Marcel Desailly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcel Desailly

Marcel Desailly 2011

Spielerinformationen
Voller Name Marcel Odenkey Addy-Desailly[1]
Geburtstag 7. September 1968
Geburtsort AccraGhana
Größe 188 cm
Position Verteidiger
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1986–1992
1992–1993
1993–1998
1998–2004
2004–2005
2005
FC Nantes
Olympique Marseille
AC Mailand
FC Chelsea
Al-Gharafa
Qatar Sports Club
164 0(5)
57 0(2)
164 0(7)
222 0(7)
28 (15)
7 0(0)
Nationalmannschaft
1993–2004 Frankreich 116 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Marcel Odenkey Addy-Desailly (* 7. September 1968 in Accra, Ghana; ursprünglich Odonkey Abbey) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Der Innenverteidiger begann seine Karriere beim FC Nantes, dem er schon als Elfjähriger beitrat und bis 1992 treu blieb. Nach anderthalb Jahren bei Olympique Marseille, dem in dieser Zeit der Meistertitel – es wäre Desaillys einziger Titel in der Division 1 gewesen – aberkannt wurde, wechselte er im November 1993 zum AC Mailand; hier blieb er bis 1998, bevor er die nächsten sechs Jahre die Abwehr des FC Chelsea organisierte. Zwischen Oktober 2004 und November 2005 ließ er seine Karriere bei zwei Klubs in Katar (Al-Gharafa und Qatar Sports Club) ausklingen.

Nationalspieler[Bearbeiten]

So wenig wie in seinen Vereinen war der unspektakulär, aber höchst effektiv spielende Marcel Desailly auch aus der französischen Nationalmannschaft wegzudenken: zwischen August 1993 und Juni 2004 bestritt er 116 Länderspiele, schoss dabei auch drei Tore und war 50-mal deren Kapitän. Seit dem 30. April 2003 war er damit alleiniger französischer Rekordinternationaler, bevor ihn Lilian Thuram im Juni 2006 darin ablöste.

Er hat alle großen Erfolge der Équipe Tricolore seit den 1990er Jahren mitgestaltet. Sein erstes großes Turnier war die Fußball-Europameisterschaft 1996 in England. 1998 wurde er Fußballweltmeister und nahm an allen Spielen des Turniers teil. Negativ war für ihn am Tag des 3:0-Finalsieges gegen Brasilien in Paris nur seine Gelb-Rote-Karte in der 68. Spielminute.

Zwei Jahre später stand er im Finale um die Fußball-Europameisterschaft 2000 und wurde gegen Italien ebenfalls Europameister.

Tiefpunkte in seiner Nationalmannschaftskarriere waren die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea, als seine Mannschaft als Titelverteidiger ohne ein Tor zu schießen in der Vorrunde ausschied, und das Scheitern im Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft 2004 in Portugal gegen Griechenland (0:1).

Erfolge[Bearbeiten]

Mit seinen Klubs[Bearbeiten]

Mit der Nationalelf[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Desailly ist Athletenbotschafter der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play. 2011 gründete er vor den Toren von Accra eine Jugend-Fußball Akademie[2] und baute das The Lizzy Sports Complex in der East Legon von Accra.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marcel Desailly “La roca” | Colgados por el Futbol
  2. Ghana Soccernet.com: Watch the Marcel Desailly academy in Ghana vom 19. April 2011
  3. Modern Ghana: Desailly Launches Sports Complex vom 20. Juni 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marcel Desailly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien