Valldemossa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Valldemossa
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Valldemossa
Valldemossa (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Balearische Inseln
Insel: Mallorca
Comarca: Serra de Tramuntana
Koordinaten 39° 43′ N, 2° 37′ O39.7116666666672.6225436Koordinaten: 39° 43′ N, 2° 37′ O
Höhe: 436 msnm
Fläche: 42,84 km²
Einwohner: 2.042 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 47,67 Einw./km²
Postleitzahl: 07170
Gemeindenummer (INE): 07063 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Palma (Son Sant Joan / Palma de Mallorca, 20 km)
Verwaltung
Amtssprache: Katalanisch, Kastilisch Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/eigene Sprache
Bürgermeister: Xisco Mulet Jiménez (UM)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Jardí de Joan Carles I, s/n
07170 Valldemossa
Website: www.valldemossa.cat
Lage der Gemeinde
Mallorca
Lage der Gemeinde Valldemossa

Valldemossa (kastilisch Valldemosa) ist eine Gemeinde mit 2042 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) auf der spanischen Baleareninsel Mallorca. Sie liegt im Nordwesten der Insel in der Region (Comarca) Serra de Tramuntana.

Der Ausländeranteil an der Bevölkerung von Valldemossa beträgt 14,9 % (294 Personen), der Anteil der deutschen Einwohner 3,6 % (72 Personen). Daneben leben 6 Niederländer, 3 Schweizer und 1 Österreicher in der Gemeinde. Der gleichnamige Hauptort Valldemossa liegt etwa 18 Kilometer nördlich der Hauptstadt Palma auf einer Höhe von 420 Metern und hat 1476 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten]

Orte der Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Gemeinde Valldemossa gehören folgende Orte:

  • Es Nogueral (18 / 18 Einwohner)
  • Es Port (3 / 3 Einwohner)
  • S’Archiduc (66 / 66 Einwohner)
  • Son Ferrandell (131 / 131 Einwohner)
  • Son Maixella (54 / 54 Einwohner)
  • Valldemossa (1476 / 1705 Einwohner)

Die Einwohnerzahlen in Klammern stammen vom 1. Januar 2008. Die erste Zahl gibt dabei die Einwohner der geschlossenen Ortschaften an, die zweite Zahl die Einwohner der Orte einschließlich der hinzu zu rechnenden „verstreut“ lebenden Bevölkerung außerhalb der eigentlichen Siedlungen. (Quelle: INE)

Geschichte und Kultur[Bearbeiten]

Valldemossa

Einer Überlieferung nach soll sich der Name des Ortes von einem arabischen wālī namens Musa herleiten, der hier einst ein Landgut besessen haben soll. Gesichert ist, dass die Könige Mallorcas den Ort wegen des im Sommer angenehmen Klimas schätzten. König Jaume II. ließ hier einen Palast errichten, der von seinem Sohn und Nachfolger Sancho I. weiter ausgebaut wurde, weil dieser sich hier Linderung von seinem Asthma erhoffte.

Bekannt wurde das Bergdorf Valldemossa jedoch dadurch, dass der polnische Komponist Frédéric Chopin den Winter 1838/39 dort mit der französischen Schriftstellerin George Sand verlebte. Diese schrieb später über diesen Winter mit Chopin das Buch Ein Winter auf Mallorca, in welchem sie die Landschaft sehr malerisch beschreibt. In dieser Zeit lebten sie in einem ehemaligen Kartäuserkloster, der Kartause von Valldemossa von 1399. Ihren Aufenthalt mussten sie bereits nach zwei Monaten wieder abbrechen, weil Chopins Krankheit (Tuberkulose) sich verschlechterte.

Trotz dieses nur kurzen Aufenthaltes der beiden Berühmtheiten besuchen heute jährlich weit mehr als 100.000 Touristen das Dorf, nicht zuletzt um die Räumlichkeiten zu besichtigen, in denen Chopin und Sand gelebt haben. Das ehemalige Kloster ist für Besucher umgebaut: Es werden typische mallorquinische Gegenstände und "Chopin-Reliquien" ausgestellt.

Valldemossa ist Geburtsort der Catalina Thomás (cat.: Catalina Tomàs). Die einzige Heilige Mallorcas wird in Valldemossa stark verehrt. Im ganzen Dorf finden sich an den Häusern bunte Kacheln, die Legenden aus ihrem Leben erzählen.

In Valldemossa steht auch das Kulturzentrum Costa Nord, das auf Initiative des amerikanischen Schauspielers Michael Douglas entstand. Es bietet Informationen über die Natur der Serra de Tramuntana, dem Gebirge im Nordwesten Mallorcas, sowie über regelmäßig stattfindende kulturelle Veranstaltungen.

Spezialitäten des Bergdorfs sind ein aus Mandeln hergestelltes Erfrischungsgetränk und eine Art Gebäck aus Kartoffeln.

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: INE)
1842 1877 1887 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1981 1991 2001 2011
1461 1634 1650 1737 1720 1817 1761 1450 1247 1136 1143 1161 1292 1708 2007

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gemeinde Valldemossa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien