Caspar Memering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Caspar Memering
Spielerinformationen
Geburtstag 1. Juni 1953
Geburtsort BockhorstDeutschland
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
DJK Bockhorst
Werder Bremen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1971–1982
1982–1984
1984–1986
Hamburger SV
Girondins Bordeaux
FC Schalke 04
303 (37)
27 0(2)
17 0(1)
Nationalmannschaft
1979–1980 Deutschland 3 0(0)
Stationen als Trainer
2006–2010
2010–2011
TuRa Westrhauderfehn
SV Bösel
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Caspar Memering (* 1. Juni 1953 in Bockhorst) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

In der Jugend spielte Memering beim DJK Bockhorst und kurz bei Werder Bremen. Zwischen 1971 und 1986 absolvierte er 320 Spiele für den Hamburger SV und den FC Schalke 04. Von 1982 bis 1984 spielte er gemeinsam mit Gernot Rohr und Dieter Müller in der ersten französischen Liga bei Girondins Bordeaux und wurde dort 1984 französischer Meister; wegen einer Gelenkerkrankung musste er fast zwölf Monate pausieren und brachte es dadurch nur auf 27 Punktspiel- und sechs Europapokaleinsätze in den beiden Jahren. Zu seinem Karriereende kehrte er in die Fußball-Bundesliga zum FC Schalke 04 zurück.

Mit dem HSV wurde er 1976 DFB-Pokalsieger, 1977 Europapokalsieger der Pokalsieger und 1979 und 1982 Deutscher Meister.

In der Nationalmannschaft absolvierte er 1979 und 1980 drei Länderspiele. 1980 wurde er mit der Deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft in Italien Fußballeuropameister, war dort allerdings nur im letzten Gruppenspiel der Vorrunde gegen Griechenland zum Einsatz gekommen.

1997 machte Memering an der Sporthochschule Köln sein Diplom als Fußballlehrer in einem Jahrgang mit Bernd Schuster, Frank Neubarth, Wolfgang Wolf und Friedhelm Funkel. Ab Januar 2006 trainierte er viereinhalb Jahre den Bezirksligisten TuRa 07 Westrhauderfehn in Ostfriesland. Vom 1. Juli 2010 trainierte er den SV Bösel, bei dem er im April 2011 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Zweiter im DFB-Pokal 1974
  • DFB-Pokal 1976
  • Europapokal der Pokalsieger 1977
  • Europameister 1980
  • Zweiter im Europapokal der Landesmeister 1980
  • Zweiter im UEFA Cup 1982
  • Deutscher Meister 1979, 1982.
  • Zweiter Platz in der deutschen Meisterschaft 1976, 1980, 1981.

Weblinks[Bearbeiten]