Inca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der mallorquinischen Gemeinde Inca. Zu dem nach ihr benannten Automobil siehe Seat Inca. Zu dem indigenen Volk siehe Inka. Zu der Abkürzung INCA siehe INCA.
Gemeinde Inca
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Inca
Inca (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Balearische Inseln
Insel: Mallorca
Comarca: Raiguer
Koordinaten 39° 43′ N, 2° 54′ O39.7197222222222.9075120Koordinaten: 39° 43′ N, 2° 54′ O
Höhe: 120 msnm
Fläche: 58,65 km²
Einwohner: 31.032 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 529,1 Einw./km²
Postleitzahl: 07300
Gemeindenummer (INE): 07027 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Palma (Son Sant Joan / Palma de Mallorca, 25 km)
Verwaltung
Amtssprache: Katalanisch, Kastilisch Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/eigene Sprache
Bürgermeister: Rafel Torres Gómez (PP)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaça Espanya, 1
07300 Inca
Website: www.ajinca.net
Lage der Gemeinde
Mallorca
Lage der Gemeinde Inca

Inca ist eine Gemeinde auf der spanischen Baleareninsel Mallorca. Sie zählt 31.032 Einwohner (Stand 1. Januar 2013). Die Kernstadt hatte 2008 27.478 Einwohner. Im Jahr 2006 betrug der Ausländeranteil der Gemeinde Inca 14,6 % (3.977), der Anteil deutscher Einwohner 0,5 % (136).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Region des Raiguer und im Besonderen die Stadt Inca sind als Zentrum des Schuh- und Lederhandwerks auf Mallorca bekannt. Die Schuhmacherzünfte sind die ältesten auf Mallorca und datieren zurück bis zur katalanischen Eroberung der Insel im 13. Jahrhundert. Das Leder- und Schuhhandwerk hat sich in dieser Stadt zu Industrieunternehmen von internationalem Ruf entwickelt: Lottusse, George’s, Camper, Barrats, Farrutx, Munper, Asinca und Kollflex sind hier nur einige bekannte Beispiele.

Verkehr[Bearbeiten]

Schienenverkehr[Bearbeiten]

Ein Zug nach Palma im Bahnhof Inca

Inca hat seit 1875 einen Bahnhof. Dieser war zu Beginn Endbahnhof der Strecke Palma-Inca, später wurde die Strecke weiter Richtung Manacor und Sa Pobla gebaut. Der Bahnhof in Inca entwickelte sich zu einem der wichtigen Bahnhöfe für Personenverkehr und Güterumschlag. Von den Stilllegungen in den 1960er Jahren verschiedener Bahnstrecken auf Mallorca war er jedoch nicht betroffen, dennoch ging das Verkehrsaufkommen zurück. Erst mit der Modernisierung in den 1990er Jahren und der Elektrifizierung 2012 wurde das Angebot wieder attraktiver und stärker genutzt.

Der heutige Bahnhof Inca liegt südwestlich der Altstadt und verfügt über drei Bahnsteiggleise, die dem planmäßigen Personenverkehr dienen. Von dort kann man drei mal pro Stunde Richtung Palma sowie einmal stündlich Richtung Manacor und Sa Pobla reisen.

Straßenverkehr[Bearbeiten]

Inca liegt an der Autobahn Ma-13 Palma de Mallorca - Alcudia und ist damit gut an das Straßennetz der Insel Mallorca angebunden. Über eine Vielzahl weitere Landstraßen gelangt man in alle Teile der Insel.

Vom zentralen Busbahnhof nahe dem Bahnhof und einigen weiteren Bushaltestellen aus verkehren Busse in das Umland sowie zu den großen Touristenzentren.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche Santa Maria in Inca
  • Pfarrkirche Santa Maria la Major d’Inca ist eine typische Barock-Kirche der Insel Mallorca. Kurz nach der Eroberung Mallorcas wurde die einfache Pfarrkirche Santa Maria d'Inca im Jahre 1248 erbaut. Die heutige Kirche Santa Maria la Major (18. Jahrhundert) ist jedoch das dritte an dieser Stelle erbaute Gotteshaus. In ihr befindet sich ein gotisches Gemälde von Joan Daurer aus dem Jahre 1373.
  • Convent de Sant Domingo, Dominikanerkloster
  • Kirche Sant Francesc
  • Wachsfigurenkabinett Museo de sera

Feste[Bearbeiten]

  • Markt und Landwirtschaftsmesse die Fira „Dijous Bo“ (deutsch: Fetter Donnerstag) mit oft mehr als 100.000 Besuchern, findet jeweils am 2. Donnerstag im November statt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Inca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Netzplan Busverkehr Mallorca des Verkehrsverbunds TIP (Transport de Illes Balears)