 (CEST)
Warum überrascht mich jetzt nicht, dass außer heißer Luft nichts kommt. Liesel 09:27, 20. Jun. 2016 (CEST)
@SDB: Nach meinem Eindruck ist das Kategorienprojekt mindestens seit 2011 dysfunktional und augenscheinlich bin ich nicht völlig allein mit dieser Beobachtung. Mit einem einfachen Zurückdrehen der Veränderungen ungefähr des letzten Jahres ist es also nicht getan.
@Liesel: Selbstverständlich habe ich kein bis ins Letzte ausgearbeitetes Konzept, aber hier einschlägigen von mir verzapften „Unsin“ (sic) kannst Du z. B. in dieser und in jener Diskussion nachlesen. --HHill (Diskussion) 10:05, 20. Jun. 2016 (CEST)
Aber Wikidata, kann man wahrscheinlich nur mit Extrastudium und zusätzlichen Tools sinnvoll nutzen. Wenn jetzt https://www.wikidata.org/wiki/Special:WhatLinksHere/Q6581097 = Geschlecht männlich mir "Schottland", "Wales" und anderes anzeigt, dann sehe ich da keinen Nutzen. Liesel 11:52, 20. Jun. 2016 (CEST)
@Liesel: Das ist ja auch nicht „Geschlecht = männlich“, sondern einfach nur „männlich“ (männlich (Q6581097)). Ein Denonym eines Staats kann durchaus männlich sein. Wenn Du männliche Personen finden möchtest, musst Du das schon entsprechend definieren. Hat mit dem hiesigen Thema aber absolut nichts zu tun. Yellowcard (D.) 12:45, 20. Jun. 2016 (CEST)
Hier wird ja beschworen, dass die Lösung des Kat-System bei Wikidata liegt, nur kann ich das bei besten Willen nicht erkennen. Aber wahrscheinlich braucht man nur irgendwelche Supertools, um Wikidata nutzen zu können, die dem Normalnutzer nicht zur Verfügung gestellt werden. Von daher weiß ich wie deine Belehrung einzuordnen habe. Reines Autorenbashing. Liesel 13:14, 20. Jun. 2016 (CEST)
Einige der von dir aufgeworfenen Fragen fallen unter das Motto: "Braucht es für diese Eigenschaft eine Kategorie"? Eventuell kann man sowas in ferner Zukunft wirklich mittels Wikidata lösen. Nur sehe ich dafür zur Zeit noch keine nutzbare Schnittstelle.
@Liesel:Und beim hiesigen Kategoriensystem kommt man gänzlich ohne Einlesen aus? Na dann will ich keine Klagen über Fehlentscheidungen schlecht informierter Admins mehr lesen ;-)
Ja das Umziehen geeigneter bestehender Kategorienzweige nach Wikidata wird nur mittel- bis langfristig anzugehen sein (und, so fürchte ich, das eine oder andere MB erfordern). Doch bei neu entstehenden bzw. vorgeschlagenen Kategorienzweigen, die sich leicht bzw. besser auf Wikidata abbilden ließen, wäre meine Empfehlung, schon aus Gründen der Arbeitsökonomie bereits jetzt häufiger und schneller auf Nein (bzw. Mach das doch lieber mit Wikidata) zu entscheiden.
Mir ist bewusst, dass diese meine Auffassung stark davon geprägt sein dürfte, dass ich inzwischen deutlich mehr Edits auf Wikidata habe, als hier im Kategoriennamensraum. Und das, obgleich ich bei meinem Wikipedia-Einstieg vor bald zehn Jahren eine Kurzeinführung auch zu Kategorien erhielt. --HHill (Diskussion) 14:04, 20. Jun. 2016 (CEST)
Das Problem hängt unter anderem damit zusammen, dass Wikidata eben "woanders" ist. Außerdem ist von der Autorengemeinschaft eine Einbindung von Wikidata-Inhalten in Wikipedia-Artikel nur unter bestimmten Bedingungen möglich: Wikipedia:Meinungsbilder/Nutzung von Daten aus Wikidata im ANR. An einen Ersatz von Kategorien wurde da bisher nicht gedacht. Inwieweit das von der Autorengemeinschaft überhaupt gewünscht ist, ist fraglich. Ich glaube da werden die normalen Autoren größeren Aufstand machen, als die Kategorisierer. Und solange die Daten eben auf Wikidata liegen und nicht direkt im Artikel sicht- und nutzbar sind, wird niemand auch nur Interesse an einer Verlagerung haben. Liesel 15:18, 20. Jun. 2016 (CEST)
Die Vorbereitung einer CatCon ist zwar im Moment eingeschlafen, aber vielleicht kann man sie für 2017 reaktivieren? Ich habe sicherheitshalber ein Vorbereitungstreffen während der kommenden WikiCon in Stuttgart eingetragen. --MBq Disk 14:47, 17. Jun. 2016 (CEST)
Beim Offenen Editieren in Stuttgart haben wir regelmäßig Neulinge. Immer wenn es darum geht, das Kategoriensystem zu erklären, kann ich den Neulingen nur die Empfehlung geben sich aus dem Thema möglichst rauszuhalten. Die Anfragen an Personen, die Erfahrungen mit dem Bibliothekswesen haben, ist sicherlich ein gangbarer Weg, ich sehe aber bisher wenig Willen, das angeblich so tolle Kategoriensystem von dewiki aufzugeben zugunsten einer nach bewährten nach bibliothekswissenschaftlichen Grundsätzen aufgebauten Sachsystematik. Hier muss man jede Woche das Rad neu erfinden. Kategorie:Fußballnationaltorhüter (Bosnien und Herzegowina) kann man natürlich nicht mit Wikidata abbilden denn es gibt nicht die Eigenschaft "Fußballnationaltorhüter (Bosnien und Herzegowina)". Man könnte natürlich statt dessen die Eigenschaften Mitglied einer Nationalmannschaft, Nationalität und Torhüter kombinieren und dieses gemeinsam abfragen, aber davon hat wahrscheinlich noch keiner was gehört. Es kämen dann vielleicht auch Personen dabei heraus, die ihre Nationalität mal gewechselt haben, das wäre vermutlich ein großes Problem.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 09:27, 20. Jun. 2016 (CEST)
„Man könnte natürlich statt dessen die Eigenschaften Mitglied einer Nationalmannschaft, Nationalität und Torhüter kombinieren und dieses gemeinsam abfragen” – was dann, wenn ich es richtig verstehe, auf eine Facetten-Klassifizierung hinausliefe. Ja, das wäre ein simples und schlankes System und es verunmöglicht weitgehend das, was heute „Atomisierung" genannt wird (die ich übrigens schon im Jahr 2004 geahnt und deshalb für die Literatur die Facetten-Klassifizierung vorgeschlagen hatte). Was einen Umbau in Richtung der „bewährten nach bibliothekswissenschaftlichen Grundsätzen aufgebauten Sachsystematik” angeht: Da könnte man sich, genau wie bei den GND für Personen oder bei geonames.org für Geographisches, sicher einiges Sinnvolles und Hilfreiches abkucken. 1:1 übersetzen wird nur Teilen funktionieren, weil Bibliotheken Bücher nur relativ grob in Sach- und Fachsystematiken einsortieren und sich um eine tiefere inhaltliche Erschließung des einzelnen Buches nicht kümmern müssen (genau diese Versuche einer „tieferen inhaltlichen Erschließung" von Artikeln machen uns ja die Probleme – die man auch mit der ausgefuchstesten „Sachsystematik" offenkundig nicht in den Griff bekommt, wie wir sehen). --Henriette (Diskussion) 10:16, 20. Jun. 2016 (CEST)
Naja, es halt die Frage wieviele Eigenschaften du kategorisieren willst. Ich habe dann denn Eindruck, dass bei einer Facettenkategorisierung (wie man an Commons sieht) die Kategorien eher zunehmen. Und es ist eben dann notwendig für Schnittmengen entsprechende Programme zu nutzen. Wenn also ein Autor alle deutschen Fußballspieler von Bayern München haben will, dann muss er im Zweifel eine Abfrage aus Mann+Fußball+Deutscher+Bayern München machen. Angesichts der vielen möglichen Schlagworte würde es nicht besser werden. Im Gegenteil, da es dann keine Schnittstellen ala "Fußballspieler (FC Bayern München)" gibt, die dadurch auch in gewisser Weise die Kategorisierung einschränken, ist dann der Vielfalt keine Grenze gesetzt. Warum sollte man Menschen nicht noch nach "Links-Rechtshänder", "Augenfarbe, Schuhgröße, Größe; Gewicht etc. kategorisieren. Nur weil etwas vielleicht im kleines "Beet" Literatur funktioniert, muss dass wikipedia-weit noch nicht funktionieren. Im Gegenteil in einer hemmungslosten Facettierung (Verschlagwortung) würde es noch chaotischer werden. Liesel 11:39, 20. Jun. 2016 (CEST)
Liesel, es gibt keine Lösung die rundum perfekt für alles und jedes funktioniert. Es gibt aber viele Teillösungen, von denen die eine oder andere bei A super funktioniert und bei C ein größeres Problem wegräumen könnte. Möglicherweise ist B am allerbesten dran, wenn dort alles so bleibt wie es ist. Und? Die ganze Welt ist voll von unterschiedlichsten Teil- und Speziallösungswegen, weil Menschen irgendwann erkannt haben, daß „Schema F” zwar toll übersichtlich ist, weil es nur diesen einen Lösungsweg gibt, aber leider in sehr, sehr vielen Fällen dieser eine Lösungsweg kaputte Ergebnisse zeitigt. (Ver-)Änderungen muß man übrigens zulassen wollen – ich sehe ja nicht mal dieses Minimalkonsens; wenn es schon daran mangelt, dann brauche ich auch gar nicht über Facetten für Fußballer anzufangen nachzudenken. --Henriette (Diskussion) 12:28, 20. Jun. 2016 (CEST)
Warum erinnert mich die Argumentation Henriettes irgendwie an eine versuchsweise OP am offenen Herzen? Das Bewährte über Bord, weil nicht ideal, das Neue ausprobieren, ohne zu wissen, obs funktioniert. Nochmal so zur Erinnerung: Das DE-Kategoriensystem gilt weltweit als das beste unter den Kategoriensystemen, sogar über die Wikipedia hinaus und das hat einen Grund, nämlich dass trotz größtmöglicher Freiheit einige Benutzer in den letzten zehn Jahren mir Argusaugen über bestimmte Kategorisierungsprinzipien gewacht haben. Nachdem diese aber nun schuld an einem grottenschlechten Kategoriensystem sind und ein Paradigmenwechsel (interessanterweise zurück zu einem nach bibliothekswissenschaftlichen Grundsätzen aufgebauten Kategoriensystem) sind, wo ein Teil schon eine Schließung der Kategorien für IPs und Neuangemeldete und eine hochgradige Reglementierung der Kategorienerstellung nachdenken und die anderen über Wikidata als Ersatz und einige sogar für die Löschung der Kategorien überhaupt sind (erst jüngst wieder auf Portal Diskussion:Kunst und Kultur nachzulesen, wundert mich allmählich nichts mehr und kann Liesel in ihrer Skepsis nur unterstützen. - SDB (Diskussion) 16:12, 26. Jun. 2016 (CEST)
Man kann das auch anders sagen: das dewiki-Kategoriensystem ist das am wenigsten schlechte unter den Kategoriensystemen, deshalb ist natürlich viel Luft nach oben. Und damit Du mich nicht missverstehst: ich möchte ausdrücklich nicht behaupten, dass hier jemand was verkackt hat. Aus der Kategoriensystem-Krücke wurde wohl tatsächlich irgendetwas in der Nähe des Optimums herausgeholt. Technisch läuft das System aber an der Grenze seiner Möglichkeiten, und daher ist es völlig richtig über alle Arten von Verbesserungen nachzudenken. —MisterSynergy (Diskussion) 16:29, 26. Jun. 2016 (CEST)
nach BK, eigentlich OT: Über Wikidata findest Du den einen, bei dem die Kategorisierung offenbar noch fehlt. Bei jenem kannst Du prüfen, ob er überhaupt so kategorisiert gehört (kenne das Kategorisierkriterium nicht, daher könnte das aktuell richtig oder falsch sein). Ansonsten sind die Daten schon heute ohne weiteres zutun deckungsgleich, aber Wikidata kennt zusätzlich den betreffenden Zeitraum, die Zahl der Einsätze und die Zahl der erzielten Tore. Du fragst ab, wer Mitglied der Fußballnationalmannschaft Bosnien und Herzegowinas ist, auf der Position Torhüter spielt und einen Artikel in dewiki hat. —MisterSynergy (Diskussion) 10:21, 20. Jun. 2016 (CEST)
+1. Das sind Dinge, die Wikidata schon längst kann und zwar in einem Umfang, den das hiesige Kategoriensystem rein technisch-prinzipbedingt niemals wird leisten können. Über die Kategorien finde ich Kategorie:Fußballspieler (Bosnien und Herzegowina), aber jetzt herauszufinden, wer nach 2000 in B/H gespielt hat und dabei mindestens 5 Tore erzielt hat – das kann Wikidata, aber nicht das Kategoriensystem. Bevor man das Kategoriensystem revolutioniert, sollte man sich also mal klarmachen, was genau überhaupt die Ziele der Kategorien sind. Daran scheitert es ja jetzt schon sehr regelmäßig. Daher halte ich den Gedanken einer Facettenkategorisierung auch für nicht gut – dann wären sie nur noch über externe Tools nutzbar und böten überhaupt keinen Vorteil mehr zu Wikidata. Dann fiele mir wiederum kein Grund ein, warum man das Kategoriensystem nicht vollständig abschaffen sollte. Yellowcard (D.) 12:52, 20. Jun. 2016 (CEST)
