Sam Bradford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sam Bradford
OUSoonersQBs-April2007.jpg
Sam Bradford (l., 2007)
St. Louis RamsNr. 8
Quarterback
Geburtsdatum: 8. November 1987
Geburtsort: Oklahoma City ,Oklahoma
Größe: 1,93 m Gewicht: 104 kg
NFL-Debüt
2010 für die St. Louis Rams
Karriere
College: University of Oklahoma
NFL Draft: 2010 / Runde: 1 / Pick: 1
 Teams:
Momentaner Status: aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
Ausgewählte NFL-Statistiken
(in der 17. Woche der NFL Saison 2013)
TD-INT     59-38
Quarterback Rating     79.3
Passing Yards     11.065
Statistiken bei NFL.com

Samuel Jacob „Sam“ Bradford (* 8. November 1987 in Oklahoma City) ist ein American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Er spielt für die St. Louis Rams in der National Football League (NFL). Der 1,93 Meter große Bradford ist der erste Native American, der die Heisman Trophy gewann. Er wurde 2010 mit dem NFL Offensive Rookie of the Year Award ausgezeichnet.

Karriere[Bearbeiten]

Bradford, der Mitglied der Cherokee Nation ist, spielte als Jugendlicher sowohl American Football als auch Basketball, konzentrierte sich aber nach der Aufnahme zur University of Oklahoma auf Football. Beim lokalen Sportteam, den Sooners, wurde er auf Anhieb der Starting-Quarterback und damit der erste Native American seit Sonny Sixkiller, der in einem Division-I-Team Quarterback spielte. Bei den Sooners brach Bradford diverse College-Rekorde: meiste vollständige Pässe in einem Spiel (22), meiste Passing-Yards in einem Spiel (468), meiste Würfe am Stück ohne Interception (169) und meiste erfolgreiche Würfe (606). 2008 gewann er den Heisman Trophy und wurde der erste Native American, der diese Trophäe gewann.

Im NFL Draft 2010 wurde Bradford von den St. Louis Rams an Position 1 ausgewählt und wurde auf Anhieb der neue Starting-Quarterback der Rams. Trotz einer unterdurchschnittlichen Offensive Line, die 34 Sacks gegen ihn zuließ (fünfthöchster Ligawert), warf er 18 Touchdowns bei 15 Interceptions und überzeugte mit 354 erfolgreichen Würfen (siebthöchster Ligawert). Für diese Leistungen wurde Bradford zum NFL Offensive Rookie of the Year gewählt. Oklahoma City ehrte ihn am 13. Januar 2011 mit einem „Sam Bradford Day“.

Privatleben[Bearbeiten]

Bradford ist Sohn von Martha und Kent Bradford, der selbst College Football spielte. Durch seine Urgroßmutter Susie Walkingstick ist er zu einem Sechzehntel Cherokee und ist offiziell als Mitglied der Cherokee Nation registriert. Darüber hinaus ist er praktizierender Christ.

Weblinks[Bearbeiten]