Orta Nova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orta Nova
Wappen
Orta Nova (Italien)
Orta Nova
Staat: Italien
Region: Apulien
Provinz: Foggia (FG)
Koordinaten: 41° 20′ N, 15° 43′ O41.33083333333315.71138888888970Koordinaten: 41° 19′ 51″ N, 15° 42′ 41″ O
Höhe: 70 m s.l.m.
Fläche: 103 km²
Einwohner: 17.862 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 173 Einw./km²
Postleitzahl: 71045
Vorwahl: 0885
ISTAT-Nummer: 071036
Volksbezeichnung: Ortesi
Schutzpatron: Sant'Antonio da Padova
Website: Orta Nova

Orta Nova ist eine italienische Ortschaft mit 17.862 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) im Süden Italiens, östlich von Neapel. Es gehört zur Provinz Foggia und zur Region Apulien (Regione Puglia).

Geografie[Bearbeiten]

Orta Nova liegt mitten in der Ebene Tavoliere delle Puglie. Der Ort liegt etwa 35 km südöstlich von Foggia. Nachbargemeinden sind: Ascoli Satriano, Carapelle, Cerignola, Ordona, Stornara, Stornarella

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals in einer Urkunde erwähnt wurde Orta im Jahr 1142.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2006
Einwohner 3.742 4.471 6.981 9.263 10.242 13.392 12.726 16.942 17.812

Quelle: ISTAT

Sprache[Bearbeiten]

Die Provinz Foggia grenzt an die Region Kampanien (Campania) mit der Hauptstadt Neapel. Daher ist der ortesische Dialekt sehr stark vom Neapolitanischem beeinflusst und unterscheidet sich nur in wenigen Wörtern. Die ortesischen Einwohner reden heute noch den Dialekt U Dialett'Ortais.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Region um Orta Nova ist vorwiegend landwirtschaftlich geprägt. Neben dem Weinbau werden hauptsächlich Weizen, Olivenöl und Gemüse produziert. Das gastronomische Angebot in Orta Nova wird vor allem durch Pizzerien bestimmt.

Wein[Bearbeiten]

Ortas Weinproduktion trägt die Ursprungsbezeichnung Orta nova Rosso (DOC). Unter der gleichen Ursprungsbezeichnung gibt es auch einen Rosato. Dieser Wein wird in sechs Gemeinden der Provinz Foggia erzeugt.

Sowohl Rosso als auch Rosato werden hergestellt aus: Sangiovese (60 bis 100 %), und in freier Verwendung Uva di Troia, Montepulciano, Lambrusco Maestri und Trebbiano Toscano (bis zu 40 %).

Kulinarische Spezialität[Bearbeiten]

Schafe und Ziegen aus der Umgebung liefern die Grundlage für eine ortesische Spezialität, die Turcinelli (Würste aus Innereien von Lamm und Zicklein, lokale Bezeichnung: turcinill').

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.