Wildflower Triathlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Wildflower Triathlon ist eine seit 1983 jährlich im Frühjahr stattfindende Triathlon-Sportveranstaltung am Lake San Antonio im US-Bundesstaat Kalifornien in den USA.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wildflower-Triathlon startete 1983 mit 86 Teilnehmern neben einem 10-km-Lauf als Bestandteil eines Bluegrass-Festivals mit Musik und Kunsthandwerk. Im zweiten Jahr stieg die Teilnehmerzahl auf 200 Athleten, die Veranstaltung blieb aber zunächst defizitär. 1986 wurde zusätzlich zum bisherigen Triathlon mit der Gesamtstreckenlänge 100 km ein Sprinttriathlon integriert, die Teilnehmerzahl stieg auf 350. Seither ist eine große Anzahl von Studenten der Cal Pol in San Luis Obispo zu den Volunteers. Stars wie Scott Molina und Paula Newby-Fraser lieferten der Veranstaltung Aufmerksamkeit und steigende Teilnehmerzahlen. Der Wildflower Triathlon wurde zu einem der Qualifikationswettkämpfe des Ironman Hawaii in den USA (zu denen bis 1999 keiner mit dem Markenzeichen „Ironman“ im Veranstaltungsnamen gehörte), die Teilnehmerzahlen stiegen jährlich um 20 Prozent.

1989 wurde die Streckenlänge des Hauptwettkampfes auf 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen geändert, was bis heute beibehalten wurde. Außerdem wurde erstmals zusätzlich zum Sprint ein Cross-Triathlon mit integriert. Erstmals waren mehr als eintausend Teilnehmer am Start. 1991 wurde der Sprint-Triathlon in eine olympische Distanz geändert, bei dem ab 1994 für zehn Jahre die US-Studentenmeisterschaften ausgerichtet wurden. Terry Davis und seine Frau Betsy gründeten die Firma Tri California, um sich ab sofort Fulltime um die Veranstaltung zu kümmern. 1997 wurden erstmals mehr als 3.000 Teilnehmer gezählt. 1999 – erstmals nicht mehr als Qualifier für Hawaii – waren erstmals über 4.000, Athleten am Start und bis 2006 stieg die Teilnehmerzahl kontinuierlich weiter auf 7.500.

Chris Lieto beim Wildflower Triathlon 2008

Dieser Wettkampf zählt mit etwa 7.500 Athleten und 30.000 Zuschauern zu den weltweit größten Triathlon-Veranstaltungen. Das Rennen wird seit 1983 jährlich am ersten Wochenende im Mai auf der Mitteldistanz ausgetragen und die Distanzen betragen

  • 1,9 km Schwimmen,
  • 90 km Radfahren und
  • 21,1 km Laufen.

Parallel werden hier auch alljährlich jeweils ein Wettbewerb über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) sowie ein Cross-Triathlon ausgetragen.

2014 wurde umweltbedingt zu einer Herausforderung in der Geschichte des Wildflower Triathlon: Der Wasserspiegel im Lake San Antonio war über die Jahre kontinuierlich gesunken und lag zehn Meter tiefer als in früheren Jahren. Daher wurde das Schwimmen nach Harris Creek, einem um zwei Meilen entfernten Campingplatz, verlegt. Nach dem Schwimmen zogen die Athleten ihre Schuhe an, liefen die zwei Meilen bis zur Wechselzone und absolvierten die gewohnte 90-km-Radrunde. Der abschließende Lauf wurde um zwei Meilen verkürzt.

2015 war hier die 33. Austragung. Eine geplante Austragung 2017 musste wegen der anhaltenden Dürre abgesagt werden.[1] Im Mai 2018 wurde das Rennen zum 35. Mal mit über 1.200 Startern als Wildflower Triathlon Experience ausgetragen.[2]

Streckenrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paula Newby-Fraser konnte hier schon fünf Mal den Sieg erzielen und der Amerikaner Jesse Thomas konnte hier 2016 zum sechsten Mal in Folge gewinnen.[3][4]

Den Streckenrekord hält der Neuseeländer Terenzo Bozzone mit 3:53:43 h (2006). Bei den Frauen erzielte die US-Amerikanerin Heather Jackson mit ihrer Siegerzeit aus 2012 mit 4:26:29 h den Streckenrekord.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Nr. Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
35 06. Mai 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg -6- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas
34 30. Apr. 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas -6- NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Leiferman
33 03. Mai 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas -5- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Lieto Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Leiferman
32 03. Mai 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas -4- AustralienAustralien Callum Millward Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Russell
31 05. Mai 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas -3- AustralienAustralien Leon Griffin AustralienAustralien Joseph Gambles
30 06. Mai 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jordan Rapp SudafrikaSüdafrika James Cunnama
29 30. Apr. 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas AustralienAustralien Clayton Fettell SudafrikaSüdafrika James Cunnama
28 01. Mai 2010 DeutschlandDeutschland Michael Raelert AustralienAustralien Joseph Gambles SpanienSpanien Eneko Llanos
27 02. Mai 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts SpanienSpanien Eneko Llanos BrasilienBrasilien Reinaldo Colucci
26 03. Mai 2008 AustralienAustralien Chris McCormack -4- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Lieto AustralienAustralien Chris Legh
25 03. Mai 2007 SchwedenSchweden Björn Andersson AustralienAustralien Chris Legh Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Hoffman
24 05. Mai 2006 NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone (SR) AustralienAustralien Chris Legh Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Remaly
23 01. Mai 2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Lessing DanemarkDänemark Torbjørn Sindballe NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone
22 30. Apr. 2004 AustralienAustralien Chris McCormack -3- BelgienBelgien Rutger Beke AustralienAustralien Luke Bell
21 03. Mai 2003 KanadaKanada Tim DeBoom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Larson AustralienAustralien Chris Legh
20 04. Mai 2002 AustralienAustralien Chris McCormack -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cameron Widoff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Amey
19 01. Mai 2001 AustralienAustralien Chris McCormack AustralienAustralien Craig Walton AustralienAustralien Chris Legh
18 06. Mai 2000 AustralienAustralien Chris Legh DeutschlandDeutschland Jürgen Zäck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuckie Veylupek
17 01. Mai 1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cameron Widoff -4- DeutschlandDeutschland Stefan Holzner DeutschlandDeutschland Jürgen Zäck
16 02. Mai 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cameron Widoff -3- KanadaKanada Peter Reid Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim DeBoom
15 03. Mai 1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cameron Widoff -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Welch SchweizSchweiz Olivier Bernhard
14 04. Mai 1996 KanadaKanada Peter Reid Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cameron Widoff DeutschlandDeutschland Wolfgang Dittrich
13 07. Mai 1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cameron Widoff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Marx Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brad Kearns
12   1994 DeutschlandDeutschland Wolfgang Dittrich
11 01. Mai 1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew MacNaughton -3-
10 05. Mai 1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Jacobs Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Farrenbach
9   1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Huddle -2-
8   1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew MacNaughton -2-
7   1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Huddle
6   1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Devere
5   1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew MacNaughton
4   1986 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dean Harper -2-
3   1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Grant Boswell
2   1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Molina
1   1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dean Harper
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson -4- AustralienAustralien Carrie Lester
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elizabeth Lyles -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laurel Wassner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Emily Cocks
2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elizabeth Lyles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson KanadaKanada Rachel McBride
2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson -3- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elizabeth Lyles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laurel Wassner
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson -2- AustralienAustralien Katherine Baker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elizabeth Lyles
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson (SR) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Linsey Corbin KanadaKanada Magali Tisseyre
2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Beth Ellis KanadaKanada Magali Tisseyre
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Julie Dibens Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Desirée Ficker SpanienSpanien Virginia Berasategui
2009 SpanienSpanien Virginia Berasategui Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave UngarnUngarn Erika Csomor
2008 KanadaKanada Samantha McGlone -3- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave AustralienAustralien Pip Taylor
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Becky Lavelle AustralienAustralien Mirinda Carfrae AustralienAustralien Kate Major
2006 KanadaKanada Samantha McGlone -2- SchweizSchweiz Natascha Badmann Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kim Loeffler
2005 KanadaKanada Samantha McGlone KanadaKanada Heather Fuhr DeutschlandDeutschland Tina Walter
2004 SchweizSchweiz Natascha Badmann AustralienAustralien Kate Major Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Gollnick
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Gollnick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Becky Lavelle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Desirée Ficker
2002 DeutschlandDeutschland Katja Schumacher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Becky Gibbs KanadaKanada Donna Phelan
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Lindquist Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Becky Gibbs Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gina Kehr
2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeanne Anne Kritzman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Trent SimbabweSimbabwe Paula Newby-Fraser
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Fuhr -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Beth Zinkand DeutschlandDeutschland Ulrike Blank
1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Fuhr KanadaKanada Melissa Spooner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Maule
1997 SimbabweSimbabwe Paula Newby-Fraser -5- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Fuhr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Alexander
1996 SimbabweSimbabwe Paula Newby-Fraser -4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Alexander Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Nybo
1995 SimbabweSimbabwe Paula Newby-Fraser -3- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donna Peters Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Nybo
1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donna Peters -3-
1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donna Peters -2-
1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donna Peters NeuseelandNeuseeland Erin Baker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Krista Whelan
1991 KanadaKanada Liz Downing
1990 SimbabweSimbabwe Paula Newby-Fraser -2-
1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nancy Valance Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Terri Schneider
1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Janine Daley
1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Julie Moss
1986 SimbabweSimbabwe Paula Newby-Fraser
1985 KanadaKanada Jacqueline Shaw
1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ardis Bow
1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Hinshaw

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wildflower Is No More (27. Oktober 2016)
  2. Wildflower Triathlons: Jackson defends women’s long-course title (7. Mai 2018)
  3. Thomas wins for the fifth straight time at Wildflower Triathlon (2. Mai 2015)
  4. TRIATHLON-KLASSIKER: VOLCANO UND WILDFLOWER MIT NEUEN UND BEKANNTEN SIEGERN (1. Mai 2016)