Vieste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vieste
Wappen
Vieste (Italien)
Vieste
Staat: Italien
Region: Apulien
Provinz: Foggia (FG)
Koordinaten: 41° 53′ N, 16° 10′ O41.88333333333316.16666666666743Koordinaten: 41° 53′ 0″ N, 16° 10′ 0″ O
Höhe: 43 m s.l.m.
Fläche: 167 km²
Einwohner: 13.601 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 81 Einw./km²
Postleitzahl: 71019
Vorwahl: 0884
ISTAT-Nummer: 071060
Volksbezeichnung: Viestani
Schutzpatron: Santa Maria di Merino, San Giorgio
Website: Vieste
Vieste

Vieste ist eine Kommune an der italienischen Adriaküste. Sie liegt in der Region Apulien und gehört zur Provinz Foggia. Vieste ist auf der Landkarte am "Sporn" des "italienischen Stiefels" zu finden.

Der kleine Ort mit 13.601 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) war einmal ein Fischerort und ist nun stark geprägt vom Tourismus. Zwischen Oktober und Juni stagniert die lokale Wirtschaft weitgehend.

In der Region findet man viele Olivenplantagen und Campingplätze. Geologisch ist die Küste der Umgebung Viestes besonders interessant. Die Erosion hat den Kalkstein stark umgeformt. So sind heute an verschiedenen Orten merkwürdig geformte Felsen, Grotten und Bögen zu sehen.

Die nächstgrößere Stadt ist die Provinzhauptstadt Foggia in etwa einundeinhalb Autostunden (99 km) Entfernung.

Für Windsurfer ist Vieste ein gut geeigneter Ort. Auf Grund der exponierten Lage herrscht dort fast täglich ein surf- und segeltauglicher Wind, dabei werden die vom Meer strömenden Winde von Campern als angenehm empfunden. Es gibt mehrere Surfschulen und Sandstrände.

Bekannt ist der an jedem 2. Montag stattfindende Markt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Im Museo Civico werden archäologische Funde aus der vorrömischen Zeit aufbewahrt. Darunter Fragmente einer Stele, mit einer mit messapischen Buchstaben eingeschnittenen epigraphischen Inschrift, die als "das hervorragendste linguistische Dokument alter Daunia" bezeichnet wird.
  • Kathedrale
  • Kastell
  • Pizzomunno, Kalkfelsen
  • Grotten
  • Altstadt
  • Kirche St. Maria Merino
  • La Salata, frühchristliche Begräbnisstätten
  • Sfinalicchio, steinzeitliche Graffiti

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vieste – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.