Neftçi Baku PFK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Neftçi Baku)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neftçi Baku PFK
Vereinslogo
Voller Name Neftçi Peşəkar Futbol Klubu
Gegründet 18. März 1937
Stadion Tofiq-Bəhramov-Stadion,
Baku
Plätze 29.858
Präsident AserbaidschanAserbaidschan Sadıq Sadıqov
Trainer AserbaidschanAserbaidschan Böyükağa Hacıyev
Homepage www.neftchifc.com
Liga Premyer Liqası
2013/14 4. Platz

Der Neftçi Peşəkar Futbol Klubu, auch nach der russischen Transkription als Neftschi Baku (russisch Нефтчи Баку) bekannt, ist ein Fußballverein aus Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde 1937 unter dem Namen Neftjanik gegründet und erhielt 1968 seinen heutigen Namen, damals allerdings noch in kyrillischer Schreibweise. Zu Zeiten der Sowjetunion war der Verein der erfolgreichste aserbaidschanische Verein, Neftçi verbrachte insgesamt 27 Spielzeiten in der ersten Liga. Ein Titel konnte jedoch nie errungen werden, ein dritter Platz 1966 war der größte Erfolg. 1988 stieg Neftçi zum letzten Mal in der Geschichte der sowjetischen Liga ab und verbrachte die Zeit bis 1991 in der Perwaja Liga. Als die Sowjetunion und mit ihr auch deren Fußballligen aufgelöst wurden, wurde die aserbaidschanische Premyer Liqası gegründet. In der dieser neuen, nationalen Liga wurde Neftçi einer der dominierenden Vereine. Der Klub gewann 1992, 1996, 1997, 2003, 2004, 2005, 2011 und 2012 den aserbaidschanischen Meistertitel. Ein weiterer großer Erfolg war 2006 der Gewinn des GUS-Pokals.

Logo während der sowjetischen Zeit

2012/13 startete der Klub als Meister in der Qualifikation zur UEFA Champions League. Nachdem man den FC Sestaponi (2. Qualifikationsrunde) eliminieren konnte, schied man gegen Hapoel Ironi Kirjat Schmona in der dritten Qualifikationsrunde aus. In der Relegation zur Europa League gelang Baku eine Sensation, als APOEL Nikosia, Vorjahresviertelfinalist der Champions League, eliminiert werden konnte. Baku ist die erste aserbaidschanische Mannschaft, die an der Gruppenphase der Europa League teilnahm und ist auch die erste aserbaidschanische Mannschaft, die an der Gruppenphase eines Europapokalwettbewerbs überhaupt teilnahm.

Erfolge[Bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hinspiel Rückspiel
1995/96 Europapokal der Pokalsieger 1. Qualifikation Zypern RepublikRepublik Zypern APOEL Nikosia 0:3 0:3 (A) 0:0 (H)
1996/97 UEFA-Pokal 1. Qualifikation BulgarienBulgarien Lokomotive Sofia 2:7 2:1 (H) 0:6 (A)
1997/98 UEFA Champions League 1. Qualifikation PolenPolen Widzew Łódź 0:10 0:2 (H) 0:8 (A)
1999/00 UEFA-Pokal 1. Qualifikation SerbienSerbien Roter Stern Belgrad 2:4 2:3 (H) 0:1 (A)
2000/01 UEFA-Pokal 1. Qualifikation SlowenienSlowenien ND Gorica 2:3 1:0 (H) 1:3 (A)
2001/02 UEFA-Pokal 1. Qualifikation SlowenienSlowenien ND Gorica 0:1 0:0 (H) 0:1 (A)
2004/05 UEFA Champions League 1. Qualifikation Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Široki Brijeg (a)2:2(a) 1:2 (A) 1:0 (H)
2. Qualifikation RusslandRussland ZSKA Moskau 0:2 0:0 (H) 0:2 (A)
2005/06 UEFA Champions League 1. Qualifikation FaroerFäröer FH Hafnarfjörður 4:1 2:0 (H) 2:1 (A)
2. Qualifikation BelgienBelgien RSC Anderlecht 1:5 0:5 (A) 1:0 (H)
2007/08 UEFA-Pokal 1. Qualifikation OsterreichÖsterreich SV Ried 3:4 1:3 (A) 2:1 (H)
2011/12 UEFA Champions League 2. Qualifikation KroatienKroatien Dinamo Zagreb 0:3 0:3 (A) 0:0 (H)
2012/13 UEFA Champions League 2. Qualifikation GeorgienGeorgien FC Sestaponi 5:2 3:0 (H) 2:2 (A)
3. Qualifikation IsraelIsrael Hapoel Ironi Kirjat Schmona 2:6 0:4 (A) 2:2 (H)
2012/13 UEFA Europa League Playoffrunde Zypern RepublikRepublik Zypern APOEL Nikosia 4:2 1:1 (H) 3:1 (A)
Gruppenphase SerbienSerbien FK Partizan Belgrad 1:1 0:0 (A) 1:1 (H)
Gruppenphase ItalienItalien Inter Mailand 3:5 1:3 (H) 2:2 (A)
Gruppenphase RusslandRussland Rubin Kasan 0:2 0:1 (A) 0:1 (H)
2013/14 UEFA Champions League 2. Qualifikation AlbanienAlbanien KF Skënderbeu Korça 0:1 0:0 (H) 0:1 n.V. (A)
2014/15 UEFA Champions League 2. Qualifikation SlowenienSlowenien FC Koper 3:2 1:2 (H) 2:0 (A)
3. Qualifikation GeorgienGeorgien Tschichura Satschchere 3:2 0:0 (H) 3:2 (A)
Playoffrunde SerbienSerbien Partizan Belgrad 3:5 2:3 (A) 1:2 (H)
Gesamtbilanz
43 Spiele, 11 Siege, 12 Unentschieden, 21 Niederlagen, 40:73 Tore (Tordifferenz: −33 Tore)

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]