Wo ist die Eingabemaske für Wikidata, wo ich das abfragen kann? Liesel 13:14, 20. Jun. 2016 (CEST)
Hier. Du musst nichts mehr abfragen, das wird direkt aus den Wikidata-Daten zusammengestellt. Falls Du selbst abfragen möchtest: petscan, autolist, SPARQL query service, …; es gibt zahlreiche öffentlich verfügbare Abfragetools für Wikidata. —MisterSynergy (Diskussion) 13:49, 20. Jun. 2016 (CEST)
Die sind allerdings für DAUs wie mich schlecht auffindbar. Könntet ihr mal eine Art zentrale Hilfe:Abfragetools bauen? --MBq Disk 14:56, 20. Jun. 2016 (CEST)
Ich kann auch noch deutlicher fragen, wo ist in Wikidata die Abfragemaske? Es gibt auf der Hauptseite https://www.wikidata.org/wiki/Wikidata:Main_Page nur die 08-15-Maske. Liesel 15:03, 20. Jun. 2016 (CEST)
Du kannst auch https://query.wikidata.org/ nutzen, wenn die Domain wikidata.org sein soll. Im Ergebnis kommt dasselbe raus, IMHO allerdings nicht so komfortabel wie bei Tool labs. —MisterSynergy (Diskussion) 16:03, 20. Jun. 2016 (CEST)
Yellowcard, das mit deinen bosnischen Fußballern funktioniert nur, weil der Benutzer Yellowcard einen immensen Einsatz leistet, um möglichst viele Daten zu Fußballern auf Wikidata einzugeben und zu belegen. In 99,9 Prozent des Item-Bestandes auf Wikidata wird das auf absehbare Zeit nicht der Fall sein. Wikidata wird aber allenfalls bei Objektkategorien der Kategorisierung dienen können; bei Themenkategorien ist das nicht möglich. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 20:55, 20. Jun. 2016 (CEST)
Dinge bei Wikidata einzupflegen ist wesentlich weniger aufwändig als Kategorisierungen hier im Wiki durchzuführen: Excel-Tabelle zusammenstellen (gern mit Belegen) dann den Input für ein Tool wie QuickStatements vorbereiten, der Rest geht automatisch ohne Clickwork und ohne Disruption zahlreicher Wikipedia-Beobachtungslisten. Mit den zahlreichen Abfragetools kann man das Ergebnis auch der Community zugänglich machen, ohne dass diese notwendigerweise die zugegebenermaßen nicht ganz eingängige Abfragesyntax erlernen muss. Da bei Wikidata muss man auch nicht erst lange diskutieren, sondern lediglich die dortigen Gepflogenheiten im Umgang mit Statements beachten und mit sauberen Daten arbeiten. Was Yellowcard mit Fussballspielern macht, mache ich zum Beispiel mit den ca. 6000 Rudersportlern. Ist evtl. noch nicht so weit wie Yellowcard’s Fussballspieler, aber das Ziel ist letztlich dasselbe und in den WP-Themenbereichen aller Sprachversionen profitieren wir bei arg begrenzter Mitarbeiterzahl sehr davon.
Mir ist absolut klar, dass Wikidata kein Allheilmittel für die Kategorienproblematik ist; Themenkategorien kann es tatsächlich nicht ohne weiteres ersetzen, die Situation um verfügbare Tools ist relativ nebulös und im ständigen Fluss. Das Ding ist hat aber doch ein gigantisches Potenzial, welches wir in gesunder Mischung zu unserem Kategoriensystem ergänzen sollten. Weiter oben schrieb ich ja bereits, dass ich das dewiki-Katsystem in großen Teilen super und erhaltenswert finde, und ich weiß auch wer da maßgeblich bei der gelungenen Aufgleisung beteiligt war. Insbesondere bei den von Dir genannten Objektkategorien habe ich zuletzt aber leider nur noch wucherartigen Ausbau wahrgenommen, den ich lieber direkt bei Wikidata gesehen hätte und der dann zusätzlich lediglich stückweise umgesetzt wurde, weil die Aktion den beteiligten Katprojektmitarbeitern offenbar über den Kopf wuchs. Mit Wikidata wär das wohl nicht passiert, weil das besser skaliert. Ich würde es sehr begrüßen, die Möglichkeiten von Wikidata in diesem Bereich in Zukunft zumindest in Betracht zu ziehen und ggf. auch aktiv mitzugestalten. Vielleicht und gern auch vom Kategorienprojekt ausgehend. —MisterSynergy (Diskussion) 21:50, 20. Jun. 2016 (CEST)
Excel-Tabellen? Welchen Benutzern steht Excel zur Verfügung? Wer ist in der Lage solche in Wikidata einzupflegen? Sorry, ich habe im Herbst mal für etwa ein Dutzend Flüsse in den USA Bundesstaat, County, Vorfluter und Mündungskoordinate auf Wikidata erfaßt und damit eine ganze schlaflose Nacht (war vor meiner Gallen-OP) verbracht. Für Ottonormalbenutzer ist Wikidata ein unbenutzbarer Sauhaufen, in dem zu Items gehörende Propertywete völlig unsystematisch nach der Reihenfolge stehen, in der sie erfaßt wurden und nicht nach irgendeiner einheitlichen Reihenfolge, aufgrund derer man sich auch nur halbwegs vernünftig orientieren kann.
Wie auch immer, eine Kategorisierung per Wikidata scheitert schon an den unterschiedlichen Vorstellungen daran, was kategorisiert wird. Während wir in DE bspw. mehr oder weniger konsequent Personen der Neuen und Neueren Geschichte nach Staatsangehörigkeit kategorisieren, wird in EN und anderswo die Nationalität herangezogen, oft auch verwechselt oder vermischt mit Abstammung und/oder Herkunft. Eine simple Kategorie:Fluss in Iowa kann ich mit Wikidata erzeugen, bei der Kategorie:Washington County (Iowa) wird es da schon schwieriger, sobald da die Gemeindeebene hinzukommt. (Bis jetzt ginge das noch, weil für alle Einträge gilt, XY ist im Washington County (Iowa), obwohl die Aunahmebedingung ist XY gehört zum Thema Washington County (Iowa). Es handelt sich um eine Themenkategorie, die derzeit wie eine Objektkategorie aussieht; das wird schlagartig anders, wenn z.B. eine Bürgermeisterkategorie dazukommt.) Deswegen sollte man gar nicht damit rechnen, daß das Kategoriensystem auf absehbare Zeit durch Wikidata ersetzt/gesteuert werden kann. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:46, 20. Jun. 2016 (CEST)
Mei, nimmste halt eine der freien Alternativen, geht genauso gut. Im Übrigen geht es um die Ergänzung mit Wikidata, nicht um den Ersatz durch Wikidata. Dann würde ich auch aussteigen :-) Grüße und Gute Nacht! —MisterSynergy (Diskussion) 23:00, 20. Jun. 2016 (CEST)

@Koyaanis: Natürlich ist ein Putschvorwurf sachlich. Oder findest du in WP:Adminstratoren oder in WP:WikiProjekte eine Regel, daß Diskussionen in WikiProjekten von Administratoren entschieden werden? Noch steht über dem WP:WikiProjekt Kategorien das Wort WikiProjekt. Ich bin gespannt, was die WP:WikiProjekt Vorlagen oder WP:WikiProjekt Vereinigte Staaten zu mir sagen würde, wenn ich darauf bestehen wollte, daß dortige Diskussion von Admins entschieden werden sollen. Nö, ich bleibe dabei: die Adminschaft hat sich etwas angemaßt, was ihr nicht zustand. Das nenne ich einen Putsch. Und dieser Putsch ist das Problem. Daß die Diskussionen immer länger dauern und immer mehr Entscheidungen mit Folgediskussionen (cf. gerade BD:MBq) entstehen, ist nicht Ursache, sondern Symptom dieses Problems. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 23:21, 20. Jun. 2016 (CEST)

Widerspruch, bitte (C. Chan). Ich denke, wir haben uns irgendwo für Diskussionen zuständig erklärt, die von euch keiner entscheiden kann oder will. --MBq Disk 09:39, 21. Jun. 2016 (CEST)
Das ist wie bei VM, es ist nicht das Problem, dass ihr nach 7 Tagen umstrittene Diskussionen entscheidet, in denen kein Konsens ist. Aber es gibt schlicht und einfach auch dann noch eine Nichtzuständigkeit der Adminschaft, so wie bei VM im Bereich von inhaltlichen Konflikten und persönlichen Dauerkonflikten, sind es bei WikiProjekt Kategorien Entscheidungen die fachlich NUR und AUSSCHLIESSLICH der Fachbereich zu entscheiden hat. Die haben das diskutiert, die haben sich nicht geeinigt, irgendwer hats in die Tageslöschdiskussion gestellt, um eine ADMINISTRATIVE Entscheidung zu bekommen, um am Ende dann die Schuld für den Murks in der Abarbeitung im Zweifelsfall einem Admin in die Schuhe schieben zu können, so wie jetzt bei dir. Dass du auch gleich alle Unterkategorien mitgelöscht hast, ist einfach Humbug, der daraus entstanden ist, dass du dir nach X Monaten eine Entscheidung angemaßt hast, die eindeutig die Fachleute zu entscheiden hatten. Für die WikiProjektler Kategorien, die für die "räumliche" Kategorisierung mit zuständig ist, ist nur entscheidend, dass es einheitliche und konsistente Lösungen gibt, die mit "nach Staat" und "nach Staatsangehörigkeit" sauber kompatibel sind. Du hast jetzt der Redaktion einfach mal die Kategorie:Rechtsanwalt nach Staat und Kategorie:Richter nach Staat mit unterm Hintern weggelöscht. Bravo! Ich würde es nicht verwunderlich finden, wenn einige Schnarchnasen, die nicht wissen, dass die Adminschaft sich hier etwas anmaßt, was ihr nicht zusteht, dann am Ende das WikiProjekt Kategorien dafür verantwortlich macht, wie scheiße doch das DE-Kategoriensystem und das WikiProjekt Kategorien ist. Kopfschüttel ... - SDB (Diskussion) 22:57, 21. Jun. 2016 (CEST)
Genau das ist der Punkt: Während es bei Artikellöschungen eben die Admins sind, die im Extremfall auch mal als Löschadmin beschimpft werden, weil sie einen Artikel löschen – und sich die Urheberschaft der Kritik auf der Artikelautor und maximal eine Handvoll seiner Sympathiesanten beschränkt, sind wegen einer Kategorienlöschung meist ganze Portale und Redaktion verärgert. Und die nehmen eben nicht die Admins als die Verantwortlichen wahr, sondern eben das Kategorienprojekt oder meist vulgo die Kategorisierer.
Und wenn Benutzer A öffentlich aussagt, daß der Benutzer:Matthiasb endlich aus dem Projekt geworfen gehört, weil er hauptverantwortlich sei dafür, daß das Kategoriensystem scheiße ist, dann ist es nur legitim, daß Benutzer:Matthiasb die Scheiße wenigstens selbst verzapt haben will, für die er verantwortlich gemacht wird. (Für's Protokoll und falls es jemanden interessiert: Von der 245.000+ Kategorien in DE:WP hat Benutzer:Matthiasb per soeben 767 angelegt und überhaupt entfallen auf den Kategoriennamensraum nur 3648 seiner Edits; und von den 767 angelegten Kategorien entfallen 29 auf 2016, und die meisten entstanden im Zusammenhang mit der von den Wikisyntaxfetischisten durchgesetzten Verschiebung der Benutzerkategorien, für deren Umsetzung sich dann kaum Freiwillige fanden. 767 Kategorien werden in der DE:WP in der Regel innert einer Woche angelegt. Nur mal so zur Einschätzung der Beschimpfung "Hauptverantwortlicher für das Scheißkategoriensystem".) --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 12:23, 22. Jun. 2016 (CEST)
@SDB: an dem Vorwurf ist schon was dran. Ich hab jetzt statt einer freihändigen Entscheidung probiert, eine der ganz alten Disks aus dem Katprojekt an die zuständige Red zurückzugeben. Sollen wir das künftig öfter so machen? --MBq Disk 18:20, 23. Jun. 2016 (CEST)
Bei einschlägig einem Fachbereich zuzuordnenden Entscheidungen ja, immerhin haben dann die betroffenen Redaktionsmitglieder den Druck, aber auch die Entscheidungsfreiheit, sich nochmal positionieren zu müssen, und sei es dass, wie im Religions-Falle, ich entnervt, ob der Argumentationen der beiden anderen, das Handtuch werfe und nachgebe. Das ist dann immer noch meine Entscheidung als Kategorienersteller oder als Kategoriengegner, wie weit ich da Einsatz zeigen möchte (es gibt ja auch noch die Löschprüfung). In der Summe ist das dann aber immer noch besser als eine Lösung, die letztendlich den Fachbereich vor einer (Neu)Entscheidung einer Situation "bewahrt" und am Ende nur der abarbeitende Admin als Berufungsinstanz und Prügelknabe dastehen kann. Das WikiProjekt Kategorien ist für "verwaiste Kategorien", für die Kategorien oberhalb der Fachbereiche und für Kategorien, für die mehrere Fachbereiche sich zuständig erklären, da. Gibt es während der Diskussion einen Konsens oder eine klare Richtung soll wieder das WikiProjekt selbst entscheiden können, kommt ein Widerspruch oder ist der Konsens nicht zu erkennen, muss eine administrative Entscheidung getroffen werden, wo ich aber schon früher einmal vorgeschlagen habe, dass diese via Sechs-Augen-Prinzip abgearbeitet werden sollten (am Besten durch Admins, die fachlich dem Bereich am nächsten stehen), wie bei VM auch. Alleine die ganze Verantwortung für dann so "nachtragende" und schwierige Entscheidungen zu übernehmen oder mich zum "Entscheider" in fachfremden Angelegenheiten zu machen, käme mir jedenfalls nicht in den Sinn. - SDB (Diskussion) 18:47, 23. Jun. 2016 (CEST)
Ein Aspekt wird in dem ganzen Komplex immer wieder außer Acht gelassen und von manchen sogar geleugnet. Technisch gesehen sind sowohl Einfügungen als auch Löschungen von Kategorien Massenbearbeitung von Artikeln. Es geht also primär gar nicht um die Löschung von Kategoriebeschreibungsseiten, sondern um die Bearbeitung von mehreren bis vielen Artikeln. Rein technisch ist es wsentlich einfacher, per Bot diese Massenbearbeitung beim Entfernen vorzunehmen als manuell diese Einsortierungen vorzunehmen. Du kannst das aus eigener Erfahrung bestätigen, MBq. Es ist kein Zufall, daß auch für TaxonKatot die Botrichtlinien gelten, daß die Entscheidung, einen Botauftrag einzustellen, also den Regeln in den Botrichtlinien folgen muß. Im Kontext sind dies im wesentlichen zwei der dortigen Regelungen. Zum einen die Wartezeit von drei Tagen zwischen Antrag eines Botauftrages bis zur seiner Ausführung. Diese gilt als abgegolten durch die dreitägige Mindestdiskussionsdauer im WikiProjekt Kategorien. Zum anderen die Forderung, daß ein Konsens vorliegen muß, d.h. ein Konsens für eine Löschung oder Verschiebung. Die Schwierigkeit ist dabei, festzustellen, was der Konsens ist, sofern die vorgebrachten Argumente überhaupt stimmen; wie ich anhand der LD zur Kategorie:Jurist nach Staat an anderer Stelle gezeigt habe, gibt es da durchaus Mängel. Wie auch immer, das WikiProjekt Kategorien hat bei seiner Einführung der Löschung bewußt höhere Hürden gestellt als der Anlage von Kategorien, eben wegen dem verbundenen Aufwand und auch wegen der Tatsache, daß eine Kategorie, die niemand braucht und niemand will in der Regel weniger Schaden anrichtet, als die Löschung einer Kategorie, die gebraucht oder gewünscht wird. Eine Wiederbefüllung einer gelöschten Kategorie ist wesentlich aufwendiger, als im Zweifelsfall, weil es keine Wiedergängerregel gibt, eine Kategorie nah einem Jahr oder zwei erneut zu diskutieren. Vertagen mangels Konsens ist besser, als eine Entscheidung vom Zaun zu brechen. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 20:42, 23. Jun. 2016 (CEST)
Das sehe ich auch so: Kern des Übels ist die miese Software. Wenn man Kats ebenso einfach umbenennen, löschen, und wiederherstellen könnte wie Artikel, hätten wir kein Problem. --MBq Disk 06:41, 24. Jun. 2016 (CEST)
Das sind aber jetzt zwei unterschiedliche Aussagen. Du, MBq, willst technische Änderungen, damit der Aufwand zur Löschung (und ggfs. Wiederherstellung) unerwünschter Kategorien nicht mehr so hoch ist. Matthiasb dagegen sagt, es sei Absicht gewesen, dass der Aufwand so hoch sei, weil es gewünscht sei, dass man viel einfacher Kategorien anlegen als wieder löschen könne. Dass dies auf eine Entscheidung des WikiProjekts Kategorien zurückgeht, ist mir zwar neu; vielleicht spendiert Matthiasb uns einen Link zu der Diskussion. Ich lese unsere Regeln so, dass sie einen eigentlich verpflichten, vor der Anlage neuer Kategorienstränge eine Diskussion zu führen: "Unterhalb der Hauptkategorien liegen die Bäume der Fachkategorien, deren Strukturen von Fachbereichen (sofern vorhanden und aktiv) in den Portalen und WikiProjekten festgelegt werden. ... Neue Kategorien sollten mit den jeweiligen Fachbereichen, sofern vorhanden, abgestimmt werden." Die Diskussion, die kürzlich erst auf WD:VM stattgefunden hat, zeigte jedenfalls, dass ein Großteil der beteiligten Benutzer meinte, dass der größte Schaden im Kategorienprojekt von denen ausging, die dies ignorieren und massenhaft Kategorien anlegen, die von den Fachbereichen nicht gewünscht werden. Nur deshalb ist jetzt das Löschen von Kategorien ein so großes Thema.--Zweioeltanks (Diskussion) 07:13, 24. Jun. 2016 (CEST)
Es ist wirklich unfassbar, welche argumentativen Volten inzwischen gedreht werden, um den Fachbereichen jede Autonomie und Entscheidungsmaxime durch die Hintertür verweigern zu können. Gestern war es „Denn erstens kann sich der Konsens auch konkludent ändern, ohne daß neu drüber diskutiert wird, indem etwa die Verfechter einer Meinung die Wikipedia verlassen haben oder nicht mehr auf ihren Standpunkt wert legen.” („konkludente Änderung des Konsens”, weil Leute nicht mehr da sind oder nichts sagen – darauf muß man erstmal kommen!) und heute ist es – nicht weniger abenteuerlich: „Die Schwierigkeit ist dabei, festzustellen, was der Konsens ist, sofern die vorgebrachten Argumente überhaupt stimmen …” – ist also egal, ob es Konsens im Fachbereich ist. Ich muß nur behaupten die Argumente seien falsch oder nicht zutreffend und schon ist der Konsens nichts mehr wert. Super. So kommt man natürlich niemals zu verläßlichen Entscheidungen. --Henriette (Diskussion) 11:04, 24. Jun. 2016 (CEST)
Unfasssbar: Konsens#Konsens als Ziel bei Gruppenentscheidungen fünfter Spiegelpunkt. Man kann das "beiseite Stehen" durchaus vergleichen mit Benutzern, die Wikipedia verlassen haben Wenn ulrich.fucsh sich gegen Artikel zu Muttern von Schrauben an Radnaben von Fahrrädern gewandt hat und es sonst keinen Benutzer gibt, der sich ebenfalls gegen solche Mütter äußert, kann man in der Tat davon ausgehen, daß man Mütterartikel schreiben kann. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:11, 25. Jun. 2016 (CEST)

Import/Export-Versionsgeschichte eines Artikelabschnitts[Quelltext bearbeiten]

Hallo Admins, auf der Disk von Anthroposophie habe ich hier die Verschiebung des Abschnitts 4 zur Geschichte der Anthroposophischen Gesellschaft in den dünnen Artikel Anthroposophische Gesellschaft (AG) angeregt und dann durchgeführt. Daraufhin hat Stobaios zu bedenken gegeben, dass man dazu aus URV-Gründen auch die Versionsgeschichte mit verschieben müsste und dass ich das hier beantragen könne. Zuvor hatte ich aber den Abschnitt schon ausgeschnitten und unter AG eingefügt.
Bekommt man das jetzt noch nachträglich "legalisiert", soll ich es rückgängig machen und einen Im-/Exportantrag für die Rubrik stellen oder kann einer von euch die Versionsgeschichte noch nachtragen? VG --Lectorium (Diskussion) 22:49, 24. Jun. 2016 (CEST)

Tricky; die Versionsgeschichte des älteren Artikels muss dafür dupliziert werden, zuständig ist die Seite WP:IU. Man könnte sich auf die Versionen bis 16. Februar 2007 beschränken, damals wurde der von Dir jetzt kopierte Text von Benutzer:Klaus Frisch eingeführt [1]. Eine Alternative, die weniger kompliziert ist: bei solchen Übernahmen in der Zusammenfassungszeile gleich Herkunft und Autor des Textes angeben, beides verlinkt, hier zB Text von Anthroposophie übernommen, Autor dort war Klaus Frisch [2] --MBq Disk 12:20, 27. Jun. 2016 (CEST)
Einspruch. Ich habe zu diesem umfangreichen Anschnitt nur wenig beigetragen. Das allermeiste stammt von GS. Außerdem wurde die Auslagerung des kompletten Abschnitts ohne vorherige Diskussion durchgeführt, und nachträglich geäußerte Einwände (von GS und mir) sind keineswegs ausgeräumt. --Klaus Frisch (Diskussion) 13:38, 27. Jun. 2016 (CEST)
Danke für den Tipp, MBq. Das werde ich beim nächsten Mal so machen. In diesem Fall bestreitet der von dir eruierte Autor Klaus_Frisch aber die Autorenschaft der lemmafremden Langpassage: „die „vielen Seiten“ über Goebbels & Co. stammen von GS, und das Thema AG interessiert mich überhaupt nicht.“ Dann bleibt eigentlich nur noch das Eindampfen des Überhangs.--Lectorium (Diskussion) 12:36, 28. Jun. 2016 (CEST)
Sorry, Mbq hat keinen „Autor eruiert“. Wenn man seinem Link[3] folgt, sieht man sofort, dass ich dort den bereits vorhandenen Text gekürzt und umgeordnet habe. Vielleicht nehmt ihr das jetzt mal beide zur Kenntnis, anstatt mich weiterhin als „Autor“ zu bezeichnen und per Zitat zu „belegen“, dass ich diese Autorschaft bestreite. --Klaus Frisch (Diskussion) 12:54, 28. Jun. 2016 (CEST)
zK. Demnach müsste GS als Autor angegeben werden. Wenn die Sache unklar ist, vielleicht doch die Versionsgeschichte duplizieren lassen? Spezialist dafür ist Benutzer:DocTaxon. --MBq Disk 10:18, 29. Jun. 2016 (CEST)
GS ist mit dieser Verschiebe-Aktion, die Lectorium ohne vorherige Diskussion durchgeführt hat, nicht einverstanden. Und die Sache ist jetzt wohl ohnehin erledigt. Ich habe den Text wieder in den Ursprungsartikel eingefügt, und daraufhin hat Lectorium seine Einfügung im Zielartikel wieder entfernt. Andere über derartige Aktionen zu informieren, gehört allerdings nicht zu seinen Gepflogenheiten. --Klaus Frisch (Diskussion) 11:11, 29. Jun. 2016 (CEST)


Ich halte diese Anfrage für abgeschlossen. MBq Disk 12:51, 29. Jun. 2016 (CEST)

Verschiebewunsch Venusgürtel (Atmosphärische Optik)Venusgürtel[Quelltext bearbeiten]

Hallo Admins, kann mal bitte einer von Euch das Lemma Venusgürtel (Atmosphärische Optik) auf den einfachen Titel ohne Klammerzusatz verschieben? Meines Erachtens besteht keine Notwendigkeit für eine BKL I, denn es gibt nur eine einzige alternative Bedeutung, eine obskure Qualle, die noch nicht einmal einen eigenen Artikel hat (Venusgürtel (Biologie) gab es zwar mal, wurde aber mangels Inhalt gelöscht). In so einem Fall müßte eine BKL II doch dicke ausreichen („‚Venusgürtel‘ bezeichnet auch eine Spezies von Rippenquallen mit dem lateinischen Namen Cestum veneris aus der Ordnung Cestida“). --Florian Blaschke (Diskussion) 01:45, 26. Jun. 2016 (CEST)

Gut, ist verschoben. --MBq Disk 16:27, 29. Jun. 2016 (CEST)

Tatbestand URV zwischen WP-Artikeln?[Quelltext bearbeiten]

Siehe hier hat mir Tusculum eine URV vorgeworfen, nachdem ich einen von ihm geleisteten Beitrag nahezu unverändert, weil passend, von Grafschaft Reichenhall nach Engelbert von Attel und Reichenhall einkopiert habe. Ich habe derartige Einkopierungen in zu einem Thema gehörende Artikel bislang eher als Service verstanden - etwa analog dazu, wenn eine Bilddatei wie z.B. ein Wappen angelegt wurde und ich es nach Eintrag des Erstellers in einen Ortsartikel auch in anverwandte Listen etc. eingefügt habe. Siehe hier argumentiert Tusculum nun wie ein Autor, bei dem ich mich an seiner für Recherche "investierten Zeit" bereichert hätte. Auf so einen Gedankengang bin ich bislang in der WP noch nirgends gestoßen, hatte und habe selber auch überhaupt keine Probleme damit, wenn andere von mir recherchierte und formulierte Absätze woanders einkopiert haben - im Gegenteil, ich sah das s.o. oben als Service im Sinne einer Anpassung und zugleich Wertschätzung meiner Arbeit an ja hier gemeinfreien Texten an. Sollte ich da einem Missverständnis unterlegen sein, müsste ich mich wohl vielfacher WP-URVen schuldig bekennen und dafür um Entschuldigung bitten. Noch aber halte ich Tusculums mit einer URV begründeten Revert für einen schlechten Witz ...--HerrZog (Diskussion) 14:46, 26. Jun. 2016 (CEST)

Nicht-Admin-Meinung: Ein "schlechter Witz" ist das sicher nicht, siehe Hilfe:Artikelinhalte_auslagern#Vermeidung_von_Urheberrechtsverletzungen. Ob das fuer den jeweiligen Einzelfall zutrifft, muss Dir jemand beantworten, der bzgl. dieser Rechtsfragen kompetenter ist als ich (Stichwort u.a. "Schoepfungshoehe"). Aber von derartige[n] Einkopierungen in zu einem Thema gehörende Artikel [...] als Service ist eher abzuraten. Meint -- Iwesb (Diskussion) 15:15, 26. Jun. 2016 (CEST)
Jepp. Es gibt die Möglichkeit eines Versionsimports oder der Artikelvereinigung, und wenn's nur um kurze Abschnitte geht, kannst du dir doch auch die Mühe machen, die Inhalte beizubehalten (samt überprüften Quellen natürlich), aber den Text umzuformulieren. --Xocolatl (Diskussion) 15:18, 26. Jun. 2016 (CEST)
(BK) Ein solches Einfügen von Texten anderer ist unzulässig, wenn auch hier aufgrund der geringen Länge des Abschnitts grenzwertig. Eine Lösung dafür gibt es nicht, weil ein Versionsimport vom Quellartikel bei solchen Einzelabschnitten nicht in Frage kommt (man darf dem Zielartikel keine fremde Versionshistorie unterschieben). Somit bleibt nur, dass solche Einfügungen entweder vom tatsächlichen Autor vorgenommen werden dürfen oder umformuliert werden müssen. MBxd1 (Diskussion) 15:20, 26. Jun. 2016 (CEST)

Danke für die Hinweise - die mich nicht wenig überraschen! In dem konkreten Fall ist die Urheberschaft des besagten Abschnitts ja einigermaßen sauber einzugrenzen, wiewohl der wiederum zahlreiche Diskussionen vorausgingen, in die u.a. auch ich mich mit Hinweisen auf andere Quellen eingebracht hatte, was ich für mich wohl dann als ihn "inspirierenden Vorbau" in Anspruch nehmen könnte. Davon abgesehen, dürfte so eine saubere Abgrenzung selten anzutreffen sein, wenn man auf Koinzidenzen zwischen zwei Artikeln stößt und hier dann nachträglich etwas anpassen wollte. Bleibt also offenbar tatsächlich nur ein Umformulieren so eines Textabschnittes - was allerdings wie hier, wo die Hälfte ein Zitat ist, schwierig wird. Zudem bezieht Tusculum ja die von ihm recherchierte Referenz dazu ebenfalls ein - reicht da ebenfalls ein "Umformulieren"? Wie soll das bei "Andreas Kraus, Geschichte Bayerns: Von den Anfängen bis zur Gegenwart, 1988, S. 88." gehen? --HerrZog (Diskussion) 16:06, 26. Jun. 2016 (CEST)

Referenzen haben keinen urheberrechtlichen Schutz, können also problemlos übernommen werden - sofern Du sicher bist, dass die Quelle belegt, was Du einfügst. Alles andere muss umformuliert werden. MBxd1 (Diskussion) 16:36, 26. Jun. 2016 (CEST)
Danke auch für diesen Hinweis! --HerrZog (Diskussion) 16:50, 26. Jun. 2016 (CEST)
Im Sinne eines gedeihlichen Miteinanders ist der stressfreie Weg, einfach den ursprünglichen Autor (hier also Tusculum) zu bitten, es selbst in den gewünschten Artikel einzufügen.--Mabschaaf 16:53, 26. Jun. 2016 (CEST)
Hast du völlig recht und wäre mir von vornerherein auch das liebste gewesen - doch Tusculum hat sich inzwischen aus dem Themenkomplex verabschiedet ...--HerrZog (Diskussion) 17:01, 26. Jun. 2016 (CEST)

Wenn wir schon mal beim Thema sind: Wie sieht es denn eigentlich mit selbstverfassten Abschnitten aus, in denen ein anderer Autor ein paar Kleinigkeiten verändert hat? Beispielsweise Typos korrigiert oder die ein oder andere kleinere stilistische Veränderung durchgeführt hat? Muss man den Abschnitt in einem solchen Fall komplett neu verfassen oder hat man in solchen Fällen genügend Ermessensspielraum und kann man dann trotzdem kopieren? Andol (Diskussion) 17:09, 26. Jun. 2016 (CEST)

Sicher wäre wohl die ursprüngliche Fassung (mitsamt Rechtschreibfehlern) zu kopieren. --DWI (Diskussion) 18:44, 26. Jun. 2016 (CEST)
Das ist ein Widerspruch in sich - wenn dann, müsste m.E. die verbesserte Version umformuliert werden, und zwar möglichst ohne Rechteschreibfehler ;-) --HerrZog (Diskussion) 19:57, 26. Jun. 2016 (CEST)
Die Korrektur von Rechtschreibfehlern hat keine Schöpfungshöhe, stilistische Änderungen aber je nach Umfang schon. Es gibt also keinen Grund, Rechtschreibfehler mitzukopieren. Bei Änderungen der Ausdrucksweise sollte man den Umfang der nachträglichen Änderungen beachten und ggf. bei der ursprünglichen oder anderweitig geänderten Version bleiben. Man sollte allerdings auch mal fragen, ob exakt identische Abschnitte überhaupt in mehreren Artikeln vorkommen sollte. Wo diese Redundanz nötig ist, sollte man dann in Erwägung ziehen, die Abschnitte besser an den jeweiligen Artikel und insbesondere den konkreten Kontext anzupassen. MBxd1 (Diskussion) 20:18, 26. Jun. 2016 (CEST)
Ok, danke! An identische Abschnitte habe in Artikeln habe ich nicht gedacht, eher an eine Auslagerung bei thematisch ähnlichen Artikeln, ggf. mit anschließender Kürzung des Abschnittes im Ursprungsartikel. Es war eine theoretische Frage, die ich mir seit längerem stelle. Konkret habe ich nicht vor etwas derartiges zu tun, aber da ähnliche gelagwerte Fälle immer mal wieder vorkommen können, wollte ich wissen, wie man da korrekt vorgeht. Viele Grüße, Andol (Diskussion) 15:33, 27. Jun. 2016 (CEST)
Das geht doch ganz einfach: den Text kopieren, Urheber mitnennen im Text, abspeichern. Nächster Schritt wäre dann, den Urhber wieder zu löschen (und den Text stehen lassen). Hat man früher auch bei Artikeln gemacht, bevor es die Importwünsche gab (und kann man auch heute noch machen, wenn man keine Lust auf warten hat). Importieren ist nur ein Service für die Versionsgeschichte, sonst nichts. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 15:50, 27. Jun. 2016 (CEST)
Wenn der Text von einem bestimmten Benutzer stammt, dessen Namen (und die Herkunft aus welchem Artikel) einfach in der Zusammmenfassung als Autoren benennen und an besten auch verlinken. Dann ist die Urheberschaft in der Versionsgeschichte gut nachvollziehbar. --Otberg (Diskussion) 16:11, 27. Jun. 2016 (CEST)
(BK...) Interessante Diskussion eines wichtigen aber offenbar ziemlich ungeklärten Problems. @HerrZog: Das Problem existiert, auch wenn es dir nicht bewusst war. Ich selber vermeide solche Textverpflanzungen (wiewohl man bei jedem wiederherstellenden Rollback, bei dem man nicht selber der ursprünglich Einfügende ist, schon genau dieses Problem hat, sozusagen unterstützt von der Software ...).
Eine Möglichkeit wäre bei so einem kleinen Text von mangelnder Schöpfungshöhe auszugehen, damit entfällt jegliche Autornennungspflicht. Ansonsten würde ich die ZuQ dazu nutzen um den (Original-)Autor des Textteils eindeutig anzugeben - möglichst mit Difflink der ursprünglichen Einfügung. Das wäre eigentlich die einfachste und beste Möglichkeit wenn sich der Autor nicht bewegen lässt sein Textteil selber zu verpflanzen oder einen Kreditverzicht zu erklären. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 16:15, 27. Jun. 2016 (CEST)
Auch meinerseits noch mal vielen Dank für die Hinweise dazu! (Inzwischen hat sich mein Problem gelöst und der (Original-)Autor den angesprochenen Textteil selber eingefügt ;-)) --HerrZog (Diskussion) 17:12, 27. Jun. 2016 (CEST)


Ich halte diese Anfrage für abgeschlossen. MBq Disk 10:19, 29. Jun. 2016 (CEST)

Messina-Beiträge[Quelltext bearbeiten]

Vor ein paar Stunden hatte JD noch darum gebeten, Rücksetzungen von Messina-Beiträgen auf Benutzerdiskussionsseiten administrativ erledigen zu lassen, wenn die Inhaber dieser Seiten es nicht selbst machen. Da der Bot dauernd auf erledigt setzen will, sag ich mal hier Bescheid. Messinas Argumentation ist übrigens meiner Erinnerung nach falsch, weil es um eine versionsgeschichtenlose Wiedereinstellung des Textes durch einen Trittbrettfahrer ging, jedenfalls laut CU-Ergebnis. --Xocolatl (Diskussion) 22:45, 26. Jun. 2016 (CEST)

Guten Abend! Bzgl. meiner Disk ist die Anfrage mittlerweile hinfällig. Benutzer:Gridditsch hat meine Disk aufgeräumt. Die Administration möge bitte den Account X. noch fragen, ob er auch die Entfernung des Davidsterns von meiner Disk wünscht. MfG, --Brodkey65|...vor uns liegen die Mühen der Ebenen. 23:47, 26. Jun. 2016 (CEST)
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Genau: Gar nichts. Nichts als widerwärtiges Insinuieren auf völlig abwegigen Antisemitismus. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 23:55, 26. Jun. 2016 (CEST)

Benutzer:Klaubo2[Quelltext bearbeiten]

Bitte hier die Sichterrechte überprüfen. Der Account dient offensichtlich nur dazu seine Bücher zu bewerben. Danke --codc Disk 01:56, 27. Jun. 2016 (CEST)

Ganz offensichtlich. Das macht der sogar schon seit 2012 - Ganz klar, Literaturspam. Sag mal codc, bist Du da nicht ein wenig uebers Ziel hinausgeschossen? Nachdenklich... -- Iwesb (Diskussion) 12:49, 27. Jun. 2016 (CEST)
Übers Ziel rausschießen macht jeder denn jeder macht Fehler der etwas macht - aber mir ist jetzt nichts akutes bewusst. --codc Disk 22:39, 27. Jun. 2016 (CEST)

Was geschah am 28.6.?[Quelltext bearbeiten]

Bitte Wikipedia Diskussion:Hauptseite/Jahrestage/Juni/28a beachten. Heinrich der VIII. zum 725. Geburtstag zu nennen, zumal die linke Spalte eh etwas "zu kurz" ist, ist doch sicher kein Fehler! ※Lantus 09:20, 28. Jun. 2016 (CEST)

Verschiebewunsch[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Artikel Farm Hall umfassend überarbeitet und werde in den nächsten Tagen auch noch weiter daran arbeiten. Meiner Meinung nach gehört er von Artikelinhalt auf das neue Lemma "Operation Epsilon" verschoben, unter diesem Lemma ist das Thema auch in den anderssprachigen WPs angelegt (soweit ich das entziffern kann ;-) ). Gleichzeitig müsste der Artikel das Lemma Farm Hall behalten werden, das dann den Landsitz in England als Gegenstand hat. Er wäre zwar im Moment sehr kurz, vielleicht ließe sich aber mit etwas Recherche noch mehr über das Anwesen finden. Dabei müsste auch die Artikelhistorie erhalten bleiben, da der derzeitige Einleitungstext bestehen bleiben könnte.--Äpfelchen.jpg 14:24, 28. Jun. 2016 (CEST)

Ich habe Operation Epsilon freigemacht. --MBq Disk 10:23, 29. Jun. 2016 (CEST)
Danke, aber wie muss ich mit Farm Hall umgehen, damit es inkl. Versionsgeschichte bestehen bleibt? Aus dieser Version, vor meinen Ergänzungen, würde ich die Einleitung und das Bild behalten, da es sich auf den Landsitz bezieht, da der Text nicht von mir ist, müsste ja die Versionsgeschichte bei dem Artikel bleiben.--Äpfelchen.jpg 10:30, 29. Jun. 2016 (CEST)
Das Bild ist sowieso kein Problem, das kannst Du jederzeit in weitere Artikel einbinden. Ebenso alle Quellenangaben. Die zwei Einleitungssätze, die Du verwenden willst, könntest Du in eigenen Worten formulieren, dann benötigst Du die umständliche Verdopplung der Versionsgeschichte (die Du über WP:IU anfordern müsstest) nicht. --MBq Disk 11:11, 29. Jun. 2016 (CEST)
Gut, dann mach ich das so, vielen Dank! --Äpfelchen.jpg 11:18, 29. Jun. 2016 (CEST)


Ich halte diese Anfrage für abgeschlossen. MBq Disk 12:51, 29. Jun. 2016 (CEST)

Excellence Canada[Quelltext bearbeiten]

das Thema Excellence wurde uns, wie schon von Doctoroo erwähnt, im Rahmen einer Hausarbeit vergeben. Wir haben schon erhebliche Änderungen durchgeführt und Vieles am Artikel überarbeitet und verbessert. Allerdings entspricht er immernoch nicht den Standards auf Wikipedia. Wir sind schon mehrere Male auf unsere Löschdiskussion gegangen und haben uns die einzelnen Kritikpunkte angeschaut und versucht diese zu nutzen und unseren Artikel zu verbessern. Allerdings meint jetzt auch unser Dozenz, dass keine Verbesserung im Artikel vorhanden sei. Wir würden sehr gerne den Artikel auf Wikipedia erhalten und natürlich auch gerne bestehen. Nur verstehen wir mittlerweile nicht mehr, was genau an unserem Artikel falsch ist und wie wir ihn verbessern können. Daher hatten wir gehofft, dass Sie uns weiterhelfen könnten oder uns sagen könnten, wem wir uns mit dieser Frage widmen können. Eventuell irgendwelchen Mentoren? Über eine baldige Antwort würden wir uns freuen. --The Sokrates (Diskussion) 22:59, 28. Juni 2016 (CEST)

@The Sokrates: Wenn Ihr einen Mentor sucht, müsstet Ihr Euch ans WP:Mentorenprogramm wenden. --Artregor (Diskussion) 23:45, 28. Jun. 2016 (CEST)
Ich halte diese Anfrage für abgeschlossen. --Artregor (Diskussion) 08:30, 29. Jun. 2016 (CEST)

Vorlage:Gespeichertes Buch[Quelltext bearbeiten]

Hallo, hierfür brauche ich auch einen Admin. Vielen Dank und Grüße --[[kgh]] (Diskussion) 09:53, 29. Jun. 2016 (CEST)

Benutzer:Mechthild Ostwaltz-Hitz[Quelltext bearbeiten]

Mechthild Ostwaltz-Hitz (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Globale Beiträge • Logbuch)

Bitte um Sperrung des o.g. Accounts, da es sich hier um einen Identitätsdiebstahl handelt. HIER fügt die vermeintliche Tochter der Schauspielerin Zita Hitz im Jahre 2013 ihre Lebensdaten unbelegt ein und drei Jahre später, also jetzt (Juni 2016: 2016-Edit), gibt der Account auf einer öffentlichen WP-Seite zu, dass der Account ein Fake war und sie und angebliche "Kollegen" „wohl zu weit gegangen“ (Wortlaut) seien.

Ferner bitte ich die erfundenen Lebensdaten der Zita Hitz zu entfernen aus dem Artikel (die stehen nämlich immernoch unverändert im WP-Artikel). --87.140.194.2 10:14, 29. Jun. 2016 (CEST)

Lebensdaten entfernt, da unbelegt. Benutzersperre zumindest vorläufig. Benutzer:Karlemanns Brücke würde ich um einen Kommentar zu diesem Vorgang bitten. --MBq Disk 10:59, 29. Jun. 2016 (CEST)

Unschöner Beitrag im Portal Unternehmen[Quelltext bearbeiten]

Mag vielleicht mal bitte ein Admin den polemischen Beitrag auf Portal Diskussion:Unternehmen entfernen, Wenn ich das machen gibts nur wieder Ärger. Wenn erbleibt sicher auch. Graf Umarov (Diskussion) 10:53, 29. Jun. 2016 (CEST)

Da ist IMHO nichts zu entfernen. Probier's doch einfach mal mit Ignorieren. --Zinnmann d 11:05, 29. Jun. 2016 (CEST)
Kein Problem, war ja nur ne Bitte. Macht euch eure Wikipedia so wie ihr sie haben wollt. Das der gleiche Beitrag bei Portal Diskussion:Wirtschaft ganz anders formuliert wurde, zeigt, dass es einfach nur ein PA gegen die Mitglieder des Portals ist. Graf Umarov (Diskussion) 11:55, 29. Jun. 2016 (CEST)

URV in einer Disk[Quelltext bearbeiten]

Moin!
In der Disk zu Gerhard Schröder hat ein Benutzer einen kompletten Artikel aus der Süddeutschen eingefügt. Ich habe das zwar mit einem entsprechenden Hinweis entfernt, aber das muss ggf. noch versionsgelöscht werden, aber da kenne ich mich nicht so aus. Erst[4], dann [5]. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 18:13, 29. Jun. 2016 (CEST)