Xiamen Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xiamen Airlines
厦门航空
Ehemaliges Logo der Xiamen Airlines
Boeing 787-8 der Xiamen Airlines
IATA-Code: MF
ICAO-Code: CXA
Rufzeichen: XIAMEN AIR
Gründung: 1984
Sitz: Xiamen, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Xiamen

IATA-Prefixcode: 731
Leitung: Shanglun Che
Fluggastaufkommen: 15,21 Millionen[1] (2011)
Allianz: SkyTeam
Vielfliegerprogramm: Egret Club
Flottenstärke: 132 (+ 11 Bestellungen)
Ziele: National und international
Website: www.xiamenair.com

Xiamen Airlines (chinesisch 厦门航空) ist die viertgrößte chinesische Fluggesellschaft mit Sitz in Xiamen und Basis auf dem Flughafen Xiamen. Sie ist eine Tochtergesellschaft der China Southern Airlines und Mitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam.

Geschichte[Bearbeiten]

Xiamen Airlines wurde im Jahr 1984 als Gemeinschaftsunternehmen des Ministeriums für Zivilluftfahrt (CAAC) und der Provinzregierung von Fujian gegründet.[2] Der Flugbetrieb begann im Januar 1985 mit drei von CAAC zu Verfügung gestellten Boeing 737-200. Anschließend bestellte die Gesellschaft zwei Boeing 737-300 und drei 757-200 über die staatliche Einkaufsgesellschaft.

1991 übernahm China Southern Airlines die Anteile in Höhe von 60 Prozent von CAAC und nutzt Xiamen Airlines seitdem auch als Zubringer für ihr Streckennetz. Dafür wurden in den folgenden Jahren die Flotte erweitert sowie neben Xiamen auch Basen in Fuzhou, Hangzhou, Wuyishan, Guangzhou und Nanchang eingerichtet.

Im November 2011 wurde bekannt gegeben, dass Xiamen Airlines Ende 2012 der Luftfahrtallianz SkyTeam beitreten wird. Dabei wurde Xiamen Airlines durch ihre Muttergesellschaft China Southern unterstützt.[3]

Xiamen Airlines plant in Zukunft transkontinentale Verbindungen nach Sydney, New York und London anzubieten.

Flugziele[Bearbeiten]

Das Streckennetz der Xiamen Airlines deckt hauptsächlich den Südosten Chinas ab, es werden jedoch auch Ziele in ganz China sowie zudem weitere wichtige asiatische Destinationen angeflogen.

Flotte[Bearbeiten]

Boeing 737-800 der Xiamen Airlines
Boeing 757-200 der Xiamen Airlines

Mit Stand Dezember 2015 besteht die Flotte der Xiamen Airlines aus 132 Flugzeugen[4]:

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[5][6] Anmerkungen Sitzplätze[7]
(First/Business/Eco)
Boeing 737-700 017 4 mit Winglets ausgestattet 128 (-/8/120)
Boeing 737-800 103 05 mit Winglets ausgestattet; 2 in SkyTeam-, B-5688 in 100th Boeing-Sonderlackierung 164 (-/8/156)
170 (-/8/162)
Boeing 757-200 006 2 inaktiv 174 (8/8/158)
180 (8/8/164)
204 (-/12/192)
Boeing 787-8 006 erste Auslieferung am 29. August 2014 237 (4/18/215)
Comac ARJ21 06 - offen -
Gesamt 132 11

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Xiamen Airlines verzeichnete seit ihrer Gründung elf Zwischenfälle, davon einen mit Todesopfern[8]:

  • Am 2. Oktober 1990 wurde Xiamen Airlines Flug 8301, unterwegs von Xiamen nach Guangzhou, kurz nach dem Start entführt. Als der Kapitän die mit neun Besatzungsmitgliedern und 93 Passagieren besetzte Boeing 737-200 wegen Treibstoffmangels in Guangzhou landen wollte, kam es in der Landephase zu einem Handgemenge mit dem Entführer, worauf die Maschine hart aufsetzte und anschließend von der Landebahn abkam. Zuerst streifte das Flugzeug eine abgestellte und unbesetzte Boeing 707 der China Southwest Airlines, anschließend kollidierte es mit einer auf die Starterlaubnis wartenden Boeing 757-200 der China Southern Airlines, überschlug sich danach und zerbrach in mehrere Teile. 82 der insgesamt 102 Menschen an Bord der Xiamen-Airlines-737, sowie 46 der 122 Insassen der China-Southern-757 starben bei diesem Unglück.[9][10]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Xiamen Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. xiamenair.com - About Xiamen Airlines: Airline Profil (englisch), abgerufen am 25. April 2013
  2. xiamenair.com - Airline Profile (englisch), abgerufen am 17. Januar 2013
  3. aero.de - Xiamen Airlines geht zu SkyTeam
  4. ch-aviation - Xiamen Airlines (englisch), abgerufen am 6. Dezember 2015
  5. Boeing - Orders and Deliveries (englisch), abgerufen am 6. Dezember 2015
  6. flightglobal.com - ARJ21 orderbook climbs to 41 as Xiamen signs up (englisch), 3. April 2004
  7. xiamenair.com - Seat Maps (englisch), abgerufen am 6. Dezember 2015
  8. Daten über die Fluggesellschaft Xiamen Airlines im Aviation Safety Network, abgerufen am 17. Januar 2013
  9. Flugunfalldaten und -bericht der Entführung einer Xiamen-Airlines-Maschine im Aviation Safety Network
  10. Flugunfalldaten und -bericht des China-Southern-Airlines-Fluges im Aviation Safety Network