Cameron Meyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cameron Meyer (2011)

Cameron Meyer (* 11. Januar 1988 in Viveash) ist ein australischer Radrennfahrer.

Cameron Meyer wurde 2006 Junioren-Weltmeister auf der Bahn in der Einerverfolgung, der Mannschaftsverfolgung und im Madison mit seinem Bruder Travis Meyer. Seit 2007 fährt er bei dem australischen Continental Team Southaustralia.com-AIS. Bei seinem ersten Rennen, der nationalen Straßen-Radmeisterschaft der U23-Klasse belegte er den zweiten Platz. Kurze Zeit darauf gewann er beim Bahnrad-Weltcup in Los Angeles das Punktefahren.

2009 und 2010 wurde Cameron Meyer Weltmeister im Punktefahren, im Zweier-Mannschaftsfahren (mit Leigh Howard) sowie in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Jack Bobridge, Rohan Dennis und Michael Hepburn. Er war mit drei Goldmedaillen der erfolgreichste Sportler bei diesen Weltmeisterschaften. Ebenfalls 2010 gewann Meyer bei den Commonwealth Games die Goldmedaille im Punktefahren und im Scratch. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 in Apeldoorn wurde Meyer erneut Weltmeister im Zweier-Mannschaftsfahren gemeinsam mit Howard sowie Vize-Weltmeister im Punktefahren.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Dezember 2010 wurde Cameron Meyer in Australien zum „Radsportler des Jahres“ gekürt.[1]

Erfolge – Bahn[Bearbeiten]

2005
  • AustralienAustralien Australischer Meister – Madison (Junioren)
2006
  • Weltmeister Weltmeister – Einerverfolgung (Junioren)
  • Weltmeister Weltmeister – Mannschaftsverfolgung (Junioren) (mit Jack Bobridge, Leigh Howard und Travis Meyer)
  • Weltmeister Weltmeister – Madison (Junioren) (mit Travis Meyer)
  • AustralienAustralien Australischer Meister – Einerverfolgung (Junioren)
  • AustralienAustralien Australischer Meister – Mannschaftsverfolgung (Junioren)
  • AustralienAustralien Australischer Meister – Punktefahren (Junioren)
  • AustralienAustralien Australischer Meister – Madison (Junioren) (mit Travis Meyer)
2007
2008
  • Gold Ozeanienmeister – Punktefahren
2009
  • Weltmeister Weltmeister – Punktefahren
  • AustralienAustralien Australischer Meister – Madison (mit Glenn O'Shea)
2010
2011
2012

Erfolge – Straße[Bearbeiten]

2008
2010
2011
2012
2013
  • AustralienAustralien Australischer Meister – Kriterium
  • Gold Ozeanienmeister – Straßenrennen
  • eine Etappe Tour de Suisse (EZF)
  • Mannschaftszeitfahren Tour de France
2014

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cameron Meyer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Cameron Meyer ist Australiens Radsportler des Jahres auf radsport-news.com
  2. a b Die australische Meisterschaft im Madison wird im Dezember des Jahres zuvor ausgefahren und ist "open", d.h. auch Fahrer anderer Nationen können starten.