Isaac Gálvez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isaac Gálvez Lopez (* 20. Mai 1975 in Vilanova i la Geltrú; † 26. November 2006 in Gent) war ein spanischer Radrennfahrer.

Noch vor Beginn seiner Profilaufbahn konnte Gálvez zusammen mit Joan Llaneras 1999 den Weltmeistertitel im Zweier-Mannschaftsfahren auf der Bahn gewinnen. In den zwei Folgejahren errangen die beiden Fahrer jeweils die Silbermedaille, 2006 wurden sie nochmals Weltmeister. Im Jahr 2000 startete er bei den Olympischen Spielen und belegte gemeinsam mit Llaneras Platz 13; in der Mannschaftsverfolgung landete er mit dem spanischen Team auf Platz 12.

In seinem ersten Profijahr 2000 bei Kelme-Costa Blanca gewann er die Clásica de Almería. Besonders erfolgreich hat der Spanier bei der Mallorca Challenge abgeschnitten. Von 2002 bis 2006 gewann er sechs der Eintagesrennen. 2004 wechselte er dann zu Illes Balears. In seiner neuen Mannschaft konnte er Etappen bei der Katalanischen Woche, der Katalonien-Rundfahrt und des Critérium International gewinnen.

Isaac Gálvez Lopez starb nach einem Sturz am 26. November 2006 beim Sechstagerennen von Gent. Er war zuvor mit dem belgischen Fahrer Dimitri De Fauw kollidiert. Der 31-Jährige stürzte während einer Jagd in eine Bande und verlor das Bewusstsein. Er hatte sich beim Sturz das Genick gebrochen. Zusätzlich hatte eine Rippe sein Herz durchbohrt, wodurch er auf dem Weg ins Krankenhaus innerlich verblutete.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatChristine Kroth: LiVE-Radsport erinnert ... an Isaac Galvez und seinen tödlichen Unfall bei den Sixdays in Gent 2006. 26. November 2013, abgerufen am 4. Februar 2014.