Indianapolis 500 1958

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the United States.svg Indianapolis 500 1958
Renndaten
4. von 11 Rennen der Formel-1-Saison 1958
Streckenprofil
Name: 42th International 500-Mile Sweepstakes
Datum: 30. Mai 1958
Ort: Indianapolis,USA
Kurs: Indianapolis Motor Speedway
Länge: 805 km in 200 Runden à 4,025 km
Wetter: sonnig, trocken
Pole-Position
Fahrer: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dick Rathmann Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser
Zeit:  min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Bettenhausen Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser
Zeit: 1:02,3 min
Podium
Erster: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser
Zweiter: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Amick Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser
Dritter: Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnny Boyd Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser

Die Indianapolis 500 1958 fand am 30. Mai 1958 auf dem Indianapolis Motor Speedway bei Indianapolis statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Saison 1958 sowie das zweite Rennen der USAC-Saison 1958.

Berichte[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Epperly-Offenhauser – Wagen des Siegers Jimmy Bryan

Das Indianapolis 500 zählte 1958 zur Automobil-Weltmeisterschaft, wurde jedoch von den europäischen Teams als Streichresultat angesehen. Im Gegensatz zum Vorjahr fand das Rennen nicht unmittelbar vor einem anderen Grand Prix statt, allerdings war diesmal der Große Preis der Niederlande 1958 nur vier Tage vor dem Indianapolis 500, wodurch die Teams wieder nicht die Zeit hatten am Rennen teilzunehmen. Lediglich Juan Manuel Fangio versuchte sich zu qualifizieren, brach diesen Versuch aber bereits nach einigen Trainingsfahrten wieder ab, da er mit seinem Wagen nicht die erforderliche Geschwindigkeit erreichte. Das Rennen zählte wie in den Vorjahren für die Fahrerwertung, Punkte für die Konstrukteurswertung wurden nicht vergeben.

Viele Teams setzten weiter auf Kurtis Kraft Wagen, sowie Kuzma, aber auch die Chassis von Watson und Epperly fanden Verwendung bei diversen Teams. Offenhauser Aggregate waren die bevorzugten Motoren, nur zwei Wagen fuhren mit Novi. Mit Johnnie Parsons nahm ein ehemaliger Sieger am Rennen teil. Der Sieger des Indianapolis 500 1957, Sam Hanks hatte seine Karriere beendet und nahm beim Indianapolis 500 1958 die Rolle des Pace Car Fahrers ein. Unter den vielen Debütanten im Feld war A.J. Foyt, der in den folgenden Jahrzehnten ein mehrfacher Gewinner des Indianapolis 500 und der USAC Meisterschaft wurde.

Training[Bearbeiten]

Für die Ermittlung der Startaufstellung wurden vier Zeitfahrwettbewerbe an vier unterschiedlichen Tagen abgehalten, das erste Zeitfahren bestimmte dabei die ersten 17 Positionen. Die Watson-Wagen dominierten und bildeten mit drei Fahrzeugen die erste Startreihe. Ed Elisian auf Watson stellte dabei einen neuen Rundenrekord auf und blieb eine lange Zeit des Tages über auf der Pole-Position, bevor Dick Rathmann ihn überbot. Die schnellste Rundenzeit von Elisian überbot er zwar nicht, aber es zählte die durchschnittliche Rundenzeit von vier gezeiteten Runden, und da war Rathmann knapp besser. Somit erzielte Rathmann die einzige Formel-1-Pole-Position seiner Karriere, Jimmy Reece komplettierte die erste Startreihe.

Für die zweite Startreihe qualifizierten sich drei Kurtis Kraft Wagen, Bob Veith qualifizierte sich vor Pat O’Connor und Parsons, in Startreihe drei startete Jimmy Bryan vor Johnny Boyd und Tony Bettenhausen. Bryan und Bettenhausen waren die bestplatzierten Epperly Fahrer im Feld, Boyd fuhr ebenfalls einen Kurtis Kraft Wagen. Foyt belegte in seinem ersten Indianapolis 500 Startplatz zwölf, bester Fahrer mit einem Novimotor wurde Paul Russo auf Position 14.

