Bisenti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bisenti
Wappen
Bisenti (Italien)
Bisenti
Staat: Italien
Region: Abruzzen
Provinz: Teramo (TE)
Koordinaten: 42° 32′ N, 13° 48′ O42.53333333333313.8274Koordinaten: 42° 32′ 0″ N, 13° 48′ 0″ O
Höhe: 274 m s.l.m.
Fläche: 30 km²
Einwohner: 2.030 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einw./km²
Postleitzahl: 64033
Vorwahl: 0861
ISTAT-Nummer: 067007
Volksbezeichnung: Bisentini
Schutzpatron: Paschalis Baylon
Website: Bisenti
Bisenti Rathaus
Bisenti Chiesa Santa Maria degli Angeli

Bisenti ist eine Kleinstadt in der Provinz Teramo der italienischen Region Abruzzen. Die Stadt liegt 274 m s.l.m. und hat 2030 Einwohner. Die Ortschaft ist Mitglied der Comunità Montana del Vomano, Fino e Piomba.

Die Stadtviertel sind Acquadosso (auch: Acquaddosso), Bivio Castelli (von den Bisentinern Cazzetti genannt), Chioviano Alto, Chioviano Basso, Colle Marmo, Piedifinati, Rufiano, San Martino, San Nicola, San Pietro, Scipione, Troiano und Falone.

Die benachbarte Gemeinden sind Arsita, Castel Castagna, Castelli, Castiglione Messer Raimondo, Cellino Attanasio, Cermignano und Penne.

Der Legende nach war Bisenti der Geburtsort von Pontius Pilatus.[2]

Kirche[Bearbeiten]

Das antike Flair von Bisenti findet man auch heute noch in den Straßen und kleinen Plätzen des historischen Zentrums, wo man die farbenfrohe Atmosphäre einer typischen mittelalterlichen Ortschaft wiederentdeckt.

Auf dem Platz Vittorio Emanuele erhebt sich die Pfarrkirche S. Maria degli Angeli mit einem majestätischen Glockenturm und der Abtei. Traditionsgemäß ist die Kirche franziskanischen Ursprungs, weil hier Franz von Assisi verweilte. Sie gilt als einer der größten Basiliken der Abruzzen des 15./16. Jahrhunderts. Eine Ecke des Mosaikbodens des Petersdoms in Rom erinnert an diese Basilika.

Das heilige Gebäude, mit viereckigem Grundriss und nur einem Kirchenschiff, ist unterteilt in Fächergewölbe. Auf dem Gewölbe kann man drei große ovalförmige Fresken bewundern, die folgendes darstellen: Die Verurteilung Salomons, das Wunder des Moses und das Verstoßen Eliodoros aus dem Tempel. Zwischen den Lisenen und seitlich der Fenster sowie über dem Hauptgesims, sind die Figuren der Propheten und die Allegorien der Kardinalstugenden dargestellt. An den Seiten der vier Kanzeln befinden sich die Darstellungen der vier Evangelisten aus Stuck. Über der linken Seitenkapelle sieht man ein kleines ovalförmiges Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, welches S. Emidio, das Dorf Bisenti in der Hand tragend, abbildet.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

In der Umgebung der Gemeinde werden Reben der Sorte Montepulciano für den DOC - Wein Montepulciano d’Abruzzo angebaut.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Die Geschichte der Ortschaft Bisenti (italienisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bisenti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien