Kubanische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuba
República de Cuba
FA Cuba.svg
Spitzname(n) Leones del Caribe
Verband Asociación de Fútbol de Cuba
Konföderation CONCACAF
Technischer Sponsor Adidas
Trainer KubaKuba Walter Benítez
Rekordtorschütze Lester Moré (29)
Rekordspieler Odelin Molina (121)[1]
Heimstadion Estadio Pedro Marrero
FIFA-Code CUB
FIFA-Rang 124. (233 Punkte)
(Stand: 14. August 2014)[2]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
KubaKuba Kuba 3:1 Jamaika JamaikaJamaika
(Kuba; 16. März 1930)
Höchster Sieg
KubaKuba Kuba 9:0 Puerto Rico Puerto RicoPuerto Rico
(Santo Domingo; Dom. Rep.; 27. Mai 1995)
Höchste Niederlagen
SchwedenSchweden Schweden 8:0 Kuba KubaKuba
(Antibes; Frankreich; 12. Juni 1938)
NiederlandeNiederlande Aruba 8:0 Kuba KubaKuba
(Tegucigalpa, Honduras; 19. August 1955)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1938)
Beste Ergebnisse Viertelfinale 1938
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 9 (Erste: 1971)
Beste Ergebnisse Vierter 1971
(Stand: 20. Juli 2013)

Die kubanische Fußballnationalmannschaft ist das von der Asociación de Fútbol de Cuba zusammengestellte Auswahlteam der besten Fußballspieler des karibischen Inselstaates Kuba. Kuba war die erste Mannschaft der Karibik, die sich für eine Weltmeisterschaft qualifizieren konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Bei der Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 1938 in Frankreich schlug das kubanische Team Rumänien in einem Wiederholungsspiel mit 2:1, nachdem das erste Spiel der beiden Mannschaften 3:3 unentschieden endete, und zog somit ins Viertelfinale ein. Hier unterlag man Schweden deutlich mit 0:8. Nach der Teilnahme 1938 konnte sich Kuba nicht mehr für eine Weltmeisterschaft qualifizieren.

Die neben dem Erreichen des Viertelfinales bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1938 größten Erfolge feierte Kuba mit den zweiten Plätzen bei den Karibikmeisterschaften 1996, 1999 und 2005, sowie mit dem Einzug ins Viertelfinale des CONCACAF Gold Cup im Jahr 2003.

In der Saison 1999/00 verpflichtete der Bonner SC 15 kubanische Nationalspieler. Die Spieler waren schon eingetroffen,[3] aber aufgrund von Schwierigkeiten bezüglich der Arbeitsgenehmigung und Spielberechtigung scheiterte der Coup.

Im Januar 2008 verpflichtete der kubanische Verband den Deutschen Reinhold Fanz als Trainer für die Aufgabe, die Mannschaft für die WM zu qualifizieren. In den Monaten Juli und August 2008 befand sich die kubanische Nationalmannschaft für ein Trainingslager in Deutschland. Hier spielten sie unter anderem auch gegen die Mannschaft des Regionalligisten SV Waldhof Mannheim, welchem Kuba mit 3:1 (0:0) unterlag. Ebenso unterlagen sie dem Zweitligisten FC St. Pauli im Millerntorstadion mit 0:7 (0:2). Am 21. Mai 2008 unterlagen sie in Tittmoning dem Drittligisten SV Wacker Burghausen mit 2:1. Am 14. Oktober 2008 gab der kubanische Fußballverband bekannt, Fanz werde nur noch beratend tätig sein. Sein Nachfolger als Cheftrainer wurde Raúl González Triana.

Nachdem im Herbst 2012 zum wiederholten Mal kubanische Spieler im nordamerikanischen Ausland ausgetragene Qualifikationsspiele der Nationalmannschaft zur Flucht genutzt hatten, kündigte FIFA-Präsident Sepp Blatter an, mit den kubanischen Verantwortlichen über dieses Phänomen reden zu wollen, da die Wettbewerbsfähigkeit der häufig mit dezimiertem Kader antretenden Auswahl in Frage stehe. Er wolle den kubanischen Verband persönlich auffordern, die Problematik an die zuständigen Regierungsstellen des Landes heranzutragen. Im April 2013 kam es dann zu Blatters Besuch auf Kuba, wobei das Thema in Gesprächen mit den leitenden Vertretern des Fußballverbands sowie des übergeordneten staatlichen Sportinstituts INDER erörtert wurde.[4] Beim Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele hatte sich im März 2012 in den USA ein kubanischer Spieler vom Team abgesetzt,[5] im Oktober 2012 in Kanada taten dies vier weitere.[6] Des Fluchtwillens verdächtigte Auswahlsportler wurden von den kubanischen Behörden in der Vergangenheit wiederholt nicht zu Auslandsreisen zugelassen.[7]

WM-Qualifikation[Bearbeiten]

Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 scheiterten die kubanischen Fußballer frühzeitig in der 1. Qualifikationsrunde am späteren WM-Teilnehmer Costa Rica (2:2 und 1:1 – Costa Rica qualifiziert sich aufgrund der auswärts mehr erzielten Tore für die 2. Qualifikationsrunde).

Im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika setzte sich das Team in der zweiten Runde der CONCACAF-Zone gegen Antigua und Barbuda durch und traf in der dritten Runde auf die Vereinigten Staaten, Guatemala und Trinidad und Tobago. Kuba schied hier als Gruppenletzter aus.

Auch in der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien schied Kuba als Gruppenletzter in der dritten Runde aus, diesmal gegen Honduras, Panama und Kanada. Im sechsten und letzten Spiel der Runde erreichte Kuba gegen Panama den ersten Punkt.

Turniere[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

1900 bis 1964 nicht teilgenommen
1968 in Mexiko Stadt nicht qualifiziert
1972 in München nicht teilgenommen
1976 in Montreal Vorrunde
1980 in Moskau Viertelfinale (qualifiziert als Nachrücker für die USA)
1984 in Los Angeles nicht qualifiziert

Nach 1984 hat die A-Nationalmannschaft nicht mehr an den Olympischen Spielen und den Qualifikationsspielen dazu teilgenommen. Eine Olympiamannschaft konnte sich bisher nicht qualifizieren.

Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Kuba konnte sich auf sportlichem Weg noch nie für ein WM-Turnier qualifizieren. Die einzige Teilnahme 1938 war möglich, da Kuba der einzige Bewerber aus Nord- und Mittelamerika war.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[8] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen
1934 Italien nicht qualifiziert
1938 Frankreich Viertelfinale Schweden 8. José Tapia Das 0:8 gegen Schweden ist Kubas höchste Länderspielniederlage.
1950 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation an Mexiko und den USA gescheitert.
1954 Schweiz Anmeldung durch die FIFA abgelehnt[9]
1958 Schweden nicht teilgenommen
1962 Chile nicht teilgenommen
1966 England nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Vorrunde an Jamaika gescheitert, das sich auch nicht qualifizieren konnte.
1970 Mexiko Anmeldung durch die FIFA abgelehnt[10]
1974 Deutschland nicht teilgenommen
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde der Karibik-Zone an Haiti gescheitert, das sich auch nicht qualifizieren konnte.
1982 Spanien nicht qualifiziert In der Qualifikation im Finalturnier an Honduras und El Salvador gescheitert.
1986 Mexiko nicht teilgenommen
1990 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Vorausscheidungsrunde an Guatemala gescheitert, das sich auch nicht qualifizieren konnte.
1994 USA zurückgezogen Kuba zog nach der Auslosung zurück, so kam der Gegner St. Vincent und die Grenadinen kampflos eine Runde weiter, schied aber in der nächsten Runde aus.
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Halbfinalrunde an Kanada und El Salvador gescheitert, die sich auch nicht qualifizieren konnten.
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Karibikzone 1 im Finale im Elfmeterschießen an Barbados gescheitert, das sich auch nicht qualifizieren konnte.
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde nach 2 Remis auf Grund der auswärts weniger erzielten Tore an Costa Rica gescheitert.
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde an den USA und Trinidad und Tobago gescheitert, von denen sich nur die USA qualifizieren konnte.
2014 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde an Panama, Honduras und Kanada gescheitert.
2018 Russland
2022 Katar

CONCACAF Meisterschaft[Bearbeiten]

CONCACAF-Nations-Cup[Bearbeiten]

Ab 1973 diente das Turnier auch als WM-Qualifikation.

  • 1963 und 1965nicht teilgenommen
  • 1967nicht qualifiziert
  • 1969nicht teilgenommen
  • 1971 - 4. Platz
  • 1973 - nicht teilgenommen
  • 1977 - nicht qualifiziert
  • 1981 - 5. Platz
  • 1985 - nicht teilgenommen
  • 1989 - nicht qualifiziert

CONCACAF Gold Cup[Bearbeiten]

  • 1991zurückgezogen
  • 1993nicht teilgenommen
  • 1996nicht qualifiziert
  • 1998 – Vorrunde
  • 2000nicht qualifiziert
  • 2002 – Vorrunde
  • 2003Viertelfinale
  • 2005 – Vorrunde
  • 2007 – Vorrunde
  • 2009zurückgezogen
  • 2011 – Vorrunde
  • 2013Viertelfinale

Karibikmeisterschaft[Bearbeiten]

  • 1989 – nicht teilgenommen
  • 1991 – zurückgezogen
  • 1992 – 4. Platz
  • 1993 – nicht teilgenommen
  • 1994 – zurückgezogen
  • 1995 – 3. Platz
  • 1996 – 2. Platz
  • 1997 – nicht teilgenommen
  • 1998 – nicht qualifiziert
  • 1999 – 2. Platz
  • 2001 – 4. Platz
  • 2005 – 2. Platz
  • 2007 – 3. Platz
  • 2008 – 4. Platz
  • 2010 – 3. Platz
  • 2012Sieger

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Von der FIFA werden nicht alle seine Spiele berücksichtigt, da diese teilweise gegen Nicht-FIFA-Mitglieder stattfanden.
  2. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, August 2014. Abgerufen am 14. August 2014
  3. Kubaner sind in Bonn angekommen
  4. Blatter se interesa sobre las deserciones de futbolistas cubanos. in: Prensa Libre vom 18. April 2013, abgerufen am 1. August 2013 (spanisch)
  5. Yosmel de Armas, Cuban soccer player, defects, in: Global Post vom 11. April 2012, abgerufen am 1. August 2013 (englisch)
  6. Länderspiel in Kanada: Kubanische Fußballer setzen sich ab, in: Hamburger Abendblatt vom 13. Oktober 2012, abgerufen am 1. August 2013
  7. USA gegen Kuba: Kein Fußballspiel wie jedes andere, in: Stern vom 12. Juli 2013, abgerufen am 1. August 2013
  8. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930-2010 (PDF; 200 kB)
  9. fifa.com: History of the FIFA World Cup Preliminary Competition (by year) (PDF; 325 kB), S. 10
  10. fifa.com: History of the FIFA World Cup Preliminary Competition (by year) (PDF; 325 kB), S. 19
  11. Favoritenrolle für die kommende Saison wohl schon vergeben
  12. Lautaro Ulloa-Ferreira - SV Frisia Loga

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kubanische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien