Tortoreto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tortoreto
Wappen
Tortoreto (Italien)
Tortoreto
Staat: Italien
Region: Abruzzen
Provinz: Teramo (TE)
Koordinaten: 42° 48′ N, 13° 55′ O42.813.916666666667239Koordinaten: 42° 48′ 0″ N, 13° 55′ 0″ O
Höhe: 239 m s.l.m.
Fläche: 23 km²
Einwohner: 10.770 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 468 Einw./km²
Postleitzahl: 64018
Vorwahl: 0861
ISTAT-Nummer: 067044
Volksbezeichnung: tortoretani
Schutzpatron: San Nicola di Bari (6. Dezember)
Website: Tortoreto

Tortoreto ist eine Gemeinde mit 10.770 Einwohnern und liegt in der Nähe von Alba Adriatica und Giulianova in der italienischen Provinz Teramo. Verkehrstechnisch ist die Gemeinde gut an die Strada Statale 16 Adriatica, A14 und die Europastraße 55 angebunden. Tortoreto hat die Blaue Flagge für die Sauberkeit des Strandes und die gute Qualität des Meerwassers erhalten. [2]

Geografie[Bearbeiten]

Zu den Ortsteilen (Fraktionen) zählen Tortoreto Alta, Tortoreto Lido, Cavatassi, Salino und Terrabianca.

Die Nachbargemeinden sind: Alba Adriatica, Corropoli, Giulianova, Mosciano Sant'Angelo und Sant'Omero.

Die Gemeinde liegt rund 43 km vom Hauptort der Provinz, der Stadt Teramo und 4 km von der Adriaküste entfernt. Der Ortsteil Salino wird vom Fluss Salinello durchflossen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Gebiet der beiden Gemeinden Corropoli und Tortoreto wurden bei Ausgrabungen mehrere Überreste der Dörfer und Hütten aus der Bronzezeit entdeckt. Zur Römerzeit wurde die Siedlung Castrum Salina errichtet. Im Mittelalter wurden in der Umgebung zahlreiche Kirchen errichtet. Im 16. Jahrhundert stand die Ortschaft unter spanischer Herrschaft, später nahm das Königreich Neapel die Siedlung in Besitz. Um 1800, während Napoleon Bonaparte Italien und weite Teile Europas eroberte, fiel auch Tortoreto in französische Hände. Die Franzosen plünderten die Gemeinde, beschädigten die Kirchen und stahlen wichtige Kunstwerke und Dokumente. Während des Zweiten Weltkriegs wurden Tortoreto Lido und der Bahnhof in Tortoreto fast vollständig zerstört. Im Jahr 1956 wurde die Gemeinde geteilt und Alba Adriatica, das zuvor zu Tortoreto gehörte, zu einer eigenen Gemeinde ausgegliedert.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft von Tortoreto ist im Sommer stark vom Tourismus abhängig. Die naheliegende Adriaküste gilt als beliebter Badeort. Wichtige Faktoren für die lokale Wirtschaft sind zudem die Küstenfischerei, das Gewerbegebiet im Zentrum, die Möbel- und Metallfabriken sowie das Gastgewerbe.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirchen Chiesa parrocchiale di San Nicola und Chiesa di Sant'Agostino.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 2.541 3.805 4.236 5.082 4.493 4.647 4.889 7.040 7.836

Quelle: ISTAT

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

In der Umgebung der Gemeinde werden Reben der Sorte Montepulciano für den DOC - Wein Montepulciano d’Abruzzo angebaut.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tortoreto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Bandiera blu d'Europa