Alexander Wladimirowitsch Rjasanzew (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Alexander Rjasanzew Eishockeyspieler
Alexander Rjasanzew
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. März 1980
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Größe 182 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #49
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1998, 6. Runde, 167. Position
Colorado Avalanche
Spielerkarriere
bis 1997 HK Spartak Moskau
1997–2000 Victoriaville Tigres
2000–2003 Hershey Bears
2003–2005 Lokomotive Jaroslawl
2005–2006 HK Dynamo Moskau
2006–2008 SKA Sankt Petersburg
2008–2009 HK Awangard Omsk
2009–2010 Witjas Tschechow
2010–2011 Awtomobilist Jekaterinburg
Salawat Julajew Ufa
2011–2012 HK Traktor Tscheljabinsk
2012–2013 Sewerstal Tscherepowez
2013–2014 HK Dynamo Moskau
seit 2014 Neftechimik Nischnekamsk

Alexander Wladimirowitsch Rjasanzew (russisch Александр Владимирович Рязанцев; * 15. März 1980 in Moskau, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2014 bei Neftechimik Nischnekamsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Alexander Rjasanzew begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Jugend des HK Spartak Moskau, für dessen Profimannschaft er in der Saison 1996/97 sein Debüt in der russischen Superliga gab. Anschließend wechselte er nach Nordamerika, wo er zunächst drei Jahre lang für die Victoriaville Tigres in der kanadischen Top-Juniorenliga Québec Major Junior Hockey League auflief. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 1998 in der sechsten Runde als insgesamt 167. Spieler von der Colorado Avalanche ausgewählt. Von 1998 bis 2003 stand der Russe für Colorados Farmteam aus der American Hockey League, die Hershey Bears, auf dem Eis. Die Saison 2002/03 beendete er bei deren Ligarivalen Milwaukee Admirals.

Im Sommer 2003 kehrte der Verteidiger in seine russische Heimat zurück, in der er zunächst zwei Jahre lang für Lokomotive Jaroslawl auflief. Anschließend erhielt er einen Vertrag beim amtierenden russischen Meister HK Dynamo Moskau, mit dem er 2006 den IIHF European Champions Cup gewann. Im Finale setzte er sich mit seiner Mannschaft gegen Kärpät Oulu aus der finnischen SM-liiga durch. Nach nur einer Spielzeit verließ Rjasanzew die Hauptstädter bereits wieder und schloss sich dem SKA Sankt Petersburg an. Nachdem der Linksschütze auch die Saison 2008/09 in der neugegründeten Kontinentalen Hockey-Liga in Sankt Petersburg begonnen hatte, wurde er wenige Tage nach dem Saisonstart von deren Ligarivalen HK Awangard Omsk verpflichtet. Die Saison 2009/10 verbrachte er bei Witjas Tschechow. Im Oktober 2010 wurde er von Awtomobilist Jekaterinburg unter Vertrag genommen. Im Januar 2011 wurde Rjasanzew von Salawat Julajew Ufa verpflichtet und gewann mit Salawat am Saisonende die Meisterschaft der KHL.

Im Mai 2011 wechselte Rjasanzew innerhalb der KHL zum HK Traktor Tscheljabinsk, ein Jahr später zu Sewerstal Tscherepowez. Im Juni 2013 tauschte ihn das Management von Sewerstal gegen Nikolai Buschujew vom HK Spartak Moskau, so dass er nach vielen Jahren wieder zu seinem Heimatverein wechselte. Wenige Wochen nach Saisonstart wurde er gegen ein Wahlrecht für den KHL Junior Draft 2015 an den HK Dynamo Moskau abgegeben.

Seit Juli 2014 steht Rjasanzew bei Neftechimik Nischnekamsk unter Vertrag.

International[Bearbeiten]

Für Russland nahm Rjasanzew an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 1999 und 2000, sowie der Weltmeisterschaft 2005 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996/97 HK Spartak Moskau Superliga 20 1 2 3 4
1996/97 HK Spartak Moskau II Perwaja Liga 18 0 0 0 8
1997/98 HK Spartak Moskau II Perwaja Liga 31 3 8 11 26
1997/98 Tigres de Victoriaville QMJHL 22 6 9 15 14 4 0 0 0 0
1998/99 Tigres de Victoriaville QMJHL 64 17 40 57 57 6 0 3 3 10
1998/99 Hershey Bears AHL 2 0 0 0 0
1999/00 Tigres de Victoriaville QMJHL 48 17 45 62 45 6 2 5 7 20
1999/00 Hershey Bears AHL 2 0 1 1 2 6 1 1 2 0
2000/01 Hershey Bears AHL 66 5 18 23 26 11 0 0 0 2
2001/02 Hershey Bears AHL 76 5 18 23 28 5 0 1 1 4
2002/03 Hershey Bears AHL 57 5 10 15 65
2002/03 Milwaukee Admirals AHL 14 3 4 7 9 5 0 4 4 2
2003/04 Lokomotive Jaroslawl Superliga 40 3 8 11 60
2004/05 Lokomotive Jaroslawl Superliga 53 4 15 19 32 4 0 1 1 4
2005/06 HK Dynamo Moskau Superliga 39 3 7 10 34 4 0 1 1 29
2006/07 SKA Sankt Petersburg Superliga 53 5 10 15 20 3 0 0 0 0
2007/08 SKA Sankt Petersburg Superliga 24 0 4 4 16 9 0 2 2 0
2008/09 SKA Sankt Petersburg KHL 3 0 0 0 4
2008/09 HK Awangard Omsk KHL 25 1 6 7 4
2009/10 Witjas Tschechow KHL 43 9 12 21 20
2010/11 Awtomobilist Jekaterinburg KHL 31 15 5 20 51
2010/11 Salawat Julajew Ufa KHL 3 1 0 1 2 1 0 0 0 0
2011/12 Traktor Tscheljabinsk KHL 51 18 18 36 40 11 0 4 4 8
2012/13 Sewerstal Tscherepowez KHL 48 9 11 20 32 9 2 0 2 20
2013/14 HK Spartak Moskau KHL 2 0 1 1 2
2013/14 HK Dynamo Moskau KHL 18 4 0 4 41 3 1 0 1 0
2013/14 Dynamo Balaschicha WysHL 2 0 0 0 0
2014/15 Neftechimik Nischnekamsk KHL

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/– SM
1999 Russland U20-WM Goldmedaille 7 0 0 0 +4 0
2000 Russland U20-WM Silbermedaille 7 2 6 8 +10 2
2005 Russland WM Bronzemedaille 9 0 3 3 +7 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]