Bahnhof Rotterdam Centraal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotterdam Centraal
Bahnhofshalle des neuen Empfangsgebäudesim Februar 2014
Bahnhofshalle des neuen Empfangsgebäudes
im Februar 2014
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 13
Abkürzung Rtd
IBNR 8400530
Eröffnung 3. Juni 1847
Webadresse NS-Infoseite
Lage
Stadt Rotterdam
Provinz Südholland
Staat Niederlande
Koordinaten 51° 55′ 30″ N, 4° 28′ 10″ O51.9254.4694444444444Koordinaten: 51° 55′ 30″ N, 4° 28′ 10″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in den Niederlanden
i7i12i13i15i16i16i18i19

Rotterdam Centraal ist der Hauptbahnhof der niederländischen Hafenstadt Rotterdam. Er ist ein Verkehrsknotenpunkt der niederländischen Eisenbahn und zählt deshalb mit etwa 110.000 Passagieren pro Tag zu den wichtigsten Bahnhöfen der Niederlande. Es verkehren hier nationale Fern- und Nahverkehrszüge, sowie der Beneluxtrain nach Brüssel und der Thalys nach Paris. Weiterhin verkehren hier die städtischen Bus- und Straßenbahnlinien (Straßenbahn Rotterdam), sowie die städtische Metro.

Die Verknüpfung mit der regionalen Stadtbahn (RandstadRail) befindet sich vor der Fertigstellung. Der Bahnhof ist an die internationale HSL-Zuid, die Teil der Hochgeschwindigkeitsstrecke AmsterdamAntwerpen (– BrüsselParis) ist, angeschlossen. Da bis zum Jahr 2025 ein massiver Anstieg der Passagierzahlen auf 323.000 prognostiziert ist, wird der Bahnhof quasi neu gebaut. Derzeit ist der Bahnhof eine Großbaustelle. Die Umgestaltung des Bahnhofsbereiches nach Entwürfen von Benthem Crouwel Architekten ist ein Schlüsselprojekt in der Rotterdamer Stadtentwicklung.

Geschichte[Bearbeiten]

Haupteingang des alten, abgerissen Bahnhofgebäudes

Vor dem Zweiten Weltkrieg hatte Rotterdam keinen Hauptbahnhof. Es bestanden vier kleinere Bahnhöfe im Zentrum der Stadt: „Delftse Poort“ (Richtung Schiedam und Dordrecht), „Beurs“ (Richtung Dordrecht), „Maas“ (Richtung Gouda und Utrecht) und „Hofplein“ (Richtung Den Haag und Scheveningen). Züge aus der Richtung Utrecht hatten von 1858 bis 1953 ihren Endpunkt bei der Station „Maas“. Die Station „Delftse Poort“ wurde am 14. Mai 1940 durch ein Bombardement zerstört, die anderen drei Stationen schwer beschädigt. 1957 wurde die Centraal Station, entworfen von dem Architekten van Ravesteyn, im Westen der früheren Station „Delftse Poort“ gebaut und galt als Teil des Wiederaufbaues von Rotterdam. [2]

Panorama des Bahnhofes noch mit alten Bahnsteiganlagen, aber schon abgebrochenem Empfangsgebäude


Streckenverbindungen[Bearbeiten]

Folgende Teile scheinen seit einigen Jahren nicht mehr aktuell zu sein: alter Fahrplan Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Zugtyp Linienverlauf Frequenz
Intercity Rotterdam Centraal - Gouda - Utrecht Centraal - Amersfoort - Zwolle - Leeuwarden stündlich
Nachtnet Eindhoven - Tilburg - Breda - Dordrecht - Rotterdam Centraal - Delft - Den Haag HS - Leiden Centraal -Schiphol- Amsterdam Centraal - Utrecht Centraal - 's Hertogenbosch - Eindhoven stündlich, in den späten Abendstunden, Do, Fr und Sa
Intercity Rotterdam Centraal - Gouda - Utrecht Centraal - Amersfoort - Apeldoorn - Deventer - Almelo - Hengelo - Enschede stündlich
Intercity Den Haag Centraal - Den Haag HS - Delft - Rotterdam Centraal - Dordrecht - Breda - Tilburg - Eindhoven - Helmond - Deurne - Venlo halbstündlich
Intercity Amsterdam Centraal - Schiphol - Leiden Centraal - Den Haag HS - Rotterdam Centraal - Dordrecht - Roosendaal - Bergen op Zoom - Vlissingen halbstündlich
Intercity Fyra Amsterdam Centraal - Schiphol - Rotterdam Centraal - Breda halbstündlich
Sneltrein Amsterdam Centraal - Haarlem - Leiden Centraal - Den Haag HS - Delft - Rotterdam Centraal - Dordrecht - Breda halbstündlich Amsterdam - Dordrecht, stündlich Dordrecht - Breda (HVZ: halbstündlich Amsterdam - Breda)
Nachtnet Rotterdam Centraal - Gouda - Utrecht Centraal stündlich, in den späten Abendstunden, Do, Fr und Sa
Intercity Rotterdam Centraal - Gouda - Utrecht Centraal - Amersfoort - Apeldoorn - Deventer halbstündlich (Amersfoort - Deventer nur HVZ)
Stoptrein Rotterdam Centraal - Gouda - Woerden - Duivendrecht - Amsterdam Centraal - Zaandam - Uitgeest halbstündlich
Sprinter Rotterdam Centraal - Vlaardingen Centrum - Maassluis - Bahnhof Hoek van Holland Haven - Hoek van Holland Strand halbstündlich
Sprinter Rotterdam Centraal - Vlaardingen Centrum - Maassluis - Maassluis West halbstündlich
Stoptrein Leiden Centraal - Den Haag HS - Delft - Rotterdam Centraal - Dordrecht halbstündlich
Stoptrein Den Haag Centraal - Den Haag HS - Delft - Rotterdam Centraal - Dordrecht - Roosendaal halbstündlich
Intercity Amsterdam Centraal - Schiphol - Den Haag HS - Rotterdam Centraal - Dordrecht - Roosendaal - Antwerpen-Centraal - Mechelen - Brüssel-Centraal - Brüssel-Zuid stündlich
Thalys Amsterdam Centraal - Schiphol - Rotterdam Centraal - Antwerpen-Centraal - Brussel-Zuid - Paris Nord 7x täglich
Sprinter Rotterdam Centraal - Gouda - Gouda Goverwelle halbstündlich, nur in der HVZ
Stoptrein Rotterdam Centraal - Vlaardingen Centrum viertelstündlich, nur in der HVZ

Öffentlicher Nahverkehr[Bearbeiten]

Am Bahnhof Rotterdam Centraal sind die Züge der Metrolinien D und E, alle Straßenbahnlinien außer der Linie 2 und zahlreiche Buslinien – alle Verkehrsträger der städtischen Rotterdamse Elektrische Tram (RET) – mit dem Eisenbahnverkehr verknüpft.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Rotterdam Centraal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ovwereld.nl
  2. Rotterdam is Top. Kurzinformation über die Geschichte Rotterdam Centraal. Niederländisch, abgerufen am 27. November 2010