Yamaha XS 400

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yamaha
Yamaha XS-400.JPG
Yamaha XS 400
XS 400
Hersteller: Yamaha Motor
Produktionszeitraum 1978 bis 1990
Klasse Motorrad
Bauart Naked Bike
Motordaten
luftgekühlter Viertaktmotor, Zweizylinder mit Ausgleichswellen
Hubraum (cm³) 391 m³
Leistung (kW/PS) 20–33 kW
Getriebe 6-Gang
Antrieb Kette
Leergewicht (kg) 177–182 kg
Vorgängermodell Yamaha XS 250
Yamaha XS 360

Yamaha XS 400 ist eine Motorradbaureihe von Yamaha.

Modellhistorie[Bearbeiten]

Bekannte Varianten sind Yamaha XS 400, XS 400R Seca, XS 400 Special, XS 400SG. Das Grundmodell wurde nahezu baugleich mit den Modellen Yamaha XS 250 und XS 360 vertrieben. Die Modelle XS 250, XS 360 und XS 400 waren ähnliche Varianten für die gleiche Basis, die von 1977 bis 1982 hergestellt wurde. Das Modell Yamaha XS 400 Cup wurde in Deutschland im Rahmen der „Amateur-Markenserie“ zum Rennsport eingesetzt. [1] Die Modellhistorie dieser Baureihe ist von Modellpflege und Ländervarianten geprägt.[2]

Modell-
bezeichnung
Fahrzeug-
Code
ab Seriennummer Bauzeit (von / bis) Gewicht Tankinhalt Länderversionen und Modellerneuerungen
XS 400 2A2 - 1978 bis 1981 177 kg - Viertakt-Twin, 391 cm³ (69 x 52,4 mm), SOHC, 27(38) PS/7500/min, 6-Gang
XS 400 SE 4G5 - 1980 bis 1982 182 kg - Viertakt-Twin, Softchopper
XS 400 12E - 1982 bis 1987 177 kg - Viertakt-Twin, DOHC, PS/KW 27/20 - 45/33, 6-Gang
XS 400 DOHC 12E - 1983 bis 1990 177 kg - Viertakt-Twin, DOHC, PS/KW 27/20 - 45/33, 6-Gang

Literatur[Bearbeiten]

  • Joachim Kuch und Jürgen Gaßebner, Yamaha Motorräder seit 1955, Motorbuchverlag, 2004, ISBN 978-3-613-02280-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. XS 400 Cup im Rennsport
  2. Modellübersicht (xs400.de)

Weblinks[Bearbeiten]