Sonic (Computerspielfigur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Videospielfigur Sonic the Hedgehog. Für die gleichnamige Spielereihe siehe Sonic (Spieleserie), oder für die gleichnamige Zeichentrickserie siehe Sonic the Hedgehog (Fernsehserie).
Sonic logo.png
Darsteller in Sonic-Kostüm anlässlich des 20. Geburtstages der Figur. Im Bild von links nach rechts Yuji Naka, Naoto Ōshima und Hirokazu Yasuhara.

Sonic the Hedgehog (jap. ソニック・ザ・ヘッジホッグ, Sonikku za hejjihoggu, zu deutsch „Sonic der Igel“) ist eine der bekanntesten Videospielfiguren und Maskottchen des Spieleherstellers Sega. Die Figur wurde 1991 entwickelt. Spätere Teile der Reihe wurden ebenfalls von dem nach ihm benannten Sonic Team entwickelt. Sonic trat in der nach ihm benannten Spieleserie und in weiteren Spielen sowie in Zeichentrickserien und anderen Medien auf.

Geschichte[Bearbeiten]

Sonic the Hedgehog ersetzte Alex Kidd, der bis 1990 Segas Maskottchen war. Der schnelle Igel sollte die Geschwindigkeit von Segas (damals) neuer Konsole Mega Drive unter Beweis stellen. Naoto Ōshima entwarf den Charakter, während Yuji Naka der Hauptprogrammierer für das dazugehörige Spiel war. Später wurde Yuji Naka Chef des Sonic-Teams. Ursprünglich war Mr. Needlemouse als Name der neuen Spielfigur vorgesehen, was aber zu Gunsten des kürzeren und einprägsamen Namens Sonic verworfen wurde.[1] Über ein Jahrzehnt lang lieferte sich Segas Sonic ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Nintendos Maskottchen Mario.

Beschreibung[Bearbeiten]

Sonic ist ein blauer Igel, der die Fähigkeit besitzt, mit Überschallgeschwindigkeit zu rennen, daher auch sein Name (englisch sonic, ‚Schall-‘). Ebenso kann er sich zusammenrollen und dadurch Gegenstände und feindliche Charaktere zerstören. Sonic ist außerdem ein Nichtschwimmer und vermeidet daher tiefere Gewässer. In Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen trägt er deswegen eine Rettungsweste. Sonic ist einen Meter groß und wiegt 35 Kilogramm.

Sonics zweiter Vorname in der von Archie Comics produzierten und nur in den Vereinigten Staaten publizierten Comic-Serie lautet Maurice. Außerdem ist Sonic dort nicht sein eigentlicher Name, sondern nur ein Spitzname, sein richtiger erster Vorname wird jedoch nie genannt. Später lässt er seinen Namen jedoch auch dort offiziell in Sonic ändern.

Sonics Alter beträgt in den meisten Kontinuitäten 15 Jahre, in den Archie-Comics wird er jedoch im Verlauf der Handlung 17 Jahre alt. Auch in der Serie Sonic der irre Igel hat er zweimal und in Sonic Underground einmal Geburtstag, jedoch wird nicht genannt, wie viele Jahre er dort jeweils alt wird. Auch im Spiel Sonic Generations feiert Sonic Geburtstag, doch wird nicht deutlich, ob es tatsächlich sein 16. Geburtstag ist. In der Serie Sonic Underground ist Sonics Geburtstag der 4. März, in den Archie-Comics hingegen der 162 Tag des Jahres, also der 10. oder 11. Juni. Sonics Entstehungstag ist der 23. Juni, da dies das Datum ist, an dem sein erstes Spiel veröffentlicht wurde.

Sonic hat es sich zum Ziel gesetzt, den wahnsinnigen Doktor Eggman davon abzuhalten, die Welt mit Hilfe seiner Maschinen zu erobern. Doch seine größte Leidenschaft sind das Rennen und die Geschwindigkeit selbst.

Ballon als fliegende Sonic Figur bei Macy’s Thanksgiving Day Parade in New York.

Fähigkeiten und Super-Formen[Bearbeiten]

Mit Hilfe der sieben Chaos-Emeralds kann Sonic sich in Super Sonic verwandeln. In den US-amerikanischen Comics kann er auch unter anderen Umständen stattdessen sieben Super-Emeralds benutzen, wie zum Beispiel in der Adaption der Comics von Sonic Adventure.

Als Super Sonic stehen Sonics Stacheln nach oben und seine blaue Färbung wird durch eine goldene ersetzt. In Sonic 3 & Knuckles änderte sich außerdem seine Augenfarbe von Grün zu Dunkelrot. Super Sonic ist unverwundbar, schneller als in seinem Normalzustand und zum Teil auch in der Lage zu fliegen. Allerdings verbraucht Super Sonic jede Sekunde einen Ring, und wenn er keine Ringe mehr hat, verwandelt er sich zurück in Sonic. Des Weiteren kann Sonic andere Charaktere in ihre Superformen verwandeln, vorausgesetzt, sie haben eine. Dies geschah in Sonic Adventure 2 mit Shadow, Sonic Heroes mit Tails und Knuckles, sowie in Sonic the Hedgehog (2006) mit Shadow und Silver.

In Sonic 3 & Knuckles konnte er ebenfalls die Macht der Super-Emeralds verwenden, um Hyper Sonic zu werden. Hyper Sonic ist identisch mit Super Sonic. Statt der goldenen Färbung hat er in dieser Form jedoch eine rotierende Farbgebung, welche zwischen den Farben der Super Emeralds zu wechseln scheint. Außerdem ist er in der Lage, in der Luft einen weiteren Sprung in jede beliebige Richtung durchzuführen, während ein Lichtblitz den Bildschirm kurz erhellt und alle Roboter auf dem Bildschirm, ausgenommen der Bossgegner, zerstört. In den Fleetway-Comics wurde die Verwandlung zu Super Sonic als eine Art Rauschzustand beschrieben, in dem Sonic eine große Zerstörungswut hat und sich nicht kontrollieren kann.

In Sonic und die Geheimen Ringe ist Sonic außerdem in der Lage, die Macht von sieben der im Spiel auftauchenden Weltringen zu benutzen. Sonics weitere Fähigkeiten umfassen, neben dem Rennen in Schallgeschwindigkeit unter anderem seit dem allerersten Spiel der Wirbelangriff (Spin Attack) und der Wirbelsprung (Spin Jump). 1992 wurde in Sonic the Hedgehog 2 der Wirbelsprint (Spin Dash) hinzugefügt, der Insta-Schild von Sonic the Hedgehog 3 (1994) wurde nicht dauerhaft übernommen. Mit der 3D-Ära kamen neue Techniken wie der Verfolgunsangriff (Homing Attack), der Lichtgeschwindigkeitsprint (Light Speed Dash) oder Chaos Control zum Einsatz. In Sonic Unleashed kann er sich in einen Werwolf bzw. Werigel verwandeln. Er kann kämpfen, indem er auf mysteriöse Weise seine Arme verlängert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Boris Kretzinger: Der blaue Blitz. In: Retro. Nr. 15, Nr. 1, 2010, ISSN 1862-2348.