Serhij Hontschar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem ukrainischen Radrennfahrer Serhij Hontschar. Er ist nicht zu verwechseln mit dem russisch-amerikanischen Eishockeyspieler Sergei Gontschar, dessen kyrillische Namensschreibweise mit der russifizierten Form des Namens von Serhij Hontschar identisch ist. Sein Nachname wird oft auch in der Transkription aus dem Russischen mit „Gontschar“ wiedergegeben.
Hontschar beim Prolog der Tour de France 2006

Serhij Hontschar (ukrainisch Сергій Гончар, wiss. Transliteration Serhij Hončar; englische Transkription Serhiy Honchar; * 3. Juli 1970 in Riwne) ist ein ehemaliger ukrainischer Radrennfahrer.

Serhij Hontschar war als erstklassiger Zeitfahrer bekannt und hatte auch am Berg Stärken. 1996 begann er als Profi bei Ideal. Er wechselte das Team nahezu jährlich. So fuhr er unter anderem für Cantina Tollo, Vini Caldirola und Fassa Bortolo. 2005 fuhr er in der UCI Pro Tour für Domina Vacanze, bevor er 2006 zum deutschen T-Mobile Team wechselte.

Zu seinen großen Erfolgen zählen der Sieg bei den Straßen-Radweltmeisterschaften 2000 im Einzelzeitfahren, der zweite Platz in der Gesamtwertung des Giro d’Italia 2004 und die mehrmalige ukrainische Meisterschaft im Straßenrennen und im Zeitfahren. Beim Giro d’Italia 2006 durfte er von T-Mobile aus auf eigene Rechnung fahren und eroberte nach der fünften Etappe das Maglia Rosa des Gesamtführenden, das er zwei Tage trug.

Seine mehrfachen Teilnahmen an der Tour de France wurden 2006 mit zwei Erfolgen gekrönt. 2006 sollte er eigentlich einer der wichtigen Helfer für Jan Ullrich beim Kampf um den zweiten Sieg bei der Tour de France werden; nach der Suspendierung Ullrichs wurde er einer der Kapitäne des T-Mobile-Teams. Mit einem deutlichen Sieg im ersten Zeitfahren holte er sich zugleich das Gelbe Trikot. In den Pyrenäen und den Alpen konnte er das Trikot zwar nicht verteidigen, mit dem Sieg im zweiten Zeitfahren am vorletzten Tag der Tour unterstrich er jedoch seine Ausnahmestellung als Zeitfahrspezialist.

Frei von Dopingverdächtigungen ist Hontschar nicht. So wurde er 1999 von der Tour de Suisse ausgeschlossen, weil sein Hämatokritwert über 50 lag, 2001 geriet er während des Giro d'Italia erneut in Verdacht, durfte die Rundfahrt zwar fortsetzen, wurde aber von seinem Team Liquigas anschließend suspendiert. Konkret nachgewiesen werden konnte ihm der Einsatz unerlaubter Mittel jedoch nie. Am 11. Mai 2007 wurde er nach unangekündigten Bluttests während der Tour de Romandie für 30 Tage suspendiert. Im Juni 2007 wurde er wegen „Verstößen gegen den teaminternen Verhaltenscodex“ mit sofortiger Wirkung entlassen. Anfang 2010 beendete er seine Laufbahn, nachdem er kein neues Team gefunden hatte.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatHonchar retires, set to lead Ukrainian National Team. 19. Februar 2010, abgerufen am 13. Dezember 2013.