Pontivy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pontivy (Pondi)
Wappen von Pontivy
Pontivy (Frankreich)
Pontivy
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Pontivy (Unterpräfektur)
Kanton Pontivy
Gemeindeverband Pontivy Communauté.
Koordinaten 48° 4′ N, 2° 58′ W48.068611111111-2.9627777777778Koordinaten: 48° 4′ N, 2° 58′ W
Höhe 48–192 m
Fläche 24,85 km²
Einwohner 13.973 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 562 Einw./km²
Postleitzahl 56300
INSEE-Code
Website http://www.pontivy.fr/

Burg Rohan
.

Pontivy (Pondi auf Bretonisch) ist eine französische Gemeinde mit 13.973 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie ist Unterpräfektur des gleichnamigen Arrondissements und ist Hauptort eines Kantons.

Geographie[Bearbeiten]

Pontivy liegt am Fluss Blavet, sowie am Canal de Nantes à Brest, der hier in den Blavet einmündet.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Mönch Ivy gründete Pontivy im 7. Jahrhundert. Er ließ eine Brücke über den Blavet bauen, die der Stadt ihren Namen gab. Am 18. Brumaire des Jahres XII der Revolution (9. November 1804) wurde der Name der Stadt in Napoléonville geändert. Nach dem Sturz Napoleons I. hieß sie wieder Pontivy, dann Bourbonville, dann erneut einige Jahre (unter Napoléon III.) Napoléonville.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Ferner ist Pontivy Gründungsmitglied des Bundes der europäischen Napoleonstädte.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Die Departementstrassen D764 und D768 kreuzen sich bei der Stadt. In Pontivy treffen sich die Bahnstrecken Ligne de Saint-Brieuc à Pontivy und Ligne_d'Auray_à_Pontivy. Erstere wird im Personverkehr garnicht befahren, letztere nur von einigen toristischen Zügen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Léon Durocher (1862–1918), Chansonnier und bretonischer Regionalist
  • Jean-Yves Lambert, genannt Lafesse (Komiker)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ereignisse[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pontivy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Städtepartnerschaften der Gemeinde