Robert Pires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Pires

Robert Pires (2004)

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Oktober 1973
Geburtsort ReimsFrankreich
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1989–1991
1992–1993
Stade Reims
FC Metz
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1991–1992
1992–1998
1992–1994
1998–2000
2000–2006
2006–2010
2010–2011
2014–
Stade Reims
FC Metz
FC Metz B
Olympique Marseille
FC Arsenal
FC Villarreal
Aston Villa
FC Goa
5 0(2)
162 (43)
29 0(5)
66 0(8)
189 (62)
99 (13)
9 0(0)
1 0(0)
Nationalmannschaft
1993–1994
1994–1996
0
1996–2004
Frankreich U-20
Frankreich U-21
Frankreich U-23
Frankreich
5 0(1)
22 0(8)
0
79 (14)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Oktober 2014

Robert Pires (* 29. Oktober 1973 in Reims) ist ein französischer Fußballspieler. Er hat einen portugiesischen Vater und eine spanische Mutter und besitzt neben der französischen auch die portugiesische Staatsbürgerschaft. Sein portugiesischer Nachname wird oftmals, in Anlehnung an die französische Aussprache, Pirès geschrieben. Pires kann sowohl hinter den Spitzen als auch auf beiden Außenbahnen spielen.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Pires spielte in der Jugend bei Stade Reims. 1991 gab er mit 17 Jahren sein Debüt in der Ligamannschaft und schoss bei fünf Einsätzen zwei Tore. 1992 bekam er einen Vertrag beim FC Metz. 1996 wurde er französischer Fußballpokalsieger, 1998 Vizemeister der Ligue 1. Zur Saison 1998/99 wechselte er zu Olympique Marseille und wurde erneut Vizemeister. In der Saison 2000/01 holte ihn Arsène Wenger zum FC Arsenal in die Premier League. Dort wurde er in den Saisons 2001/02 und 2003/04 englischer Fußballmeister, 2000/01 und 2004/05 reichte es für den zweiten Tabellenplatz. Außerdem wurde er im Jahr 2002 zu Englands bestem Spieler des Jahres gewählt.

Höhepunkt seiner Vereinskarriere hätte das Mitwirken im Endspiel der Champions League 2006 werden können. Dort musste er aber bereits nach 20 Minuten den Platz verlassen, da er nach einer roten Karte gegen Jens Lehmann für den Ersatztorwart Manuel Almunia ausgewechselt wurde. Unmittelbar nach dem Finale wurde sein Wechsel nach Spanien zum Halbfinalgegner FC Villarreal bekannt. Ab August 2006 laborierte Pires an einer schweren Knieverletzung und fiel für ein halbes Jahr aus. Nachdem sein Vertrag nicht mehr verlängert wurde, war er seit Sommer 2010 vereinslos.

Am 16. November 2010 wurde bekannt, dass Robert Pires bis zum Saisonende einen Vertrag bei Aston Villa unterschrieb, womit er in die Premier League zurückkehrte.[1] 2011 beendete er zunächst seine aktive Laufbahn.[2]

Pires, der sich auch nach seiner Karriere bei der Ersten Mannschaft des FC Arsenal fit hielt, wird 2014 ein Engagement in der Indian Super League beim FC Goa antreten.[3][4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Pires hat 79 Länderspiele für Frankreich bestritten. Sein Debüt gab er am 31. August 1996 gegen Mexiko. Pirés wurde 1998 Weltmeister, 2000 Europameister und gewann 2001 sowie 2003 den Konföderationen-Pokal. 2001 wurde er als bester Spieler dieses Wettbewerbs ausgezeichnet.

Bei der Europameisterschaft 2004 kam er mit Frankreich ins Viertelfinale, wo sie mit 0:1 gegen den späteren Turniersieger Griechenland ausschieden. Sein letztes Länderspiel absolvierte Pires am 13. Oktober 2004 gegen Zypern.

Erfolge/Titel[Bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aston Villa holt vertragslosen Pires
  2. Robert Pirès: «Oui, c'est une belle histoire» (französisch) auf www.lematin.ch vom 1. September 2014, abgerufen am 6. September 2014
  3. Mumbai, Goa to settle for Arsenal legends (englisch) vom 2. September 2014, abgerufen am 6. September 2014
  4. ISL: Robert Pires to play for FC Goa; Freddie Ljungberg goes to Mumbai City FC (englisch) auf www.sportskeeda.com vom 1. September 2014, abgerufen am 6. September 2014