Werchneuralsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Werchneuralsk
Верхнеуральск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Oblast Tscheljabinsk
Rajon Werchneuralsk
Bürgermeister Igor Surmenew
Gegründet 1734
Stadt seit 1781
Fläche 50 km²
Bevölkerung 9457 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 189 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 412 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35143
Postleitzahl 457670–457672
Kfz-Kennzeichen 74, 174
OKATO 75 217 501
Website www.verhneuralsk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 53° 53′ N, 59° 13′ O53.88333333333359.216666666667412Koordinaten: 53° 53′ 0″ N, 59° 13′ 0″ O
Werchneuralsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Werchneuralsk (Oblast Tscheljabinsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tscheljabinsk
Liste der Städte in Russland
Nikolauskathedrale

Werchneuralsk (russisch Верхнеуральск) ist eine Stadt mit 9457 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Oblast Tscheljabinsk in Russland.

Lage[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Osthang des Südural. Die Oblasthauptstadt Tscheljabinsk ist etwa 460 km entfernt, der Bahnhof Magnitogorsk (an der Linie UfaKartaly) etwa 60 km. Sie ist Verwaltungszentrum des Rajons Werchneuralsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Werchneuralsk ist die älteste Stadt der Oblast Tscheljabinsk. Sie wurde in den Wintermonaten um die Jahreswende 1734/35 unter dem Namen Werchnejaizkaja (russisch Верхнеяицкая; Jaik war bis 1755 die Bezeichnung des Flusses Ural) als Flusshafen und Festungsort an der sogenannten Ui-Linie gegründet. Nach der erfolglosen Belagerung der Festung durch Aufständische unter Führung Jemeljan Pugatschows 1774 erhielt die Siedlung 1781 Stadtrechte und wurde Verwaltungssitz eines eigenen Ujesds (Distrikts) innerhalb des Gouvernements Orenburg. Im 18. und 19. Jahrhundert entwickelte sich Werchneuralsk zu einem Zentrum der Textilindustrie, zu dessen bedeutendsten Erzeugnissen das sogenannte Orenburger Tuch gehörte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 11.095
1939 11.207
1959 11.679
1970 10.534
1979 10.530
1989 10.893
2002 10.054
2010 9.457

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Heute ist Werchneuralsk das Zentrum einer landwirtschaftlich geprägten Region und von der Nahrungsmittelindustrie und holzverarbeitenden Betrieben geprägt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Da Werchneuralsk im Gegensatz zu den Nachbarstädten trotz seiner einstigen Bedeutung in der Sowjetära nicht zum Industriezentrum ausgebaut wurde, haben sich große Teile der historischen Bausubstanz erhalten. Die Nikolauskathedrale (Никольский собор) im Stadtzentrum wurde 1875 aus Mitteln der lokalen Kaufmannsfamilie Rytow nach Plänen von Konstantin Thon errichtet. Des Weiteren sind die große Zahl historischer Wohn- und Geschäftshäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie die Handelsreihen und der ehemalige Paradeplatz der Kosaken erwähnenswert.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Iwan Kaschirin (1890–1937), Militär und Verwaltungsbeamter, wurde nahe Werchneuralsk geboren
  • Nikolai Kaschirin (1888–1938), Militär, wurde nahe Werchneuralsk geboren
  • Karl Radek, Politiker und Journalist, vermutlich 1939 im Lager Werchneuralsk gestorben

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Werchneuralsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien