Rob Hayles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rob Hayles

Robert Hayles (* 21. Januar 1973 in Portsmouth) ist ein ehemaliger britischer Radrennfahrer.

Auf der Straße gewann Rob Hayles 1999 die siebte Etappe der Prudential Tour. Im nächsten Jahr konnte er eine Etappe beim Circuit de Lorraine für sich entscheiden. Daraufhin wechselte er zu dem französischen Radsport-Team Cofidis, konnte dort in drei Jahren jedoch keine weiteren Erfolge feiern. Erst 2004 gewann er eine Etappe bei der Normandie-Rundfahrt. 2005 und 2006 fuhr Hayles für das britische Continental Team Recycling.co.uk.

Auf der Bahn war Rob Hayles erfolgreicher als auf der Straße. Seine erste Bronzemedaille gewann er bei den Bahn-Radweltmeisterschaften 2000 in der Einerverfolgung. 2003 und 2004 wurde er mit der Nationalmannschaft in der Mannschaftsverfolgung jeweils Zweiter bei den Weltmeisterschaften und 2004 auch Zweiter in der Einerverfolgung. Bei den Olympischen Spielen in Athen unterlagen die Briten den Australiern im Finale und sicherten sich so die Silbermedaille. Außerdem gewann er die Bronzemedaille im Madison und wurde knapp geschlagener Vierter in der Einerverfolgung. Im ersten Jahr nach Olympia schafften er es dann zum ersten Mal, den Weltmeistertitel mit der Mannschaft und im Madison zu erringen. Bei den nächsten Weltmeisterschaften in Bordeaux wurde er zum dritten Mal Vizeweltmeister. Bei den Commonwealth Games in Melbourne gewann er die Silbermedaille in der Einerverfolgung und dazu eine Goldene im Mannschaftswettbewerb. Diese Erfolge fuhr Hayles unter anderem mit Bradley Wiggins, Chris Newton, Steve Cummings, Paul Manning, Bryan Steel und Geraint Thomas ein.

Ende der Saison 2011 beendete er seine Karriere als Berufsradfahrer.

Erfolge - Bahn[Bearbeiten]

2005

2006

2008

Erfolge - Straße[Bearbeiten]

1996
1999
2000
2004
2008
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Britischer Meister - Straßenrennen

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Rob Hayles in der Datenbank von Radsportseiten.net