Am zweiten Zeitfahrtag wurden die Positionen ab Platz 18 ermittelt, Eddie Sachs war der schnellste und erzielte eine Zeit die am ersten Tag für Platz sieben gereicht hätte. Am dritten Zeitfahrtag war noch ein Startplatz zu vergeben, den sich Bill Cheesbourg sicherte.

Rennen[Bearbeiten]

Wie schon im Vorjahr sorgte die Startprozedur für reichlich Verwirrung. Die Fahrzeuge fuhren hintereinander aus der Boxengasse und sollten sich innerhalb einer Runde hinter dem Pace Car einreihen um anschließend in einer weiteren Runde die Geschwindigkeit für den fliegenden Start zu bekommen. Diese Prozedur misslang erneut, die drei Führenden fuhren dem Pace Car und dem Feld davon, fuhren eine gesamte Runde mit Renngeschwindigkeit und schlossen am Ende des Feldes wieder auf. Das Pace Car kam nach der nächsten Runde planmäßig in die Box, Hanks war in der Annahme, das Feld hätte die richtige Reihenfolge. Daraufhin wurde das Rennen aber nicht freigegeben und es folgte eine weitere Einführungsrunde. Hanks fuhr erneut auf die Strecke, fing das Feld ein und das Rennen konnte somit endgültig frei gegeben werden. Um weitere Verwirrung durch das neue Startprozedere zu verhindern kehrte man ein Jahr später wieder zur klassischen Einführungsrunde zurück.

Der fliegende Start verlief anfangs ohne Probleme, nach der ersten Kurve führte Dick Rathmann vor Elisian und Reece, in unveränderter Reihenfolge zur Startaufstellung. Am Ende der Gegengeraden, kurz vor Kurve drei kam Elisian mit seinem Wagen ins Schleudern und löste damit eine Kettenreaktion aus. Er traf zuerst den führenden Wagen von Rathmann, beide Fahrzeuge trafen die Begrenzungsmauer und kreuzten anschließend die Strecke. Das gesamte Feld musste an den beiden kollidierten Wagen vorbei, wodurch ein Massencrash mit 15 beteiligten Wagen entstand. Jerry Unser, der sein erstes Indianapolis 500 Rennen fuhr, kollidierte dabei mit Paul Goldsmith, stieg auf und flog über die Begrenzungsmauer. Dabei zog er sich schwere Verletzungen an der Schulter zu, überlebt den Unfall aber. Trotzdem war dies seine letzte Teilnahme am Indianapolis 500, ein Jahr später starb er beim Training zum Indianapolis 500 1959 an den Folgen von Brandverletzungen die er sich bei einem weiteren schweren Unfall zuzog.

O’Connor, der im Vorjahr noch die Pole-Position innehatte, kollidierte bei dem Unfall in der ersten Runde mit Reece Wagen und flog mehrere Meter durch die Luft. Der Wagen landete umgedreht auf der Strecke und ging in Flammen auf, O’Connor starb den Aussagen von Medizinern zufolge sofort durch Genickbruch und war damit der erste tödlich verunglückte Formel-1-Fahrer der Automobil-Saison 1958. Als Folge des Unfalls begann man diverse dringend nötige Sicherheitsvorkehrungen umzusetzen, ein Jahr später waren Überrollbügel an den Wagen vorgeschrieben, sowie mussten die Fahrer Helme tragen um tödliche Verletzungen, wie bei O’Connor zu verhindern. Das Publikum wurde während des Rennens über den Tod von O’Connor informiert und viele verließen daraufhin geschockt die Rennstrecke. Viele Fahrer setzten das Rennen später fort, für Elisian, Unser, Rathmann, Len Sutton, Bob Veith und Art Bisch war das Rennen beendet. Elisian, der Hauptverantwortliche für den Unfall, entzog man nach dem Rennen die Rennlizenz, machte diese Entscheidung jedoch wenige Tage später wieder rückgängig. Doch auch Elisian überlebte diese sehr gefährliche Zeit im Motorsport nicht, 15 Monate später verbrannte er selbst bei einem Unfall. Das Rennen wurde durch die nötigen Aufräum- und Bergungsaktionen für die ersten 18 Runden unter gelben Flaggen gefahren.

Das Feld setzte sich anschließend aus denjenigen Fahrer zusammen, die die Startmassenkarambolage unbeschadet überstanden, Bryan führte vor Sachs und Bettenhausen als das Rennen wieder freigegeben wurde. Zusammen mit George Amick wechselte im Anschluss die Führung regelmäßig zwischen diesen Fahrern, allein 14 Führungswechsel waren in der ersten Rennhälfte zu beobachten. Außerdem gab es zwei weitere Ausfälle, Jack Turner schied in Runde 21 mit defekter Kraftstoffpumpe aus, Chuck Weyant verunfallte in Runde 38, was eine zweite Gelbphase auslöste. In Runde 52 schied Johnny Thomson mit defekter Lenkung aus, Sachs, Billy Garrett, Rodger Ward, Shorty Templeman, und Russo folgten in den nächsten Runden ebenfalls mit technischen Defekten.

Die Führung wurde in der zweiten Rennhälfte zwischen Bryan und Boyd entschieden, und auch Amick lag in Schlagdistanz. Als Boyd in Runde 126 einen Boxenstopp machte, verlor er für den Rest des Rennens die Führung und fiel mehrere Plätze zurück. Byran hatte den Vorteil, dass seine Boxencrew weniger Zeit für Boxenstopps benötigte als andere Teams und dadurch Zeit gewann. Er behielt anschließend die Führung und gewann das Indianapolis 500 1958, sein einziger Formel-1-Sieg. Er gewann das Rennen mit dem gleichen Wagen, mit dem auch Hanks ein Jahr zuvor erfolgreich war. Amick, in seinem ersten Indianapolis 500, machte gegen Rennende Boden auf den Führenden gut, wurde von seinem Team aber angewiesen den zweiten Platz zu sichern und kein Risiko einzugehen. Er verpasste mit dieser Strategie einen möglichen Indianapolis 500 Sieg in seiner Karriere, denn ein Jahr später verunglückte Amick bei einem Rennen in Daytona tödlich.

Drei Ausfälle waren in der Endphase des Rennen noch zu verzeichnen, Dempsey Wilson schied mit defekten Kupplungspedal aus, Foyt und Bob Christie drehten sich von der Strecke. Zuvor wurde Mike Magill von seinem Team aufgefordert das Rennen zu beenden, womit nur 13 Fahrzeuge das Ziel erreichten. Boyd komplettierte das Podium, Bettenhausen und Jim Rathmann die Punkteplatzierungen. Wie im Vorjahr erzielten die Epperly-Wagen einen Doppelsieg, etwas was nur selten beim Indianapolis 500 vorkommt. Die schnellste Rennrunde wurde von Bettenhausen gefahren.

In der Fahrerwertung lag der Sieger Bryan nach dem Rennen auf Positionen drei, gleichauf mit Maurice Trintignant, allerdings nahmen alle Fahrer dieses Rennen an keinen weiteren Grands Prix der Automobilweltmeisterschaft 1958 teil.

Meldeliste[Bearbeiten]

In der Meldeliste sind nur die Fahrzeuge aufgeführt, die die Qualifikation geschafft haben.

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Salih 01 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Bryan Epperly Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Lindsey Hopkins 02 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jim Rathmann Epperly Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Chapman S Root 04 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pat O’Connor Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Ellen McKinney Zink 05 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Ed Elisian Watson Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Racing Associates 07 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnny Thomson Kurtis Kraft Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Roger Wolcott 08 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Rodger Ward Lesovsky Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Robert M. Bowes II 09 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnny Boyd Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
14 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Veith
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Novi Racing Corp. 15 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Paul Russo Kurtis Kraft 500F Novi 3.0 L8C F
54 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Cheesbourg
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten John Zink 16 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Reece Watson Offenhauser 4.5 L4 F
44 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jud Larson
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Lysle Greenman 19 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnnie Tolan Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Joseph Massaglia Jr. 25 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jack Turner Lesovsky Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Estes 26 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Don Freeland Phillips Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dean Van Lines 29 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten A.J. Foyt Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Henry Yunik 31 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Paul Goldsmith Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Cars Inc. 33 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Bettenhausen Epperly Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten HA Chapman 43 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Billy Garrett Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Fred Gerhardt 45 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnnie Parsons Kurtis Kraft Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pat Clancy 52 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Al Keller Kurtis Kraft 500G2 Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten HH Johnson 57 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Art Bisch Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Sorenson 59 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dempsey Wilson Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten JS Donaldson 61 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Eddie Johnson Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Federal Auto Associates 65 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Christie Kurtis Kraft 500C Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jim Robbins 68 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Len Sutton Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Walther Jr. 77 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Mike Magill Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kalamazoo Sports Inc. 83 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Shorty Templeman Kurtis Kraft 500D Offenhauser 4.5 L4 F
97 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dick Rathmann Watson
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Peter Schmidt 88 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Eddie Sachs Kuzma Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Harry Dunn 89 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Chuck Weyant Dunn Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Roy McKay 92 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jerry Unser Kurtis Kraft 500G Offenhauser 4.5 L4 F
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Norman C. Demler 99 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Amick Epperly Offenhauser 4.5 L4 F

Klassifikationen[Bearbeiten]

Startaufstellung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Ø-Geschwindigkeit Start
01 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dick Rathmann Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser 1:01,66 235,00 km/h 01
02 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Ed Elisian Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser 1:01,68 234,92 km/h 02
03 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Reece Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser 1:01,85 234,28 km/h 03
04 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Veith Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,12 233,26 km/h 04
05 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pat O’Connor Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,15 233,15 km/h 05
06 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnnie Parsons Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,21 232,92 km/h 06
07 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser 1:02,42 232,14 km/h 07
08 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnny Boyd Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,49 231,88 km/h 08
09 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Bettenhausen Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser 1:02,54 231,69 km/h 09
10 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jack Turner Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Lesovsky-Offenhauser 1:02,75 230,92 km/h 10
11 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Rodger Ward Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Lesovsky-Offenhauser 1:02,82 230,66 km/h 11
12 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten A.J. Foyt Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 1:02,88 230,44 km/h 12
13 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Don Freeland Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Phillips-Offenhauser 1:02,92 230,29 km/h 13
14 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Paul Russo Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Novi 1:02,96 230,15 km/h 14
15 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Billy Garrett Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,04 229,85 km/h 15
16 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Paul Goldsmith Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,05 229,82 km/h 16
17 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Christie Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,27 229,02 km/h 17
18 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Eddie Sachs Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 1:02,22 232,88 km/h 18
19 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jud Larson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser 1:02,71 231,06 km/h 19
20 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jim Rathmann Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser 1:02,87 230,48 km/h 20
21 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Al Keller Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,97 230,11 km/h 21
22 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnny Thomson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:02,98 230,07 km/h 22
23 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Shorty Templeman Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,02 229,93 km/h 23
24 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jerry Unser Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,05 229,82 km/h 24
25 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Amick Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser 1:03,07 229,74 km/h 25
26 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Eddie Johnson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,08 229,71 km/h 26
27 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Len Sutton Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,09 229,67 km/h 27
28 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Art Bisch Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 1:03,10 229,64 km/h 28
29 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Chuck Weyant Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dunn-Offenhauser 1:03,11 229,60 km/h 29
30 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnnie Tolan Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 1:03,24 229,13 km/h 30
31 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Mike Magill Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:03,26 229,05 km/h 31
32 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dempsey Wilson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 1:07,03 216,17 km/h 32
33 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Cheesbourg Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Novi 1:03,14 229,49 km/h 33

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Bryan Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser 200 3:44:13,8 07
02 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Amick Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser 200 + 27,6 25
03 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnny Boyd Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 1:10,0 08
04 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Bettenhausen Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser 200 + 1:34,8 09 1:02,3
05 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jim Rathmann Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Epperly-Offenhauser 200 + 1:35,62 20
06 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Reece Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser 200 + 2:17,0 03
07 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Don Freeland Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Phillips-Offenhauser 200 + 2:21,1 13
08 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jud Larson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser 200 + 5:34,0 19
09 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Eddie Johnson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 6:15,8 26
10 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Cheesbourg Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Novi 200 + 8:03,6 33
11 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Al Keller Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 200 + 9:14,2 21
12 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnnie Tolan Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 200 + 9:52,2 30
14 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Christie Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 189 DNF 17
15 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dempsey Wilson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 151 DNF 32
16 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten A.J. Foyt Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 148 DNF 12 Dreher
17 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Mike Magill Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 136 DNF 31 rausgewunken
18 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Paul Russo Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Novi 122 DNF 14 Kühler
19 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Shorty Templeman Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten kurtis Kraft-Offenhauser 116 DNF 23 Bremsen
20 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Rodger Ward Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Lesovsky-Offenhauser 93 DNF 11 Kraftstoffpumpe
21 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Billy Garrett Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 80 DNF 15 Nockenwellenantrieb
22 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Eddie Sachs Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 68 DNF 18 Kardangelenk
23 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnny Thomson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 52 DNF 22 Lenkung
24 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Chuck Weyant Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dunn-Offenhauser 38 DNF 29 Unfall
25 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jack Turner Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Lesovsky-Offenhauser 21 DNF 10 Kraftstoffpumpe
26 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Veith Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 01 DNF 04 Unfall
27 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Ed Elisian Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser 00 DNF 02 Unfall
28 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jerry Unser Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 00 DNF 24 Unfall
29 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dick Rathmann Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Watson-Offenhauser 00 DNF 01 Unfall
30 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Paul Goldsmith Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 00 DNF 16 Unfall
31 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Len Sutton Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 00 DNF 27 Unfall
32 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pat O’Connor Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kurtis Kraft-Offenhauser 00 DNF 05 tödlicher Unfall
33 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Art Bisch Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Kuzma-Offenhauser 00 DNF 28 Unfall

WM-Stand nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten fünf des Rennens bekamen 8, 6, 4, 3, 2 Punkte. Der Fahrer mit der schnellsten Rennrunde erhielt zusätzlich 1 Punkt. Es zählten nur die fünf besten Ergebnisse aus acht Rennen.

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stirling Moss Cooper-Climax / Vanwall 17
02 ItalienItalien Luigi Musso Ferrari 12
03 FrankreichFrankreich Maurice Trintignant Cooper-Climax 8
04 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Bryan Epperly-Offenhauser 8
05 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Harry Schell B.R.M. 8
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Hawthorn Ferrari 7
07 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Amick Epperly-Offenhauser 6
08 FrankreichFrankreich Jean Behra Maserati / B.R.M. 6
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Collins Ferrari 4
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
10 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnny Boyd Kurtis Kraft-Offenhauser 4
11 ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio Maserati 4
12 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Bettenhausen Epperly-Offenhauser 4
13 AustralienAustralien Jack Brabham Cooper-Climax 3
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori Cooper-Climax 3
15 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jim Rathmann Epperly-Offenhauser 2

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-Climax 19
02 ItalienItalien Ferrari 14
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vanwall 8
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 8
05 ItalienItalien Maserati 3

Weblinks[Bearbeiten]