Jamal Crawford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Jamal Crawford
Jamal Crawford 2010 cropped.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Aaron Jamal Crawford
Geburtstag 20. März 1980
Geburtsort Seattle, Vereinigte Staaten
Größe 196 cm
Gewicht 84 kg
Position Shooting Guard
Highschool Rainier Beach, Seattle
College Michigan
NBA Draft 2000, 8. Pick, Cleveland Cavaliers
Vereinsinformationen
Verein Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
Liga NBA
Trikotnummer 11
Vereine als Aktiver
2000–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
2004–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors
2009–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
2011–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Trail Blazers
Seit 0 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers

Aaron Jamal Crawford (* 20. März 1980 in Seattle, Washington) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Seit 2000 spielt er in der US-Profiliga NBA, anfangs bei den Cleveland Cavaliers, die ihn an achter Stelle des NBA Drafts auswählten, dann bei den Chicago Bulls, von 2004 bis 2009 bei den New York Knicks und von Juni 2009 bis 2011 bei den Atlanta Hawks. In der Saison 2011/12 stand er bei den Portland Trail Blazers unter Vertrag. Seit 2012 läuft er für die Los Angeles Clippers auf. Crawford ist 1,96 Meter groß und spielt auf der Position des Shooting Guards. Crawford gewann 2010 und 2014 den NBA Sixth Man of the Year Award, als bester Bankspieler der Saison.

Karriere[Bearbeiten]

Chicago Bulls (2000–2004)[Bearbeiten]

In seinem ersten Jahr in der NBA wurde Crawford in 61 Spielen eingesetzt und hatte Probleme dabei sich auf die neue Situation einzustellen. Sowohl seine Punkteausbeute als auch seine Trefferquote aus dem Feld waren schlechter als erwartet und in der folgenden Saison musste er die ersten zwei Drittel der Saison wegen einer Verletzung seines linken Knies aussetzen. Erst ab seiner dritten Saison in der NBA konnte er seinen Punkteschnitt über 10 Punkte pro Spiel bringen und wurde in der zweiten Hälfte der Saison immer stärker. Er konnte in zwei Spielen mehr als 30 Punkte und in 11 Spielen über 20 Punkte erzielen wofür er mit einer Position in der Startaufstellung belohnt wurde. In der Saison 2003/04 schaffte er erneut eine Steigerung: 17,3 Punkte, 5,1 Assists und 1,4 Steals pro Spiel.[1] Er wurde der dritte Spieler in der Geschichte der Chicago Bulls, dem in einem Spiel 50 Punkte gelangen. Die anderen beiden Spieler waren Michael Jordan und Chet Walker.[2]

New York Knicks (2004–2008)[Bearbeiten]

Crawford wurde im Sommer 2004 mit Jerome Williams für Dikembe Mutombo, Othella Harrington, Frank Williams und Cezary Trybanski von den Bulls zu den New York Knicks getradet (Spielertausch), wobei zu sagen ist, dass Mutombo von den Bulls direkt nach Houston abgegeben wurde und Trybanski nie im Trikot der Bulls gespielt hat. In New York war es ein Auf und Ab für Crawford. Nach der ersten Saison musste er seinen Platz in der Startaufstellung abgeben, schaffte es aber über die vier Jahre hinweg ihn sich wiederzuholen. In seiner dritten Saison mit den Knicks erzielte er seine Karrierebestleistung von 52 Punkten in einem Spiel gegen die Miami Heat, wobei er 16 aufeinanderfolgende Würfe traf.[3] Seine vierte Saison bei den Knicks, 2007/08, war statistisch gesehen seine beste: 20,6 Punkte und 5 Assists pro Spiel. Obwohl er in allen 80 Spielen, an denen er in dieser Saison teilnahm, in der Startaufstellung stand und Karrierebestleistungen aufstellte, entschieden sich die Knicks dafür, ihn nach 11 Spielen in der Saison 2008/09 zu traden.

Golden State Warriors (2008–2009)[Bearbeiten]

Für die Warriors startete er in 54 Spielen und erzielte dabei sogar einmal 50 Punkte. Damit wurde er der vierte Spieler in der Geschichte der NBA, der für drei oder mehr Teams mindestens 50 Punkte erzielen konnte.[2] Auch bei den Warriors reichte es nicht für die Play-offs und somit zählt Crawford zu den erfolglosesten Spielern der NBA-Geschichte. Er hatte in neun NBA-Jahren nicht ein einziges Mal die Play-offs erreicht.

Atlanta Hawks (2009–2011)[Bearbeiten]

Noch bevor die Saison 2009/10 begonnen hatte, wurde Crawford im Austausch für Acie Law und Speedy Claxton an die Atlanta Hawks getauscht.[4] Er unterzeichnete einen Zweijahresvertrag im Wert von insgesamt fast 20 Millionen US-Dollar.[4] Er sollte für die Hawks die Rolle des Sixth Man einnehmen und tat dies auch hervorragend. Seine 18 Punkte pro Spiel von der Bank waren nicht nur die meisten Punkte, die ein Bankspieler in dieser Saison für sich verbuchen konnte, sondern verhalfen seinem neuen Team in die Play-offs und ihm zusätzlich noch zur Auszeichnung als NBA Sixth Man of the Year.[5] Während der Saison erzielte er auch den 10.000 Punkt und den 2.500 Assist seiner NBA-Karriere.[2] In seinen ersten Play-offs schafften es die Hawks sich in der ersten Runde nach sieben Spielen gegen die Milwaukee Bucks durchzusetzen, mussten sich jedoch bereits in der zweiten Runde den Orlando Magic nach vier Spielen geschlagen geben.[6]

Portland Trail Blazers (2011–2012)[Bearbeiten]

Im Dezember 2011 unterschrieb Crawford einen Zweijahresvertrag bei den Portland Trail Blazers. In Portland sollte er den, aufgrund von Verletzungen, zurückgetretenen Brandon Roy ersetzen.[7] Crawford wurde den Erwartungen jedoch nicht gerecht. Trotz 13,9 Punkten pro Spiel erzielte er mit 30,8 % die schlechteste Dreierquote in seiner Karriere und seine Feldwurfquote von 38,4 % war die niedrigste seit seiner Rookiesaison. Nachdem die Trail Blazers die Playoffs verpassten, entschied sich Crawford von seiner vertraglich vereinbarten Option Gebrauch zu machen und Portland nach einem Jahr schon zu verlassen.[8]

Los Angeles Clippers (Seit 2012)[Bearbeiten]

Zur Saison 2012/13 entschloss sich Crawford, für die Los Angeles Clippers aufzulaufen und unterschrieb dort einen Dreijahresvertrag über 15,7 Millionen Dollar.[9] In der Saison 2013/14 gewann Crawford seinen zweiten NBA Sixth Man of the Year Award.[10] Kommend von der Bank erzielte er 18,6 Punkte pro Spiel für die Clippers.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nba.com: Karrierestatistiken
  2. a b c nba.com: Spielerbiographie
  3. Karrierebestleistung: 52 Punkte
  4. a b Warriors – Hawks Trade
  5. Sixth Man of the Year 2009–2010
  6. NBA Playoffs 2010
  7. Trail Blazers come to terms with Jamal Crawford
  8. Jamal Crawford Officially Opting Out from Portland
  9. Clippers verpflichten Crawford
  10. Report: Jamal Crawford wins Sixth Man of the Year award

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jamal Crawford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien