Terenzo Bozzone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
NeuseelandNeuseeland 0 Terenzo Bozzone
Terenzo Bozzone bei den Ironman 70.3 World Championships in Clearwater/USA, 2008
Terenzo Bozzone bei den Ironman 70.3 World Championships in Clearwater/USA, 2008
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. März 1985 (33 Jahre)
Geburtsort Südafrika
Spitzname „T.“ oder „Flying Kiwi“
Vereine
Seit 2015 Bahrain Elite Endurance Triathlon Team
Erfolge
2001, 2002 2 × Duathlon-Junioren-Weltmeister
2002–2018 24 × Sieger Ironman 70.3
2002, 2003 2 × Triathlon-Junioren-Weltmeister
2008 Sieger der Ironman 70.3 World Championships
2013 Triathlon-Vize-Weltmeister auf der Langdistanz
2016–2018 3 × Sieger Ironman
2017 Sechster Ironman Hawaii
Status
aktiv

Terenzo Bozzone (* 1. März 1985 in Südafrika) ist ein für Neuseeland startender Duathlet und Triathlet. Er ist Duathlon-Junioren-Weltmeister (2001, 2002), Triathlon-Junioren-Weltmeister (2002, 2003) sowie Triathlon-Vize-Weltmeister auf der Langdistanz (2013), Sieger der Ironman 70.3 World Championship (2008) und mehrfacher Ironman-Sieger (2016–2018). Er wird in der Bestenliste neuseeländischer Triathleten auf der Ironman-Distanz auf dem ersten Platz geführt (Stand: März 2018).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terenzo Bozzone wurde in Südafrika geboren und er wuchs in Neuseeland auf.

Junioren-Weltmeister Duathlon 2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schulzeit konnte er etliche sportlichen Erfolge erzielen und im Alter von 16 Jahren wurde er 2001 und erneut 2002 Junioren-Weltmeister im Duathlon. Seit 1999 startete er auch bei Triathlon-Bewerben und er wurde 2002 sowie 2003 Junioren-Weltmeister.

Sieger Ironman 70.3 World Championship 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 gewann er die Ironman 70.3 World Championship (Serie von Triathlons über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen).
2009 startete Bozzone beim Ironman New Zealand erstmals über die Langdistanz und belegte hinter seinem Landsmann Cameron Brown den zweiten Rang. 2010 und 2011 konnte er diesen Erfolg wiederholen.

Im Juni 2013 wurde er Vize-Weltmeister auf der Langdistanz und im September in Las Vegas Zweiter bei der Ironman 70.3 World Championship. Im September 2014 wurde er in Kanada Neunter bei der Ironman 70.3 World Championship.

Im Februar 2015 gewann Bozzone beim ersten Rennen der „Challenge Triple-Crown-Serie“. Seit Anfang des Jahres 2015 startet er für das neu gegründete Bahrain Elite Endurance Triathlon Team, welches von Chris McCormack geleitet wird.[1][2]

Ironman-Sieger 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2016 wurde er in Australien Vierter bei der Ironman 70.3 World Championship.
2016 konnte er sich erneut für einen Startplatz beim Ironman Hawaii qualifizieren, zusammen mit sieben anderen Athleten aus seinem Team: Mit den beiden Titelverteidigern Daniela Ryf und Jan Frodeno, mit Jodie Swallow, David Pleše, James Cunnama, Brent McMahon und Ben Hoffman.[3] Im Dezember konnte er beim Ironman Western Australia sein erstes Ironman-Rennen gewinnen.

Beim Ironman Hawaii belegte er im Oktober 2017 bei seinem vierten Start den sechsten Rang, nachdem er das Schwimmen hier als Elfter beendet hatte. Im März 2018 gewann er den Ironman New Zealand und konnte damit die «New Zealand Ultra Distance National Championships» (Triathlon-Staatsmeisterschaft auf der Langdistanz) für sich entscheiden. Im Juli wurde er beim Radtraining von einem Auto erfasst und verletzt.[4]

Seine Spitznamen sind „T.“ oder „Flying Kiwi“ und er lebt mit seiner Frau Kelly und ihren beiden gemeinsamen Kindern in Auckland.[5][6]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Terenzo Bozzone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bahrain Elite Endurance Triathlon Team
  2. 10 Things To Know About The All-Star Bahrain Endurance 13 Team (6. Mai 2015)
  3. Brave eight chasing Kona dreams (5. Oktober 2016)
  4. Triathlete Terenzo Bozzone seriously injured after being hit by truck (3. Juli 2018)
  5. Flying Kiwi – Terenzo Bozzone (Interview vom 25. Juni 2008)
  6. Police identify truck driver who allegedly left scene after hitting triathlete Terenzo Bozzone (4. Juli 2018)
  7. ISLAND HOUSE TRIATHLON: SIEGE AN BEN KANUTE UND FLORA DUFFY, SEBASTIAN KIENLE SIEBTER (19. November 2017)
  8. The Championship: Highspeed-Entscheidung bei der neuen Challenge-Family-Meisterschaft erwartet (31. Mai 2017)
  9. Richard Murray sichert sich Jackpot (19. März 2017)
  10. IRONMAN 70.3 WM: TIM REED RINGT SEBASTIAN KIENLE IM ZIELSPRINT NIEDER (4. September 2016)
  11. Jan Frodeno dominiert in Dubai (29. Januar 2016)
  12. Bozzone, Potuckova Earn Victories At Challenge Taiwan (26. April 2015)
  13. Challenge Dubai: Zeitadditionen verändern Poduim (28. Februar 2015)
  14. Terrenzo Bozzone wins Taupo Half Ironman
  15. Jacobs and Tisseyre Reign in the Philippines
  16. Ironman 70.3 St. Croix: Bozzone wieder vor O’Donnell
  17. Bozzone and McGlone win Memorial Hermann Ironman 70.3 Texas
  18. Potts, Warriner Take Ironman 70.3 New Orleans
  19. Kai Baumgartner: Neuseeländer Terenzo Bozzone schlägt Chris McCormack beim Cobra IRONMAN 70.3 Philippines. In: 3athlon.de. 23. August 2009. Archiviert vom Original am 27. August 2009.
  20. Bozzone and Carfrae take Eagleman
  21. Terenzo Bozzone wins in Clearwater
  22. Ironman Baja 70.3: Kate Allen wird Vierte
  23. Triathlon WM Queenstown (NZL) (5.−7. Dezember 2003)
  24. Zwiebele Triathlet Christian Ruderer tritt im heißen Mexiko kräftig in die Pedale
  25. Junioren: Bozzone holt zweites Gold
  26. Ironman Neuseeland: Terenzo Bozzone gewinnt beim zehnten Anlauf in Rekordzeit (3. März 2018)
  27. IRONMAN WESTERN AUSTRALIA: BOZZONE GEWINNT DUATHLON (3. Dezember 2017)
  28. ITU-Duathlon WM in Alpharetta 2002. In: 3athlon.de. 22. Oktober 2002. Archiviert vom Original am 31. Dezember 2003.