Prinz Bira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinz Bira
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: ThailandThailand Thailand
Erster Start: Großer Preis von Großbritannien 1950
Letzter Start: Großer Preis von Spanien 1954
Konstrukteure
1950 Scuderia Enrico Plate · 1951 Bira · 1952 Gordini · 1953 Connaught Engineering · 1954 Maserati, Bira
Statistik
WM-Bilanz: WM-Achter (1950)
Starts Siege Poles SR
19
WM-Punkte: 8
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Prinz Bira, eigentlich Prinz Birabongse Bhanutej Bhanubhandhu (* 15. Juli 1914 in Bangkok; † 23. Dezember 1985 in London), war ein thailändischer Automobilrennfahrer und Segelsportler.

Leben[Bearbeiten]

Prinz Bira war Sohn von Prinz Bhanurangsri Sawangvongse, einem Sohn des Königs Mongkut und jüngerem Bruder des Königs Chulalongkorn, und von Mom Lek Bhanubhandhu na Ayudhya. Sein offizieller Titel in Thai lautete พระวรวงศ์เธอ พระองค์เจ้าพีรพงศ์ภาณุเดช (ausgesprochen: [pʰrá wora-woŋ-tʰə pʰrá ʡong-ʤâo pʰina-pʰoŋ pʰaː-nú-dèt]), die Kurzform war พระองค์พีระ - „Phra-ong Phira“, also „Prinz Bira“. Bis zum Alter von 13 Jahren wurde er in Thailand erzogen. 1927 kam er zur weiteren Ausbildung nach Großbritannien, wo er zunächst am Eton College und später an der Universität Cambridge studierte.

1935 begann er im Team seines Cousins Prinz Chula Chakrabongse mit dem Rennsport. Mit ERA-Wagen bestritt er zahlreiche Rennen in der Voiturette-Klasse, der Vorgängerserie der Formel 2. Unter anderem gewann er den Voiturette-GP von Monaco 1936. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat er mit Wagen von OSCA, Simca-Gordini und Connaught bei etlichen Grand-Prix-Rennen an. Seine größten Erfolge erreichte er in einem privaten Maserati, der auffällig blau-gelb lackiert war. Seine besten Ergebnisse bei Formel-1-Rennen, die zur Weltmeisterschaft zählten, waren vierte Plätze beim Großen Preis der Schweiz 1950 und beim Großen Preis von Frankreich 1954. 1955 trat Prinz Bira vom Rennsport zurück.

Ein neues sportliches Betätigungsfeld fand er beim Segeln. Vier Mal repräsentierte er dabei sein Heimatland bei Olympischen Spielen. 1956 wurde er Zwölfter, vier Jahre später Neunzehnter der Klasse Star. 1964 gehörte auch seine Ehefrau Arunee zur Besatzung des Drachen, der als 22. und somit vorletzter abschloss. 1972 schließlich segelte Prinz Bira wieder im Star. Als Endergebnis wurde ein 21. Rang erreicht.

Er starb nach einem Herzinfarkt.

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1950 Enrico Platé Maserati 4CLT/48
Maserati 4CLT/50
Maserati 1.5 L4s 4 5 8.
1951 Ecurie Siam Maserati 4CLT/48 OSCA 4.5 V12 1 NC
1952 Equipe Gordini Gordini T15 Gordini 1.5 L4 2 NC
Gordini T16 Gordini 2.0 L6 2
1953 Connaught Engineering Connaught Type A Lea-Francis 2.0 L4 3 NC
Scuderia Milano Maserati A6GCM Maserati 2.0 L6 1
1954 Officine Alfieri Maserati Maserati A6GCM Maserati 2.0 L6 1 3 17
Bira Maserati 250F Maserati 2.5 L6 5
Gesamt 19 8

Einzelergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1950 Flag of the United Kingdom.svg Flag of Monaco.svg Flag of the USA.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of Italy.svg
DNF 5 4 DNF
1951 Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of the USA.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg Flag of Spain (1945 - 1977).svg
DNA DNA DNF
1952 Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of the USA.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Italy.svg
DNF 10 DNF 11
1953 Flag of Argentina.svg Flag of the USA.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy.svg
DNF 7 DNF 11
1954 Flag of Argentina.svg Flag of the USA.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy.svg Flag of Spain (1945 - 1977).svg
7 6 4 DNF DNF 9
1955 Flag of Argentina.svg Flag of Monaco.svg Flag of the USA.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of the Netherlands.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Italy.svg
DNA

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1939 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Alfa Romeo 6C 2500SS FrankreichFrankreich Raymond Sommer Ausfall Motorschaden

Weblinks[Bearbeiten]