Chris Stewart (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Chris Stewart Eishockeyspieler
Chris Stewart
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 30. Oktober 1987
Geburtsort Scarborough, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 103 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #80
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2006, 1. Runde, 18. Position
Colorado Avalanche
Spielerkarriere
2004–2007 Kingston Frontenacs
2007–2008 Lake Erie Monsters
2008–2011 Colorado Avalanche
2011–2014 St. Louis Blues
2012 Eispiraten Crimmitschau
2012 Bílí Tygři Liberec
seit 2014 Buffalo Sabres

Chris Stewart (* 30. Oktober 1987 in Scarborough, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler. Seit Februar 2014 spielt er für die Buffalo Sabres in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers. Sein älterer Bruder Anthony Stewart ist ebenfalls professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Chris Stewart begann seine Karriere bei den Kingston Frontenacs in der Ontario Hockey League wo auch sein Bruder spielte. In seiner ersten Saison bei den Frontenacs erzielte er in insgesamt 64 Spielen 30 Punkte. Als zu Beginn seiner zweiten Spielzeit sein Bruder Anthony in die NHL wechselte, wurde er vom damaligen Trainer Jim Hulton zum Assistenzkapitän ernannt. Er konnte seine Punktemarke aus seiner Rookiesaison deutlich ausbauen und erzielte in insgesamt 62 Spielen in der regulären Saison 87 Punkte.

Am 24. Juni 2006 wurde er beim NHL Entry Draft in der ersten Runde an insgesamt 18. Position von der Colorado Avalanche ausgewählt. In seiner dritten Saison bei den Kingston Frontenacs in der OHL wurde er im Oktober 2006 zum Kapitän ernannt. Nach 82 Punkten in 61 Spielen in der regulären Saison gab er im Anschluss an die OHL-Spielzeit sein Profidebüt bei den Albany River Rats in der American Hockey League. In fünf Spielen steuerte erzielte er drei Punkte. Die AHL-Saison 2007/08 verbrachte er die gesamte Spielzeit über beim Farmteam der Colorado Avalanche, den Lake Erie Monsters, wo er mit 25 Toren der erfolgreichste Spieler in der Mannschaft war. Nach 19 Spielen in der darauf folgenden Spielzeit wurde er im Dezember 2008 von der Colorado Avalanche in den NHL-Kader berufen. Sein erstes NHL-Spiel bestritt er gegen die Dallas Stars, zwei Spiele darauf erzielte er beim 6:1-Erfolg der Avalanche gegen die Los Angeles Kings seine ersten beiden Punkte, indem er ein Tor vorbereitete und ein Tor in einer Unterzahl-Situation selbst erzielte. Der kräftige Flügelstürmer absolvierte 53 Spiele in seiner Rookie-Saison und erzielte dabei 19 Punkte.

In seinem zweiten Jahr in der höchsten Spielklasse wurde er zu Beginn der Saison 2009/10 auf Grund unbefriedigender Leistungen nach den ersten vier Spielen, in denen er einen Assist erzielen konnte, zurück zum Farmteam geschickt.[1] Nach nur zwei Tagen und zwei Spielen für die Lake Erie Monsters, die für Stewart ohne Punkterfolg blieben, holte ihn das Franchise aus Denver auf Grund einer Verletzung von Cody McLeod zurück ins NHL-Team.[2] Der Power Forward konnte seine Leistungen stabilisieren und sich einen Stammplatz in Colorados Top-Reihe sichern.[3]

Am 6. März 2010 gelang dem Angreifer im Spiel gegen die St. Louis Blues sein erster Hattrick.[4] Chris Stewart beendete die reguläre Saison mit 28 Toren als Colorados bester Torschütze und mit 64 Punkten als zweitbester Scorer des Teams hinter Paul Stastny. Auf Grund dieser Leistungen wurde sein auslaufender Vertrag im September 2010 vor Beginn der NHL-Saison 2010/11 um zwei Jahre verlängert und sein Jahresgehalt von 850.000 US-Dollar auf 2.5 Millionen Dollar respektive 3.25 Millionen Dollar im zweiten Jahr vervielfacht.[5]

In der Saison 2010/11 konnte Stewart zunächst an seine guten Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen, so erzielte der Flügelspieler in den ersten 23 Spielen 11 Tore und insgesamt 25 Punkte erzielen, bevor er sich am 27. November 2010 bei einem Faustkampf gegen Minnesotas Kyle Brodziak die linke Hand brach.[6] Chris Stewart fehlte der Avalanche für 21 Spiele und konnte nach seiner Rückkehr zum Team nicht mehr an seine Punktequote anknüpfen, so erzielte er nach seiner Verletzung in 13 Spielen zwei Tore und fünf Punkte. Am 19. Februar 2011 wurde der Angreifer in einem Tauschgeschäft von der Avalanche zusammen mit Kevin Shattenkirk und einem Zweitrunden-Draftpick für den NHL Entry Draft 2011 zu den St. Louis Blues transferiert, Colorado erhielt im Gegenzug Verteidiger Erik Johnson, den Angreifer Jay McClement sowie einen Erstrunden-Draftpick für den NHL Entry Draft 2011.[7]

Während des Lockouts vor dem Beginn der NHL-Saison 2012/13 spielte er mit Landsmann Wayne Simmonds für die Eispiraten Crimmitschau in der 2. Eishockey-Bundesliga.[8] Am 22. Oktober 2012 wechselte er zusammen mit Wayne Simmonds in die tschechische Extraliga zu Bílí Tygři Liberec.[9] Nach fünf Partien für Liberec kehrte er nach Crimmitschau zurück.[10]

Am 28. Februar 2014 wurde Steart gemeinsam mit Jaroslav Halák, William Carrier, einem Erstrunden-Wahlrecht 2015 und einem leistungsbedingten Erstrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2014 an die Buffalo Sabres abgegeben, die im Gegenzug Ryan Miller und Steve Ott nach St. Louis transferierten.[11]

International[Bearbeiten]

Auf internationaler Bühne vertrat Stewart die kanadische Nationalmannschaft erstmals bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2011. Der Flügelspieler absolvierte alle sieben Spiele der Kanadier und erzielte dabei vier Punkte, bevor er mit seinem Team im Viertelfinale gegen die russische Auswahl aus dem Turnier ausschied.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2004/05 Kingston Frontenacs OHL 64 18 12 30 45
2005/06 Kingston Frontenacs OHL 62 37 50 87 118 6 2 0 2 13
2006/07 Kingston Frontenacs OHL 61 36 46 82 108 5 4 2 6 6
2006/07 Albany River Rats AHL 5 1 2 3 2 1 0 0 0 0
2007/08 Lake Erie Monsters AHL 77 25 19 44 93
2008/09 Lake Erie Monsters AHL 19 5 6 11 23
2008/09 Colorado Avalanche NHL 53 11 8 19 54
2009/10 Lake Erie Monsters AHL 2 0 0 0 2
2009/10 Colorado Avalanche NHL 77 28 36 64 73 6 3 0 3 4
2010/11 Colorado Avalanche NHL 36 13 17 30 38
St. Louis Blues NHL 26 15 8 23 15
2011/12 St. Louis Blues NHL 79 15 15 30 109 7 2 0 2 12
2012/13 Eispiraten Crimmitschau 2. Bundesliga 15 6 14 20 24
2012/13 Bílí Tygři Liberec Extraliga 5 0 1 1 2
2012/13 St. Louis Blues NHL 48 18 18 36 40 6 0 1 1 0
2013/14 St. Louis Blues NHL 58 15 11 26 112
Buffalo Sabres NHL 5 0 0 0 6
OHL gesamt 187 91 108 199 271 11 6 2 8 19
AHL gesamt 103 31 27 58 120 1 0 0 0 0
NHL gesamt 382 115 113 228 447 19 5 1 6 16

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
2011 Kanada WM 5. 7 2 2 4 0
International gesamt 7 2 2 4 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. avalanche.nhl.com, Avalanche Reassigns Stewart
  2. avalanche.nhl.com, Avalanche Recalls Stewart
  3. avalanche.nhl.com, Stewart Filling In Nicely
  4. nhl.com, Stewart gets hat trick in Avs’ 7-3 win over Blues
  5. denverpost.com, Avalanche signs Stewart to two-year deal
  6. tsn.ca, Avs' Stewart out 4-6 weeks with broken hand
  7. avalanche.nhl.com, Avs Acquire Johnson, McClement, Pick
  8. etconline.de, Westsachsen sichern sich Dienste von NHL Stars Chris Stewart und Wayne Simmonds
  9. hcbilitygri.cz, Tiger verstärken sich mit den Kanadiern Simmonds und Stewart
  10. eishockey-24.de, Chris Stewart kehrt zu den Eispiraten Crimmitschau zurück
  11. nhl.com, Miller, Ott traded to Blues by Sabres for Halak, Stewart

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chris Stewart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien