Amstel Curaçao Race

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Amstel Curaçao Race ist ein seit 2002 jährlich im November auf der Insel Curaçao (ehemals Niederländische Antillen) stattfindendes Radsport-Kriterium, das bei vielen europäischen Spitzenfahrern als entspannter Saisonausklang beliebt ist. Mit der finanziellen Unterstützung der Niederländischen Brauerei „Amstel“, die auch dem bekannten Amstel Gold Race ihren Namen gibt, werden jedes Jahr Rennfahrer mit großen Namen auf die südamerikanische Insel eingeladen. Organisator ist der ehemalige Radprofi Leo van Vliet, seines Zeichens Tour-Etappensieger und Chef des Amstel Gold Race, der das Event zusammen mit Erik Breukink, ebenfalls ein erfolgreicher Radprofi und Sportlicher Leiter des Teams Rabobank, ins Leben rief.[1] Seit der ersten Edition des Kriteriums wurde der Kurs ein Mal verändert, mit Längen von 86,1 und 73,6 Kilometern blieb die Distanz aber im üblichen Bereich für Kriterien.

Bei den bisherigen zehn Austragungen gewannen allesamt europäische Profis, als einziger Fahrer trug sich der Spanier Alberto Contador zwei Mal in die Siegerliste ein.

Siegerliste[Bearbeiten]

Jahr Länge Sieger Zweiter Dritter
2002 86,1 km NiederlandeNiederlande Michael Boogerd ItalienItalien Paolo Bettini NiederlandeNiederlande Stefan Van Dijk
2003 86,1 km BelgienBelgien Peter Van Petegem SpanienSpanien Alejandro Valverde NiederlandeNiederlande Michael Boogerd
2004 73,6 km SpanienSpanien Oscar Freire NiederlandeNiederlande Max Van Heeswijk ItalienItalien Davide Rebellin
2005 73,6 km BelgienBelgien Tom Boonen ItalienItalien Paolo Savoldelli NiederlandeNiederlande Pieter Weening
2006 73,6 km SpanienSpanien Alejandro Valverde LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck NiederlandeNiederlande Erik Dekker
2007 73,6 km SpanienSpanien Alberto Contador NiederlandeNiederlande Thomas Dekker LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck
2008 73,6 km LuxemburgLuxemburg Andy Schleck BelgienBelgien Stijn Devolder NiederlandeNiederlande Theo Bos
2009 73,6 km SpanienSpanien Alberto Contador NorwegenNorwegen Thor Hushovd NiederlandeNiederlande Koos Moerenhout
2010 73,6 km LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck ItalienItalien Alessandro Petacchi NiederlandeNiederlande Niki Terpstra
2011 73,6 km DeutschlandDeutschland Marcel Kittel LuxemburgLuxemburg Andy Schleck NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland
2012 73,6 km NiederlandeNiederlande Niki Terpstra CuraçaoCuraçao Marc de Maar BelgienBelgien Thomas De Gendt
2013 73,6 km NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland BelgienBelgien Jan Bakelants CuraçaoCuraçao Marc de Maar

Siegerliste Damen[Bearbeiten]

Jahr Siegerin
2011 NiederlandeNiederlande Chantal Baak
2012 NiederlandeNiederlande Marianne Vos
2013 NiederlandeNiederlande Ellen van Dijk

Weitere Wertungen[Bearbeiten]

Neben der Hauptwertung wird oft eine gesonderte Wertung für den besten nicht-europäischen bzw. einheimischen Fahrer geführt:

Jahr Bester einheimischer Fahrer
2002 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Emile Abraham
2004 CuraçaoCuraçao Corwin Nicolina
2005 CuraçaoCuraçao Iwan Jonker
2006 CuraçaoCuraçao Barry Bakker
2007 CuraçaoCuraçao Johan van den Berg
2010 CuraçaoCuraçao Gyasi Sulvaran

Seit 2009 findet außerdem zwei Tage vor dem Hauptrennen das Jan Thiel Criterium statt[2]:

Jahr Sieger
2009 NiederlandeNiederlande Kenny Van Hummel
2010 NiederlandeNiederlande Koos Moerenhout
2011 NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland
2012 NiederlandeNiederlande Lieuwe Westra

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Kulisse der Karibik ist für viele Fernsehsender und Zeitschriften oft eine attraktive Umgebung für Fotoshootings und Interviews mit den anwesenden Fahrern.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Dokumentation des belgischen Senders "Sporza"
  2. Pressemeldung zum ersten Jan Thiel Criterium
  3. Fotoserien des Fotografen Tim De Waele