Kasli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Kasli
Касли
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Oblast Tscheljabinsk
Rajon Kasli
Bürgermeister Grigori Karagodin
Gegründet 1747
Stadt seit 1942
Fläche 52 km²
Bevölkerung 16.969 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 326 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 230 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35149
Postleitzahl 456830–456835
Kfz-Kennzeichen 74, 174
OKATO 75 421
Website www.kasli.org
Geographische Lage
Koordinaten 55° 53′ N, 60° 45′ O55.88333333333360.75230Koordinaten: 55° 53′ 0″ N, 60° 45′ 0″ O
Kasli (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Kasli (Oblast Tscheljabinsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tscheljabinsk
Liste der Städte in Russland

Kasli (russisch Касли) ist eine Stadt in der Oblast Tscheljabinsk (Russland) mit 16.969 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Ostrand des Südlichen Ural etwa 140 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Tscheljabinsk zwischen den Seen Irtjasch, Bolschije (Großer) Kasli, Malyje (Kleiner) Kasli, Sungul und Kirety.

Kasli ist der Oblast administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt ist über eine Zweigstrecke mit der 20 Kilometer entfernten Station Mauk der 1896 eröffneten Eisenbahnstrecke Jekaterinburg–Tscheljabinsk verbunden (nur Güterverkehr).

Geschichte[Bearbeiten]

Kasli entstand 1747 im Zusammenhang mit der Errichtung des Eisenwerkes Kaslinski Sawod durch die Unternehmerfamilie Demidow und erhielt am 29. Juli 1942 Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 21.280
1959 21.837
1970 20.672
1979 21.166
1989 21.530
2002 19.091
2010 16.969

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Kasli gibt es ein Historisches und Kunstmuseum in welchem insbesondere Erzeugnisse des Eisenwerkes gezeigt werden, welches ab Mitte des 19. Jahrhunderts für seinen Kunstguss berühmt war.

Im Ort sind das Wohnhaus des Werksdirektors aus dem 18. Jahrhundert, das Hospital von 1780 und verschiedene Industriegebäude aus dem 19. Jahrhundert erhalten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Kasli gibt es eine Maschinenfabrik und ein Werk für Radioelektronik.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]