Horace Gould

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horace Gould
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erster Start: Großer Preis von Großbritannien 1954
Letzter Start: Großer Preis von Argentinien 1958
Konstrukteure
1954 Goulds Garage (Cooper) 1955 Goulds Garage (Maserati)Maserati 1956 – 1958 Goulds Garage (Maserati)
Statistik
WM-Bilanz: WM-19. (1956)
Starts Siege Poles SR
14
WM-Punkte: 2
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Horace Gould, mit richtigem Namen Horace Twigg, (* 20. September 1921 in Southmead bei Bristol; † 4. November 1968 ebenda) war ein britischer Rennfahrer.

Gould zählte zu den typischen Herrenfahrern, die über genügend finanzielle Mittel verfügten, um einen privaten Rennwagen zu kaufen und damit Rennen zu fahren. Horace Gould war wohlhabend, handelte in der Nähe von Bristol mit Motoren und frönte mit Begeisterung seinem Motorsport-Hobby.

Sein erstes Fahrzeug war ein MG, den er jedoch bald gegen einen Cooper-Bristol austauschte, um an Formel-2-Rennen teilzunehmen.

In der Formel 1 war er in den Jahren 1955 bis 1958 mit einem Maserati 250F aktiv, der zuvor Prinz Bira gehörte. Ohne Werksunterstützung bestritt Gould zahlreiche Rennen in Europa und Übersee.

Mitunter wohnte er während der ganzen Rennsaison in Modena. Dort, am Firmensitz Maseratis, glaubte er am ehesten von an allen Detailverbesserungen und Ersatzteilen profitieren zu können.

Seine beste Platzierung in einem Weltmeisterschaftslauf war der fünfte Platz beim GP von Großbritannien 1956. Bei nicht zur WM zählenden Rennen konnte er sogar einen Sieg (in Aintree 1956) und einen zweiten Platz (in Neuseeland 1957) feiern. Während der Formel-1-Saison 1957 fuhr er in Pescara beim Start einen Mechaniker an, der zu langsam die Startaufstellung verließ. Dies war das erste Mal, dass ein Techniker von einem Piloten in dieser Rennklasse verletzt wurde.

1960, nach einem missglückten Auftritt beim GP von Italien, zog er sich endgültig vom Motorsport zurück und widmete sich seiner Autohandlung in Bristol.

Er starb 1968 mit 47 Jahren an einem Herzinfarkt.