Liste der österreichischen Spieler in der NHL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der National Hockey League

Die Liste der österreichischen Spieler in der NHL enthält alle Eishockeyspieler mit österreichischer Staatsangehörigkeit, die mindestens ein Spiel in der regulären Saison der nordamerikanischen National Hockey League, die als beste Profiliga der Welt gilt, absolviert haben.

In der folgenden Liste sind alle österreichischen NHL-Spieler aufgeführt, auch wenn die österreichische Staatsbürgerschaft erst nach ihrer Zeit in der National Hockey League, beispielsweise neben der kanadischen, angenommen wurde.
Grün unterlegte Spieler stehen zurzeit im Kader eines NHL-Teams.

Alphabetische Auflistung[Bearbeiten]

Erläuterung: In der oberen Zeile sind jeweils die Spiele in der regulären Saison angegeben, in der unteren Zeile befindet sich die Anzahl der Playoff-Spiele. Die Statistiken der momentan noch in der NHL aktiven Spieler sind auf dem Stand zum 15. Dezember 2013.

Feldspieler[Bearbeiten]

Abkürzungen: Nat = Nationalität/en, Pos = Position, GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, PIM = Strafminuten, D = Verteidiger, C = Center, W = Flügel, F = Stürmer, RW = Rechter Flügel, LW = Linker Flügel

Name Nat Pos Geburtsdatum GP G A Pts PIM NHL-Teams aktuelles Team
Christoph Brandner Österreich F 5. Juli 1975 35 4 5 9 8 Minnesota Wild (2003–2004) Karriere beendet
Tyler Cuma Österreich D 19. Jänner 1990 1 0 0 0 2 Minnesota Wild (2011–2012) EC Graz 99ers
Marty Dallman Österreich F 15. Februar 1963 6 0 1 1 0 Toronto Maple Leafs (1987–1989) Karriere beendet
Michael Grabner Österreich F 5. Oktober 1987 250 77 47 124 50 Vancouver Canucks (2009–2010)
Florida Panthers (2010)
New York Islanders (seit 2010)
New York Islanders
15 2 3 5 0
Richard Grenier Österreich F 2. Februar 1965 10 1 1 2 2 New York Islanders (1972–1973) Karriere beendet
Wayne Groulx Österreich F 2. Februar 1965 1 0 0 0 0 Québec Nordiques (1984–1985) Karriere beendet
Brian Hill Österreich F 12. Jänner 1957 19 1 1 2 4 Hartford Whalers (1979–1980) Karriere beendet
Greg Holst Österreich F 21. Februar 1954 11 0 0 0 0 New York Rangers (1975–1978) Karriere beendet
Dominic Lavoie Österreich D 21. November 1967 38 5 8 13 31 St. Louis Blues (1988–1992)
Boston Bruins (1992–1993)
Los Angeles Kings (1993–1994)
Karriere beendet
Kraig Nienhuis Österreich F 9. Mai 1962 87 20 16 36 39 Boston Bruins (1985–1988) Karriere beendet
2 0 0 0 14
Andreas Nödl Österreich F 28. Februar 1987 183 15 21 36 28 Philadelphia Flyers (2008–2011)
Carolina Hurricanes (2011-2013)
EC Red Bull Salzburg
12 0 0 0 0
Ray Podloski Österreich F 5. Januar 1966 8 0 1 1 17 Boston Bruins (1988–1989) Karriere beendet
Thomas Pöck Österreich D 2. Dezember 1981 118 8 9 17 55 New York Rangers (2003–2008)
New York Islanders (2008–2009)
Lake Erie Monsters
4 0 3 3 4
Michael Raffl Österreich F 1. Dezember 1988 20 2 3 5 12 Philadelphia Flyers (seit 2013) Philadelphia Flyers
0 0 0 0 0
Sean Selmser Österreich F 10. November 1974 1 0 0 0 5 Columbus Blue Jackets (2000–2001) EC Dornbirn
Ken Strong Österreich F 9. Mai 1963 15 2 2 4 6 Toronto Maple Leafs (1982–1985) Karriere beendet
Thomas Vanek Österreich F 19. Januar 1984 616 260 250 510 382 Buffalo Sabres (2005-2013)
New York Islanders (2013-2014)
Canadiens de Montréal (2014)
Minnesota Wild (seit 2014)
Minnesota Wild
36 15 5 20 18
Emanuel Viveiros Österreich D 8. Januar 1966 29 1 11 12 6 Minnesota North Stars (1985–1988) Karriere beendet
Simon Wheeldon Österreich F 30. August 1966 15 0 2 2 10 New York Rangers (1987-1989)
Winnipeg Jets (1990–1991)
Karriere beendet

Torhüter[Bearbeiten]

Abkürzungen: Nat = Nationalität/en, Pos = Position, GP = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, MIP = Spielminuten, GA = Gegentore, GAA = Gegentorschnitt, SVS = Gehaltene Schüsse, SVS% = Fangquote, SO = Shutouts

Name Nat Geburtsdatum GP S U N MIP GA GAA SVS SVS% SO NHL-Teams aktuelles Team
Reinhard Divis Österreich 4. Juli 1975 28 6 2 9 1212 67 3.32 493 .880 0 St. Louis Blues (2001–2006) Vienna Capitals
1 0 0 0 18 0 0.00 8 1.00 0

Auflistung nach Draft-Position[Bearbeiten]

Der NHL Entry Draft (bis 1978 NHL Amateur Draft genannt) ist eine jährliche Veranstaltung der NHL, bei der die Teams der Liga Rechte an verfügbaren Amateur- und Jugendspielern erwerben (to draft = einberufen, einziehen) können. In jeder Runde des Drafts hat jedes Team einen sogenannten Draftpick, das bedeutet, dass man sich die Rechte an einem Spieler pro Runde sichern kann. Wählbar sind dabei alle 18- bis 20-jährigen nordamerikanischen Amateur- und Jugendspieler, für Europäer gibt es keine Altersgrenze.

Erläuterung: Dass ein Spieler zwar in einer früheren Runde, dennoch aber an späterer Position gezogen wurde, liegt daran, dass sich die Zahl der auswählenden Teams über die Jahre hinweg vergrößert hat.

Jahr Name Verein Draft-Position Runde
1972 Richard Grenier New York Islanders 65 5
1974 Greg Holst New York Rangers 139 8
1977 Brian Hill Atlanta Flames 31 2
1981 Marty Dallman Los Angeles Kings 81 4
1981 Ken Strong Philadelphia Flyers 58 3
1983 Wayne Groulx Québec Nordiques 172 9
1984 Ray Podloski Boston Bruins 40 2
1984 Emanuel Viveiros Edmonton Oilers 106 6
1984 Simon Wheeldon Edmonton Oilers 229 11
1993 Sean Selmser Pittsburgh Penguins 182 7
2000 Reinhard Divis St. Louis Blues 261 8
2002 Christoph Brandner Minnesota Wild 237 8
2003 Thomas Vanek Buffalo Sabres 5 1
2006 Michael Grabner Vancouver Canucks 14 1
2006 Andreas Nödl Philadelphia Flyers 39 2
2008 Tyler Cuma Minnesota Wild 23 1

Gedraftete Spieler ohne NHL-Einsatz[Bearbeiten]

Jahr Name Verein Draft-Position Runde
1971 Rick Cunningham Toronto Maple Leafs 51 4
1975 Kelvin Greenbank Montréal Canadiens 34 2
1977 Jeff Geiger Chicago Blackhawks 129 8
1978 Steven Stockmann St. Louis Blues 106 7
1990 Michael Stewart New York Rangers 13 1
1991 Darcy Werenka New York Rangers 37 2
1991 Andrew Verner Edmonton Oilers 34 2
1992 Mickey Elick New York Rangers 192 8
1995 Martin Hohenberger Montréal Canadiens 74 3
1997 Gregor Baumgartner Montréal Canadiens 37 2
1998 Matthias Trattnig Chicago Blackhawks 94 4
1999 André Lakos New Jersey Devils 95 3
1999 Gregor Baumgartner Dallas Stars 156 5
2001 Oliver Setzinger Nashville Predators 76 3
2001 Bernd Brückler Philadelphia Flyers 150 5

Gedraftete Spieler im NHL Supplemental Draft[Bearbeiten]

Der NHL Supplemental Draft wurde von der National Hockey League als Ableger des NHL Entry Draft eingeführt und fand von 1986 bis 1994 statt.

Jahr Name Verein Pick College
1986 Rob Doyle Detroit Red Wings 6 Colorado College (WCHA)
1990 Normand Krumpschmid Vancouver Canucks 6 Ferris State University (CCHA)

Rekorde[Bearbeiten]

Der erste gebürtige Österreicher, der NHL-Eis betrat, war Torwart Reinhard Divis, der am 4. Juli 2002 für seine Mannschaft St. Louis Blues Fred Brathwaite in einem Spiel gegen die Colorado Avalanche ersetzte und in 25 Minuten und sechs Sekunden alle vier auf sein Tor abgefeuerten Schüsse halten konnte. Die Mannschaft verlor die Begegnung dennoch mit 2:4. Divis brachte es in insgesamt vier Spielzeiten auf 28 Einsätze, konnte sich aber letztlich in der NHL nicht durchsetzen.

Der erste Feldspieler und gleichzeitig der erste gebürtige österreichische NHL-Torschütze war Christoph Brandner mit den Minnesota Wild, der am 8. Oktober 2003 auswärts gegen die Chicago Blackhawks sein erstes Spiel bestritt und das erste von insgesamt vier Toren am 12. Oktober bei einem Heimspiel gegen die San Jose Sharks erzielte.

Zurzeit sind drei österreichische Spieler in der NHL aktiv, darunter mit Thomas Vanek auch der bis dato erfolgreichste Spieler. Vanek erzielte auch das erste Playoff-Tor eines Österreichers: Am 28. April 2006 traf er auswärts gegen die Philadelphia Flyers im Powerplay zum 1:0.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Als einziger österreichischer Spieler konnte Thomas Vanek bisher einen der NHL Awards gewinnen. In der Saison 2006/07 gewann er mit einem Endstand von +47 den NHL Plus/Minus Award und hatte dabei fünf Zähler Vorsprung auf den zweitplatzierten Daniel Alfredsson mit einer Bilanz von +42. Im selben Jahr wurde Thomas Vanek auch ins NHL Second All-Star Team gewählt. Michael Grabner wurde 2011 für die Calder Memorial Trophy nominiert und am Ende der Saison als bisher einziger Österreicher ins NHL All-Rookie Team gewählt.

NHL All-Star Games[Bearbeiten]

Vanek nahm auch als erster Österreicher an einem All-Star-Game teil: beim 57. National Hockey League All-Star Game lief er für die Mannschaft der Eastern Conference auf, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen. Michael Grabner wurde 2011 als Rookie für die SuperSkills Competition im Rahmen des All-Star-Wochenendes nominiert.

Siehe auch[Bearbeiten]