Wayne Black

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wayne Black Tennisspieler
Nationalität: SimbabweSimbabwe Simbabwe
Geburtstag: 14. November 1973
Größe: 170 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 1994
Rücktritt: 2006
Spielhand: Rechts
Trainer: Miles Maclagan
Preisgeld: 3.300.258 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 78:103
Höchste Platzierung: 69 (30. März 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 319:202
Karrieretitel: 18
Höchste Platzierung: 4 (31. Januar 2005)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Wayne Hamilton Black (* 14. November 1973 in Harare) ist ein ehemaliger simbabwischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Black ist der Bruder des ebenfalls im Doppel erfolgreichen Byron Black und der Tennisspielerin Cara Black. Er konnte während seiner Karriere 18 Titel in Doppelkonkurrenzen erringen und 15 weitere Finals erreichen. Größte Erfolge waren der Gewinn der US Open 2001 und der Australian Open 2005 mit Landsmann Kevin Ullyett. Bereits im Jahr 2000 konnte er erstmals bei den Australian Open ein Grand-Slam-Finale erreichen, unterlag hier jedoch mit Andrew Kratzmann in fünf Sätzen Ellis Ferreira und Rick Leach. Im Mixed konnte er an der Seite seiner Schwester Cara ebenfalls zwei Grand-Slam-Titel erringen. Die beiden waren bei den French Open 2002 und in Wimbledon 2004 erfolgreich. Bei den French Open 2004 mussten sie sich erst im Endspiel geschlagen geben. Black erreichte seine höchste Einzelplatzierung in der Tennis-Weltrangliste mit Rang 69 Ende März 1998. Im Doppel konnte er Ende Januar 2004 Rang 4 erreichen. Er beendete seine Karriere im Anschluss an das Wimbledon-Turnier 2006.

Black absolvierte zwischen 1992 und 2005 49 Einzel- sowie 28 Doppelpartien für die simbabwische Davis-Cup-Mannschaft. Sein größter Erfolg mit der Mannschaft war die Teilnahme am Viertelfinale der Weltgruppe 1998. Bei der 0-5 Niederlage gegen Italien gab er beide Einzel, sowie an der Seite seines Bruder Byron auch das Doppel ab.

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (4)
Tennis Masters Cup
Mercedes-Benz Super 9
ATP Masters Series (5)
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500
ATP International Series
ATP World Tour 250 (9)
Titel nach Belag
Hartplatz (14)
Sand (2)
Rasen (2)
Teppich (1)

Doppel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 15. Februar 1999 KatarKatar Dubai Hartplatz AustralienAustralien Sandon Stolle SudafrikaSüdafrika David Adams
SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager
4:6, 6:1, 6:2
2. 15. März 1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indian Wells Hartplatz AustralienAustralien Sandon Stolle SudafrikaSüdafrika Ellis Ferreira
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
6:3, 6:4
3. 29. März 1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Hartplatz AustralienAustralien Sandon Stolle DeutschlandDeutschland Boris Becker
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill
6:4, 7:6
4. 9. Oktober 2000 China VolksrepublikChina Hongkong Hartplatz SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett SlowakeiSlowakei Dominik Hrbatý
DeutschlandDeutschland David Prinosil
6:1, 6:2
5. 8. Januar 2001 IndienIndien Chennai Hartplatz SimbabweSimbabwe Byron Black Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Barry Cowan
ItalienItalien Mose Navarra
6:4, 6:3
6. 19. Februar 2001 DanemarkDänemark Kopenhagen Hartplatz (i) SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett TschechienTschechien Jiří Novák
TschechienTschechien David Rikl
6:3, 6:3
7. 9. Oktober 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Hartplatz SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
7:6, 2:6, 6:3
8. 7. Januar 2002 AustralienAustralien Adelaide Hartplatz SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
7:5, 6:2
9. 4. März 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San José Hartplatz (i) SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager
SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig
6:3, 4:6, [10:5]
10. 17. Juni 2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Queen's Club Rasen SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett IndienIndien Mahesh Bhupathi
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
7:6, 3:6, 6:3
11. 19. August 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington D.C. Hartplatz SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
7:6, 4:6, 6:3
12. 14. Oktober 2002 FrankreichFrankreich Lyon Teppich (i) SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
6:4, 3:6, 7:6
13. 28. Oktober 2002 SchwedenSchweden Stockholm Hartplatz (i) SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett AustralienAustralien Wayne Arthurs
AustralienAustralien Paul Hanley
6:4, 2:6, 7:6
14. 5. Mai 2003 DeutschlandDeutschland München Sand SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett AustralienAustralien Joshua Eagle
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
6:3, 7:5
15. 5. April 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami (2) Hartplatz SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett SchwedenSchweden Jonas Björkman
AustralienAustralien Todd Woodbridge
6:2, 7:6
16. 17. Mai 2004 DeutschlandDeutschland Hamburg Sand SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:1, 6:2
17. 31. Januar 2005 AustralienAustralien Australian Open Hartplatz SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:4, 6:4
18. 15. August 2005 KanadaKanada Montreal Hartplatz SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett IsraelIsrael Jonathan Erlich
IsraelIsrael Andy Ram
7:6, 6:4

Mixed[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Endergebnis
1. 10. Juni 2002 FrankreichFrankreich French Open Sand SimbabweSimbabwe Cara Black BahamasBahamas Mark Knowles
RusslandRussland Jelena Bowina
6:3, 6:3
2. 4. Juli 2004 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Rasen SimbabweSimbabwe Cara Black AustralienAustralien Todd Woodbridge
AustralienAustralien Alicia Molik
3:6, 7:6, 6:4

Weblinks[Bearbeiten]