Patrick Vieira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Vieira

Patrick Vieira

Spielerinformationen
Geburtstag 23. Juni 1976
Geburtsort DakarSenegal
Größe 193 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
bis 1993 AS Cannes
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1995
1995–1996
1996–2005
2005–2006
2006–2010
2010–2011
AS Cannes
AC Mailand
FC Arsenal
Juventus Turin
Inter Mailand
Manchester City
49 0(2)
2 0(0)
279 (29)
31 0(5)
67 0(6)
28 0(3)
Nationalmannschaft
1997–2009 Frankreich 107 0(6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Patrick Vieira (* 23. Juni 1976 in Dakar, Senegal) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler kapverdischer Abstammung. Er besitzt neben dem französischen auch den senegalesischen Pass.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Vieira lebte ab seinem siebten Lebensjahr in Frankreich und begann seine Karriere beim AS Cannes. Nach einem kurzen Aufenthalt beim AC Mailand spielte er in den Jahren 1996 bis 2005 beim englischen Erstligisten FC Arsenal im Mittelfeld und war dort zuletzt auch Mannschaftskapitän. Während eines Champions-League-Spiels zwischen seinem Klub FC Arsenal und Lazio Rom wurde er vom gegnerischen Kapitän Siniša Mihajlović rassistisch beleidigt, was für den Serben Probleme zur Folge hatte.

Vieira spielte im Jahr 2000 im UEFA-Cup-Finale mit dem FC Arsenal gegen Galatasaray Istanbul. Arsenal verlor das Finale am 17. Mai 2000 im Elfmeterschießen. Patrick Vieira verschoss den entscheidenden Elfmeter, wobei sein Mitspieler Davor Šuker zuvor verschoss.

Am 14. Juli 2005 unterschrieb er einen Vierjahresvertrag beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Die Ablösesumme soll laut englischen Medienberichten bei 20 Millionen Euro gelegen haben. Das Jahresgehalt des Franzosen betrug 3,5 Millionen Euro, berichtete die italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport. Auch der spanische Renommierklub Real Madrid hatte Interesse bekundet. Am 28. Juli 2006 wechselte er aufgrund des Zwangsabstieges von Juventus Turin, wegen des Manipulationsskandals in Italien zu Inter Mailand für eine Ablösesumme von 9,5 Millionen €. Vieira soll dort ein Jahresgehalt von 5,5 Millionen Euro bekommen.

Am 8. Januar 2010 wechselte Vieira in die Premier League zu Manchester City, bei den Citizens unterschrieb er einen Halbjahresvertrag mit der Option auf ein weiteres Jahr. [1] Manchester City zog die Option und verlängerte den Vertrag am Ende der Saison 2009/10 um ein weiteres Jahr. [2] Am 14. Juli 2011 gab Vieira das Ende seiner aktiven Karriere bekannt. Er arbeitet nun in der Jugendabteilung von Manchester City.[3]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Vieira kam 1998 bei der WM im eigenen Land, wo Frankreich den Titel holte, zu zwei Einsätzen.

Seinen ersten großen Auftritt in der französischen Nationalmannschaft hatte er 2001 beim Confederations-Cup in Japan und Südkorea. Bei diesem Turnier konnte er in fünf Spielen zwei Tore erzielen und durch diese Tore mit sechs weiteren Spielern Torschützenkönig werden. Frankreich gewann im Finale gegen Japan durch ein Vieira-Tor 1:0.

Drei Jahre später wurde er in den Kader für Frankreich für die EURO 2004 in Portugal einberufen. In allen Gruppenspielen der Franzosen spielte der Mittelfeldspieler durch. Beim Viertelfinale gegen den späteren Europameister Griechenland nahm er nicht teil. Frankreich schied mit 0:1 aus.

Im August 2006 wurde Vieira zum neuen Kapitän der französischen Nationalmannschaft bestimmt und trat damit die Nachfolge des zurückgetretenen Zinédine Zidane an. In diesem Jahr schaffte er mit den Franzosen den Einzug ins Finale der WM. Nachdem Zidane ins Team zurückkehrte war er Ersatzkapitän. Im dritten Gruppenspiel gegen Togo wurde Vieira als Bester Mann des Spiels ausgezeichnet. Er erzielte den Treffer zum 1:0, Endstand: 2:0. Auch im Achtelfinale gegen Spanien konnte er dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Vieira erzielte abermals einen Treffer und wurde Spieler des Spiels. Bis ins Finale spielte Vieira immer durch. Im Finale wurde er jedoch für Alou Diarra ausgewechselt und musste somit das Spiel bis zum verlorenen Elfmeterschießen von der Bank aus zusehen.

Bei der EM-Endrunde 2008 gehörte er zum französischen Aufgebot. Vieira konnte aufgrund eines Muskelfaserriss im Oberschenkel bei keinem Spiel eingesetzt werden. Frankreich schied als Gruppenletzter aus. Für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 wurde er nicht nominiert.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

* aberkannt im Rahmen des italienischen Fußball-Skandals 2005/06

Individuelle Erfolge/Ehrungen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der französische Fußball-Nationalspieler Patrick Vieira wechselt vom italienischen Meister Inter Mailand zu Manchester City. Auf: sueddeutsche.de 7. Januar 2010.
  2. Viera verlängert bei ManCity. 11. Juni 2010.
  3. Viera beendet Karriere. (englisch) 14. Juli 2011.