BTR-60

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BTR-60
BTR-60PB DA-ST-89-06597.jpg

Sowjetischer Schützenpanzerwagen BTR-60

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2 (Kommandant, Fahrer) + 12 Mann
Länge 7,22 m
Breite 2,82 m
Höhe 2,06 m
Masse 10 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 9 mm (Front), 7 mm (Seite)
Hauptbewaffnung 1 × überschweres 14,5-mm-MG KPWT
Sekundärbewaffnung 1 × 7,62-mm-MG PKT
Beweglichkeit
Antrieb 2 × 6-Zylinder, Benzin
180 PS
Federung Drehstabfederung
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
Leistung/Gewicht 18 PS/Tonne
Reichweite 500 km

Der BTR-60 war ein sowjetischer Schützenpanzerwagen. BTR ist eine Abkürzung für Bronjetransportjor (russisch Бронетранспортёр, zu deutsch gepanzerter Transporter). Das Fahrzeug gehörte auch zur Ausrüstung der NVA und wurde dort als SPW-60 (Schützenpanzerwagen) geführt.

Er war der erste einer Reihe von vierachsigen gepanzerten Truppentransportern, die für die sowjetischen Landstreitkräfte und die Armeen des Warschauer Pakts entwickelt wurden. Die Panzerung war eher leicht und bestand aus geschweißten Stahlplatten.

Der BTR-60 besaß zwei getrennte Benzin-Maschinen im Heck, die jeweils zwei Achsen antrieben. Sein 8×8-Antrieb machte ihn recht geländegängig (im Rahmen eines Radpanzers). Der Bug des Fahrzeuges war abgeschrägt, um aufprallende Geschosse abzuweisen, begünstigte aber auch die Schwimmeigenschaften des voll amphibischen BTRs.

Der BTR-60 hatte jedoch eine Reihe von Schwachpunkten:

  • hoher Treibstoffverbrauch
  • die Räder waren anfällig für Reifenschäden
  • die Panzerung bot nur eingeschränkten Schutz gegen Schützenfeuer und Granatsplitter
  • der Mannschaftsraum konnte nur über die Dachluken verlassen werden, was die Soldaten feindlichem Feuer aussetzte

Nachfolgermodelle wie der BTR-70 behoben in einem gewissen Maße diese Nachteile (mit Ausnahme des Treibstoffverbrauches).

Einsatz in Streitkräften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]