Urban Symphony

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Urban Symphony
Urban Symphony (von links nach rechts: Sandra Nurmsalu, Mann Helstein, Mari Möldre, Johanna Mängel) in Moskau, 2009.
Urban Symphony (von links nach rechts: Sandra Nurmsalu, Mann Helstein, Mari Möldre, Johanna Mängel) in Moskau, 2009.
Allgemeine Informationen
Gründung 2007
Website http://www.urbansymphony.eu/
Gründungsmitglieder
Sandra Nurmsalu
Aktuelle Besetzung
Sandra Nurmsalu
Mann Halstein
Johanna Mängel
Mari Möldre
Ehemalige Mitglieder
Marilin Kongo (für den ESC 2009)
Mirjam Mesak (für den ESC 2009)

Urban Symphony ist eine estnische Band, die Folk mit elektronischer Popmusik kombiniert. Sie vertrat Estland beim Eurovision Song Contest 2009 in Moskau mit dem Lied Rändajad (deutsch „Nomaden“).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Musikerin und Sängerin Sandra Nurmsalu hatte sich in ihrer bisherigen Karriere auf klassische Musik und estnische Folklore konzentriert. Eine zehnjährige Ausbildung zur Violinistin und mehrjährige Mitgliedschaften in den Folk-Bands Pillipiigad und Virre kennzeichneten ihren Werdegang.

Im Herbst 2007 nahm sie an der estnischen Castingshow Kaks takti ette teil. Zu den gestellten Aufgaben der Show gehört, dass die Teilnehmer eigene Bands gründen, sie produzieren und mit ihnen Stücke einspielen. Dazu holte Nurmsalu Mann Halstein und Johanna Mängel in das Projekt. Mängel hatte bereits Erfahrung in verschiedenen estnischen Rockbands (Aides, Slide-Fifty und Vennaskond) gesammelt. Nach dem Auslaufen der Show beschlossen sie, die Band fortzuführen und nahmen noch Mari Möldre als weiteres Mitglied auf. Der estnische Produzent Sven Lõhmus lud sie zu gemeinsamer Arbeit ein und brachte sie schließlich zur Teilnahme am Eurovision Song Contest 2009.

Beim nationalen estnischen Vorentscheid Eesti Laul 2009 am 7. März 2009 in Tallinn konnte sich die Gruppe gegen neun weitere Mitbewerber durchsetzen. Im ESC-Finale belegte die Band beim Sieg des Norwegers Alexander Rybak einen sechsten Platz.

Auf den Song Rändajad folgten 2009 noch Päikese poole (deutsch „Der Sonne entgegen“) und 2010 Skorpion. Alle drei Stücke sind von Sven Lõhmus komponiert und außer Rändajad bislang nur als digitaler Download erhältlich.

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Rändajad
  CH 86 31.05.2009 (1 Wo.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartdiskografie Schweiz

Weblinks[Bearbeiten]