David Adams (Tennisspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Adams Tennisspieler
Nationalität: SudafrikaSüdafrika Südafrika
Geburtstag: 5. Januar 1970
Größe: 188 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 2003
Spielhand: Rechts
Trainer: Lance Lockhart-Ross
Preisgeld: 2.534.247 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 9:21
Höchste Platzierung: 131 (24. Oktober 1994)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 449:392
Karrieretitel: 19
Höchste Platzierung: 9 (21. Februar 1994)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

David Adams (* 5. Januar 1970 in Durban) ist ein ehemaliger südafrikanischer Tennisspieler.

Der Doppelspezialist begann seine professionelle Karriere 1989 und konnte bis zu seinem Rücktritt im Jahre 2003 insgesamt 19 Titel in Doppelkonkurrenzen erringen. 33 weitere Male stand er in einem Endspiel, darunter dem Finale der French Open 1992, seinem größten Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier.

Die höchste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte der Davis-Cup-Spieler mit Rang 131 im Einzel im Oktober 1994, im Doppel im Februar desselben Jahres mit Platz 9.

Turniersiege (21)[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series

Doppel (19)[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. Mai 1992 München (1) Sand NiederlandeNiederlande Menno Oosting AustralienAustralien Carl Limberger
TschechienTschechien Tomas Anzari
3:6, 7:5, 6:3
2. 7. März 1993 Kopenhagen Teppich (i) RusslandRussland Andrei Olchowski TschechienTschechien Martin Damm
TschechienTschechien Daniel Vacek
6:3, 3:6, 6:3
3. 4. April 1993 Estoril Sand RusslandRussland Andrei Olchowski NiederlandeNiederlande Menno Oosting
DeutschlandDeutschland Udo Riglewski
6:3, 7:5
4. 20. Februar 1994 Stuttgart Indoor Teppich (i) RusslandRussland Andrei Olchowski KanadaKanada Grant Connell
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Galbraith
6:7, 6:4, 7:6
5. 20. März 1994 Casablanca Sand NiederlandeNiederlande Menno Oosting ItalienItalien Cristian Brandi
ItalienItalien Federico Mordegan
6:3, 6:4
6. 7. August 1994 Kitzbühel Sand RusslandRussland Andrei Olchowski SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
6:7, 6:3, 7:5
7. 15. Januar 1995 Jakarta Hartplatz RusslandRussland Andrei Olchowski HaitiHaiti Ronald Agenor
JapanJapan Shūzō Matsuoka
7:5, 6:3
8. 12. Februar 1995 Marseille Teppich (i) RusslandRussland Andrei Olchowski FrankreichFrankreich Jean-Philippe Fleurian
FrankreichFrankreich Rodolphe Gilbert
6:1, 6:4
9. 10. März 1996 Rotterdam (1) Teppich (i) SudafrikaSüdafrika Marius Barnard NiederlandeNiederlande Hendrik Jan Davids
TschechienTschechien Cyril Suk
6:3, 5:7, 7:6
10. 23. Februar 1997 Antwerpen Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Olivier Delaître AustralienAustralien Sandon Stolle
TschechienTschechien Cyril Suk
3:6, 6:2, 6:1
11. 21. Februar 1999 Rotterdam (2) Teppich (i) SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Broad
AustralienAustralien Peter Tramacchi
6:7, 6:3, 6:4
12. 11. Juli 1999 Båstad Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango SchwedenSchweden Nicklas Kulti
SchwedenSchweden Mikael Tillström
7:6, 6:4
13. 19. September 1999 Bournemouth Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann
SchwedenSchweden Nicklas Kulti
6:3, 6:7, 7:6
14. 20. Februar 2000 Rotterdam (2) Hartplatz (i) SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Henman
RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
5:7, 6:2, 6:3
15. 27. Februar 2000 London Hartplatz (i) SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Humphries
6:3, 6:7, 7:6
16. 7. Mai 2000 München (2) Sand SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager WeissrusslandWeißrussland Max Mirnyi
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
6:4, 6:4
17. 15. September 2002 Taschkent Hartplatz SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig NiederlandeNiederlande Raemon Sluiter
NiederlandeNiederlande Martin Verkerk
6:2, 7:5
18. 27. Oktober 2002 St. Petersburg Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer Georgien 1990Georgien Irakli Labadze
RusslandRussland Marat Safin
7:6, 6:3
19. 12. Januar 2003 Auckland Hartplatz SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig TschechienTschechien Tomáš Cibulec
TschechienTschechien Leoš Friedl
7:6, 3:6, 6:3

Mixed (2)[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 1. Februar 1999 Australian Open Hartplatz SudafrikaSüdafrika Mariaan de Swardt WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams
6:4, 4:6, 7:6
2. 11. Juni 2000 French Open Sand SudafrikaSüdafrika Mariaan de Swardt AustralienAustralien Todd Woodbridge
AustralienAustralien Rennae Stubbs
6:3, 3:6, 6:3

Weblinks[Bearbeiten]