Lesneven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lesneven
Wappen von Lesneven
Lesneven (Frankreich)
Lesneven
Region Bretagne
Département Finistère
Arrondissement Brest
Kanton Lesneven
Koordinaten 48° 34′ N, 4° 19′ W48.571388888889-4.316111111111166Koordinaten: 48° 34′ N, 4° 19′ W
Höhe 14–79 m
Fläche 10,27 km²
Einwohner 7.125 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 694 Einw./km²
Postleitzahl 29260
INSEE-Code
Website http://www.ville-lesneven.fr/

Lesneven (bretonisch Lesneven) ist eine französische Gemeinde im Département Finistère mit 7125 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011). Sie befindet sich im Nordwesten der Bretagne nur wenige Kilometer südlich der Ärmelkanalküste. Brest liegt 24 km südwestlich und Paris etwa 480 km östlich. An der östlichen Gemeindegrenze verläuft der Fluss Quillimadec.

Bei Landerneau und Brest befinden sich die nächsten Abfahrten an der Schnellstraße E 50 (Rennes-Brest) und Regionalbahnhöfe.
Der Regionalflughafen Aéroport de Brest Bretagne liegt 16 km südwestlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Im 5. und 6. Jahrhundert gründeten Immigranten aus Südwest-Wales die Vorläufergemeinde, aus der Lesneven hervorging. Im Bretonischen Erbfolgekrieg wechselte die Gemeinde mehrfach zwischen französischer und englischer Kontrolle.

Im Zweiten Weltkrieg gelangte der Ort Lesneven zu einiger Bedeutung als dort am 20. August 1944 die Übergabeverhandlungen der deutschen Truppen mit dem amerikanischen General Donald Stroh scheiterten und die sogenannte Schlacht von Brest begann.[1] Am 20. September 1944 ging dann dort der deutsche General Hermann-Bernhard Ramcke, Festungskommandant von Brest, nach der Kapitulation in Gefangenschaft.[2] Im Ort extistiert ein Soldatenfriedhof, auf dem unter anderem Besatzungsangehörige des deutschen Schweren Kreuzers Prinz Eugen begraben sind.[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Der einfältige Salaün, (um 1310 bis um 1358)

Literatur[Bearbeiten]

Bücher zur Geschichte Lesneven[Bearbeiten]

  • Jean-Yves Le Goff: Lesneven, destins d'une capitale. ; Lesneven et son patrimoine. ; Le général Adolphe Le Flô. éditions Musée du Léon.
  • Claude Le Menn: Saint-François de Lesneven, 1625–2005. Éd. Keltia Graphic, 2005 ; Étonnants Léonards Éd. Keltia Graphic, 2007.
  • C. Vlerick, N. Ledouble: Lesneven et la côte des légendes. Éd. Keltia graphic, 2007.
  • Marius-Fernand, Louis Blanc: Histoire de Lesneven, du Folgoet & alentours. Le Thsbor Editions, 2009, ISBN 978-2-917018-26-2.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Filmaufnahmen des US Nationalarchives zu den gescheiterten Waffenstillstandsverhandlungen in Lesneven
  2. Filmaufnahmen des US Nationalarchives zur Kapitulation und Übergabe von General Ramcke in Lesneven
  3.  Ingo Bauernfeind: Radioaktiv bis in alle Ewigkeit – Das Schicksal der Prinz Eugen. E. S. Mittler & Sohn, Hamburg/ Berlin/ Bonn 2011, ISBN 978-3-8132-0928-0, S. 163.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lesneven – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien