152-mm-Haubitze M1955 (D-20)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
152-mm-Haubitze M1955 (D-20)
152-mm-Haubitze M1955 (D-20)
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: D-20
Entwickler/Hersteller: Petrov Artillerie Büro
Entwicklungsjahr: SowjetunionSowjetunion Sowjetunion, RusslandRussland Russland
Produktionszeit: seit ca. 1946
Waffenkategorie: Haubitze
Ausstattung
Gesamtlänge: 8690 mm
Gesamthöhe: 1930 mm
Gesamtbreite: 2350 mm
Lauflänge: 5195 mm
Technische Daten
Kaliber: 152,4 mm
Kadenz: 5-6 Schuss/min
Listen zum Thema

Die 152-mm-Haubitze M1955 oder D-20 ist eine 152,4 mm Haubitze, die ab 1947 in der Sowjetunion in Dienst gestellt wurde. Im Westen wurde sie unter dem Namen M1955 bekannt, da sie erstmals 1955 beobachtet wurde. Eine chinesische Version wird als Typ 66 bezeichnet, eine jugoslawische als M84 NORA-A.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Haubitze begann bereits kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Büro des Fjodor Fjodorowitsch Petrow. Die Waffe sollte die älteren D-1 und ML-20 ersetzen. Die Waffe war die erste im Bereich der Kaliber über 150 mm, die über einen halbautomatischen Lademechanismus verfügte.

Die Haubitze wurde in über 13 Länder exportiert und in mindestens zwei (China und Jugoslawien) in Lizenz gebaut. Die Selbstfahrlafette 2S3 besitzt die gleiche Kanone.

Munition[Bearbeiten]

Einsatzländer[Bearbeiten]

Details der Waffe

Literatur[Bearbeiten]

  • Jane's Armour and Artilliery 2005-2006
  • T.J. O'Malley: Moderne Artilleriesysteme, Motorbuch Verlag, 1997, ISBN 978-3-613-01758-0
  • Wilfried Kopenhagen: Die Landstreitkräfte der NVA, Motorbuch Verlag, 2003, ISBN 978-3-613-02297-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 152 mm howitzer D-20 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien