Yu Delu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yu Delu
Yu Delu
Geburtstag 11. Oktober 1987
Geburtsort Shānxī
Nationalität China VolksrepublikChina Volksrepublik China
Profi seit 2011
Preisgeld 98.028 £[1]
Höchstes Break 140[2]
Century Breaks 31[2]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 46 (Juli, September–Oktober 2013)[3][4][5]
Aktueller WRL-Platz 51 (Stand: 15. September 2014)

Yu Delu (chinesisch 于德陆; * 11. Oktober 1987 in der Provinz Shānxī[6]) ist ein chinesischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Bereits in der Jugend machte Yu Delu auf sich aufmerksam. Nach einigen nationalen Erfolgen 2005[7], bekam er eine der acht Wildcards für die China Open. Bei seinem ersten internationalen Profiturnier besiegte er den Engländer Andrew Norman und zog in die Hauptrunde ein. Dort unterlag er Graeme Dott. Auch in den kommenden fünf Jahren war er bei dem Turnier in der Wildcard-Runde vertreten. 2007 gegen Joe Jogia und 2009 gegen Rod Lawler konnte er den Einzug ins Hauptturnier wiederholen, aber Ali Carter und erneut Graeme Dott verhinderten jeweils ein Weiterkommen.

Auch bei den 2007 eingeführten Shanghai Masters gehörte er drei Jahre in Folge zu den Wildcard-Spielern und konnte 2007 den Engländer Mike Dunn besiegen, bevor er seinem Landsmann Ding Junhui unterlag. Beim Wuxi Classic gehörte er zweimal zu den vier eingeladenen chinesischen Spielern, 2010 verlor er dabei nur knapp gegen Ryan Day, 2011 besiegte er Matthew Stevens, bevor Ali Carter ihn schlug.

Zu den Erfolgen neben der Main Tour gehörten das Viertelfinale bei der IBSF-U-21-WM 2007[8] und Silber und Gold bei den East Asian Games 2009 (im regulären bzw. im Six-Red-Snooker)[9].

Trotz dieser Leistungen gelang es Yu Delu nicht, sich regulär für die Snooker Main Tour zu qualifizieren. 2011 bekam er aber eine der vier Tour-Wildcards der WPBSA. Gleich bei der Qualifikation für das erste Ranglistenturnier der Saison, die Australian Goldfields Open 2011, gelangen ihm drei Siege unter anderem über Joe Swail und Joe Jogia. Bei der Qualifikation für die German Masters 2012 besiegte er unter anderem den Top-20-Spieler Jamie Cope und erreichte die Endrunde des Turniers, wo er zunächst die Wildcardrunde überstand und in der ersten Runde auch Ding Junhui schlug und somit ins Achtelfinale einzog. Auch bei der Players Tour Championship war er sehr erfolgreich und erreichte beim zweiten und vierten Turnier jeweils das Viertelfinale mit Siegen über mehrere Top-50-Spieler.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Yu Delu Player Profile. Snooker Database. Abgerufen am 20. August 2013.
  2. a b Profil von Yu Delu bei CueTracker (Stand: 3. Juni 2014)
  3. Issued after the Australian Goldfields Open 2013 (PDF; 67 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 15. Juli 2013. Abgerufen am 16. Juli 2013.
  4. World Rankings after the Zhangjiagang Open (AT2) 2013 (PDF; 266 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 30. September 2013. Abgerufen am 6. November 2013.
  5. World Rankings after the Ruhr Open (ET5) 2013 (PDF; 266 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 7. Oktober 2013. Abgerufen am 6. November 2013.
  6. Spielerprofil bei Global Snooker
  7. Steckbrief, Top147.com (chinesisch), 26. März 2007
  8. Ergebnisliste der U-21-WM 2007, Cue Sports India
  9. Billardergebnisse East Asian Games 2009 (PDF-Datei; 182 kB), Asian Pocket Billiard Union

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yu Delu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Yu ist hier somit der Familienname, Delu ist der Vorname.