Star Trek Online

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Star Trek Online
Star trek online logo.png
Entwickler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cryptic Studios
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Perfect World Entertainment
Erstveröffent-
lichung
NordamerikaNordamerika 2. Februar 2010
EuropaEuropa 5. Februar 2010
Plattform Windows, Mac OS X
Genre MMORPG
Spielmodus Mehrspieler
Steuerung Tastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
Intel Core 2 Duo 1,8 GHz oder AMD Athlon X2 3800+, 1 GB RAM, NVIDIA GeForce 7950, ATI Radeon X1800, Intel HD Graphics, 8 GB Festplattenspeicher, Breitband-Internetanbindung
Medium 1 DVD; Download
Sprache Englisch, Deutsch, Französisch
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Star Trek Online, oft auch einfach STO abgekürzt, ist ein Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel (engl. MMORPG), welches von Cryptic Studios entwickelt wurde. Das Spiel basiert auf der von Gene Roddenberry erschaffenen Serie Star Trek, wurde am 2. Februar 2010 veröffentlicht[1] und ist das erste MMORPG im Star-Trek-Universum.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung des Spiels findet im 25. Jahrhundert zur Sternzeit 86088,58[2] statt, also 30 Jahre nach den Ereignissen von Star Trek: Nemesis. Die Bereiche, in denen Missionen stattfinden, sind vollständig instanziiert, was bedeutet, dass man dabei nie auf zu viele Mitspieler trifft.

Entwicklung[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde Star Trek Online von 2004 bis 2008 von Perpetual Entertainment entwickelt. Als das Unternehmen im Januar 2008 bankrott ging, wurden die Lizenz für das Spiel und die bereits angefertigten Konzeptzeichnungen an Cryptic Studios weiterverkauft. Der ursprüngliche Quellcode blieb jedoch, genauso wie die Spiel-Engine, bei Perpetual Entertainment.

Am 28. Juli 2008 wurde die Entwicklung des Spiels offiziell von Cryptic Studios bestätigt. Neben einer Veröffentlichung als Windows-Version wurde auch schon die mögliche Veröffentlichung für Spielekonsolen erwähnt. Während der Konferenz in Las Vegas im August 2008 ließ Cryptic verlauten, dass es weder eine Linux- noch eine Mac-Version zur Veröffentlichung geben werde. Eine spätere Portierung sei jedoch möglich.[3]

Als Veröffentlichungstermin wurde für Nordamerika der 2. Februar 2010 und für Europa der 5. Februar 2010 genannt. Für Vorbesteller sollten die Server jedoch schon am 29. Januar 2010 erreichbar sein.

Konferenz in Las Vegas[Bearbeiten]

Am 10. August 2008 wurde im Hilton-Hotel in Las Vegas eine Konferenz abgehalten. Dort veröffentlichten Leonard Nimoy – einer der Hauptdarsteller der ersten Star-Trek-Serie und weiterer Star-Trek-Filme – und die Leiter der Cryptic Studios die ersten Trailer. Neben verschiedenen Schiffen der Föderation und Klingonen waren auch die Borg zu sehen. Auch eine klingonische Entermannschaft auf einer Sternenflottenbrücke wurde gezeigt.[4] Ein genaues Veröffentlichungsdatum wurde bei dieser Konferenz noch nicht verraten; man schränkte diesen Termin jedoch auf die nächsten drei Jahre ein.

Betatests[Bearbeiten]

Der geschlossene Betatest begann am 22. Oktober 2009.[5] Cryptic Studios garantierte den Zugang zur Beta für diejenigen, die bereits für Champions Online ein 6-Monats-Abo oder ein Lifetime-Abo erworben hatten.

Cryptic gab am 19. November 2009 bekannt, dass der geschlossene Betatest beendet werde und vom 12. Januar bis zum 26. Januar 2010 der offene Betatest stattfinden soll.

Das so genannte Head-Start-Programm begann um 19:00 Uhr des 29. Januars. Vorbesteller des Spiels konnten somit einige Tage vor der offiziellen Veröffentlichung mit dem Spielen beginnen.

Der offizielle Start und dessen Probleme[Bearbeiten]

Star Trek Online begann offiziell am 2. Februar 2010. Die erhältlichen Versionen im europäischen Raum waren die „Standard-Edition“, „Silber Edition“, „Gold Edition“ sowie die „Collectors Edition“ und die „Digital Deluxe Version“. Der Unterschied zwischen den Versionen bestand in dem mitgelieferten Packungsinhalt sowie Extras im Spiel. Der Start des Spiels war mit einigen Problemen behaftet; so kam es zu Lieferschwierigkeiten der teuersten Edition, der Collectors Edition.

Des Weiteren kam es zu Kritik auf Grund von Serverschwierigkeiten, die dazu führten, dass Spieler Probleme hatten, sich einzuloggen. Ein anderes Problem war, dass der Packungsinhalt nicht wie versprochen ausfiel: So befanden sich in den Packungen nur drei anstatt fünf „Probier-Seriennummern“.

Probleme mit der deutschen Version[Bearbeiten]

Schon zu Beginn wurde die an zahlreichen Stellen nicht komplette deutsche Übersetzung kritisiert. Die Bildschirmtexte sind nur zu einem kleinen Teil richtig übersetzt, oft wechseln sie innerhalb von einzelnen Dialogen mit Nicht-Spieler-Charakteren (NPCs) zwischen Englisch und Deutsch. Erstkontakt-Missionen und Serien-Missionen gestalten sich ohne die Übersetzung für Spieler ohne Englischkenntnisse ebenfalls schwierig, da bei der Auswahl einer falschen Antwort die Mission fehlschlägt. Laut offizieller Bekanntgabe ist ein nicht funktionierendes Tool die Ursache, warum die Übersetzerin von Cryptic ihre Arbeit nicht verrichten kann. Ein weiterer Kritikpunkt besteht in dem Umstand, dass die Belohnungen der einmalig spielbaren Contents entfernt werden, bevor der Content übersetzt ist. Dadurch werden deutsche Spieler vor die Wahl gestellt, den Content entweder in Englisch zu absolvieren oder auf die Belohnung zu verzichten, falls der Spieler sich entscheidet, auf die Übersetzung zu warten.

Seit Release[Bearbeiten]

Die Serverkapazitäten wurden aufgestockt, sodass es fast keine Lags mehr gibt. Der Testserver „Tribble“ wurde in Betrieb genommen und der erste große Contentpatch „Staffel 1: Common Ground[6] wurde am 25. März 2010 veröffentlicht. Cryptic versucht als Spieleentwickler eine Politik der Offenheit, das heißt, sie kündigen Veränderungen direkt an, wenn sie in die Planungsphase kommen, und nicht erst, wie sonst allgemein üblich, wenn die Planungen abgeschlossen sind.[7] Dafür gibt es auf der Hauptseite auch einen Kalender, dessen Inhalte ständig aktualisiert werden sollen.

Durch den Testserver Tribble und seit dem Test von Staffel 5 auch durch den neu geschaffenen Testserver Redshirt können sich die Spieler direkt an der Entwicklung des Spiels beteiligen. Und in den sogenannten „Engineering Reports“ informiert Cryptic die Spieler über die geplanten Veränderungen.

Im August 2011 kaufte der chinesische Publisher Perfect World Cryptic Studios vom bisherigen Publisher Atari und führte eine Umstellung auf ein Free-to-play-Konzept durch.[8]

Seit dem 22. Mai 2013 kann der Spieler auf die Erweiterung Legacy of Romulus zugreifen und somit auch ab sofort und zum ersten Mal die Romulaner spielen.[9]

Am 1. November 2013 wurde während einem Livestreams von Cryptic Studios bekanntgegeben, dass am 12. November 2013 sowohl die Erweiterung 'Staffel 8', als auch eine Beta-Version des Spielclienten für Mac-Systeme erscheinen wird, die bereits online steht.

Am 2. Februar 2014 wurde Star Trek Online vier Jahre alt. Das feiert Cryptic Studios mit einer Jubiläumsfeier, damit verbundenen Events und Gegenständen, die zu einem speziellen Schiff als Hauptgewinn führen können, welches anlässlich der 8. Staffel (Die Sphäre) designet wurde.

Staffel Releases im Überblick[Bearbeiten]

Mitwirkende Star Trek Charaktere[Bearbeiten]

Michael Dorn, bekannt als Lieutenant Worf aus der Star Trek Serie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert, bringt sich zum Release der 8. Staffel „Die Sphäre“ am 9. Dezember 2013 ein und übernimmt die Rolle des Botschafter Worf.

Mit der Release der Staffel 8.5 am 30. Januar 2014 wurde die Mission „Ein Schritt zwischen den Sternen“ eingeführt. Hierfür trat Tim Russ als „Admiral“ Tuvok, bekannt als Commander Tuvok aus der Serie Star Trek: Raumschiff Voyager ins Geschehen.[10]

Vertrieb unter Atari[Bearbeiten]

Im Handel wurde das Spiel im Auftrag von Atari durch Namco Bandai vertrieben. Im klassischen Einzelhandel wurden drei Varianten angeboten: Eine Collector's Edition, eine Gold-Edition und eine Silber-Edition. Alle drei unterschieden sich im Grundspiel nicht voneinander, es gab nur unterschiedliche Extras bei den Versionen. Auch gab es schon zu Beginn die Möglichkeiten des direkten Downloads.

Wie bei anderen MMOs fiel auch bei Star Trek Online eine monatliche Gebühr an. Neben den Abos für 1, 3 und 6 Monate gab es während der Vorverkaufsphase noch ein 12-Monats-Abo und eine Lifetime Subscription welche die Kosten für das Spiel über seine komplette Laufzeit abdeckt. Im Einzelhandel wurden auch noch Prepaid-Karten für 60 Tage verkauft.

Free-to-play-Version[Bearbeiten]

Die Free-to-play-Version von Star Trek Online bietet eine alternative Abo-Variante. Für eine festgelegten Monatspreis erhalten die sogenannten Gold-Mitglieder beispielsweise ein größeres Inventar, mehr Charakterslots und zusätzliche Promotional Points.

Seit der Umstellung auf das Free-to-play-Bezahlmodell wurde auch der C-Store überarbeitet. Hier wurden Preise angepasst und neue Items eingefügt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Testbericht: Star Trek fasziniert auch als Online-Rollenspiel. In: Onlineausgabe der Berliner Morgenpost. Axel Springer AG, 15. März 2010, abgerufen am 16. März 2010.
  2. Handlung spielt zur Sternzeit 86088,58 (alternative Zeitlinie): Star Trek Online Intro auf Youtube
  3. startrekonline.com: Forumeintrag über die Konferenz in Las Vegas
  4. startrekonline.com: Gameplay-Trailer.
  5. startrekonline.com: Closed Beta Announcement
  6. Startrekonline.com: Season 1
  7. Startrekonline.com: State of the Game 12. März 2010
  8. startrekonline.com: Free-to-Play Ankündigungsseite
  9. Star Trek Online: Legacy of Romulus erschienen
  10. games.de: Star Trek Online