Polnische Frauen-Handballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polen
Polska
Logo ZPRP
Spitzname(n) Biało-czerwone
Verband Związek Piłki Ręcznej w Polsce (ZPRP)
Konföderation EHF
Ausrüster Hummel (seit 31. Oktober 2006)
Trainer DanemarkDänemark Kim Rasmussen
(seit 25. Juni 2010)
Co-Trainer PolenPolen Antoni Parecki
Meiste Tore Mirella Mierzejewska (694)
Meiste Spiele Bożena Gniedziuk (241)
Handball-Weltmeisterschaft
Teilnahmen 14 (Erste: 1957)
Bestes Ergebnis 4. Platz (2013)
Handball-Europameisterschaft
Teilnahmen 3 (Erste: 1996)
Bestes Ergebnis 5. Platz (1998)
(Stand: 19. Dezember 2013)

Die polnische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Polen bei internationalen Turnieren im Frauenhandball.

Der größte Erfolg gelang der polnischen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2013, wo die Auswahl erstmals ins Halbfinale einzog.[1] Am Turnierende belegte die polnische Auswahl den vierten Platz.[2]

Platzierungen bei Meisterschaften[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften (Feld)[Bearbeiten]

Weltmeisterschaft 1949: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 1956: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 1960: 06. Platz

Weltmeisterschaften (Halle)[Bearbeiten]

Weltmeisterschaft 1957: 07. Platz
Weltmeisterschaft 1962: 07. Platz
Weltmeisterschaft 1965: 08. Platz
Weltmeisterschaft 1971: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 1973: 05. Platz
Weltmeisterschaft 1975: 07. Platz
Weltmeisterschaft 1978: 06. Platz
Weltmeisterschaft 1982: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 1986: 13. Platz
Weltmeisterschaft 1990: 09. Platz
Weltmeisterschaft 1993: 10. Platz
Weltmeisterschaft 1995: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 1997: 08. Platz
Weltmeisterschaft 1999: 11. Platz
Weltmeisterschaft 2001: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 2003: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 2005: 19. Platz
Weltmeisterschaft 2007: 11. Platz
Weltmeisterschaft 2009: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 2011: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 2013: 04. Platz

Europameisterschaften[Bearbeiten]

Europameisterschaft 1994: nicht qualifiziert
Europameisterschaft 1996: 11. Platz
Europameisterschaft 1998: 05. Platz
Europameisterschaft 2000: nicht qualifiziert
Europameisterschaft 2002: nicht qualifiziert
Europameisterschaft 2004: nicht qualifiziert
Europameisterschaft 2006: 08. Platz
Europameisterschaft 2008: nicht qualifiziert
Europameisterschaft 2010: nicht qualifiziert
Europameisterschaft 2012: nicht qualifiziert

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Olympische Sommerspiele 1976: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1980: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1984: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1988: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1992: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1996: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 2000: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 2004: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 2008: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 2012: nicht qualifiziert

Aktuelle Nationalspielerinnen[Bearbeiten]

Das polnische Aufgebot bei der EM 2014[3]:

Małgorzata Gapska (Vistal Gdynia), Monika Stachowska (SPR Pogoń Baltica Szczecin), Anna Wysokińska (SG BBM Bietigheim), Iwona Niedźwiedź (Vistal Gdynia), Karolina Siódmiak (AZS Łączpol AWFiS Gdańsk), Marta Gęga (MKS Lublin), Agnieszka Kocela (MKS Lubin), Kinga Grzyb (EKS Start Elbląg), Karolina Kudłacz (HC Leipzig), Katarzyna Janiszewska (Vistal Gdynia), Klaudia Pielesz (SG BBM Bietigheim), Aleksandra Zych (Vistal Gdynia), Joanna Drabik (MKS Lublin), Karolina Zalewska (Issy Paris), Alina Wojtas (Larvik HK), Izabela Prudzienica (AZS Koszalin), Patrycja Kulwińska (Vistal Gdynia), Kinga Byzdra (ŽRK Budućnost Podgorica)

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.handball-world.com: Sieg über Frankreich bringt erste Teilnahme an einem WM-Halbfinale, abgerufen am 19. Dezember 2013
  2. Dänemark bejubelt erste WM-Medaille seit 16 Jahren, abgerufen am 22. Dezember 2013
  3. handball.sportresult.com: Team Roster, abgerufen am 6. Dezember 2014