German Masters 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PartyPoker.net German Masters 2012
PartyPoker.net German Masters 2012
Sieger EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Austragungsort DeutschlandDeutschland Tempodrom, Berlin
Eröffnung 1. Februar 2012
Endspiel 5. Februar 2012
Höchstes Break 130 (SchottlandSchottland Stephen Maguire)
Stephen Maguire beim Stoß im Finale gegen Ronnie O’Sullivan
Ronnie O’Sullivan mit dem Pokal
Finalist Stephen Maguire erhält seine Auszeichnung
Finalschiedsrichterin Michaela Tabb

Das PartyPoker.net German Masters 2012 war ein Snooker-Turnier, das vom 1. bis 5. Februar 2012 im Berliner Tempodrom ausgetragen wurde.

Titelverteidiger war der Waliser Mark Williams.

Das Turnier gewonnen hat der dreifache Weltmeister Ronnie O’Sullivan durch einen 9:7-Finalerfolg über Stephen Maguire.

Preisgeld[Bearbeiten]

[1]

Sieger: 50.000
Finale: 30.000 €
Halbfinale: 15.000 €
Viertelfinale: 9.000 €
Letzte 16: 6.000 €
Letzte 32: 3.750 €
Letzte 48: 1.500 €

Höchstes Break (Endrunde): 2.000 €

Gesamt: 280.000 €

Endrunde[Bearbeiten]

Wildcard-Runde[Bearbeiten]

[2]

Die Wildcard-Runde fand am 1. Februar in Berlin statt. Gespielt wurde „Best of 9 Frames“.

Der einzige deutsche Teilnehmer Patrick Einsle schied mit 1:5 gegen Ken Doherty, dem Finalisten von 1995, aus. Der in der aktuellen Weltrangliste auf Rang 48[3] stehende Mike Dunn, dem in der Qualifikationsrunde ein Maximum Break gelang, verlor in der Wildcard-Runde gegen Craig Steadman, der sich als einziger Wildcard-Spieler gegen einen Qualifikanten durchgesetzt hatte.

Spiel Qualifikant (Setzplatz) Ergebnis Wildcard-Spieler
WC1 IrlandIrland Ken Doherty (32) 5:1 DeutschlandDeutschland Patrick Einsle
WC2 EnglandEngland Adrian Gunnell (61) 5:3 BelgienBelgien Peter Bullen
WC3 China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Delu (72) 5:3 EnglandEngland Chris Norbury
WC4 EnglandEngland Mike Dunn (41) 3:5 EnglandEngland Craig Steadman
WC5 China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Song (62) 5:0 TurkeiTürkei Soner Sari
WC6 ThailandThailand James Wattana (58) kl. NiederlandeNiederlande Mario Wehrmann
WC7 EnglandEngland Paul Davison (79) 5:2 PolenPolen Krzysztof Wrobel
WC8 EnglandEngland Tom Ford (31) 5:1 IrlandIrland Philip Arnold

Finalrunde[Bearbeiten]

In einem rein chinesischen Duell konnte der ungesetzte Newcomer Yu Delu (Rang 73)[3] den Top-10-Spieler Ding Junhui mit 5:3 schlagen und damit als zweiter Ungesetzter ins Achtelfinale einziehen. Für Ronnie O’Sullivan, der im Jahr zuvor kurzfristig abgesagt hatte, sah es im Spiel gegen Andrew Higginson nach dessen 4:0-Führung schon nach einer Erstrundenniederlage aus. Doch nach der Pause startete O’Sullivan eine Aufholjagd, entschied die folgenden fünf Frames für sich und kam eine Runde weiter.

Die größte Überraschung des zweiten Spieltages war jedoch der klare 5:0-Sieg von Stephen Maguire über den an Nummer 2 gesetzten amtierenden Weltmeister John Higgins. Beim Match zwischen Judd Trump und Mark Allen kam es zu einer Neuauflage des Endspiels der UK Championship 2011, die Trump erneut für sich entschied.

[2][4][5]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                               
1  WalesWales Mark Williams 5  
32  IrlandIrland Ken Doherty 0  
  1  WalesWales Mark Williams 5  
  11  EnglandEngland Stuart Bingham 2  
11  EnglandEngland Stuart Bingham 5
19  EnglandEngland Peter Ebdon 3  
  1  WalesWales Mark Williams 3  
  13  EnglandEngland Stephen Lee 5  
13  EnglandEngland Stephen Lee 5  
61  EnglandEngland Adrian Gunnell 2  
  13  EnglandEngland Stephen Lee 5
  72  China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Delu 2  
5  China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 3
72  China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Delu 5  
  13  EnglandEngland Stephen Lee 4  
  14  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 6  
7  EnglandEngland Ali Carter 4  
27  EnglandEngland Joe Perry 5  
  27  EnglandEngland Joe Perry 1
  14  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 5  
14  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 5
20  EnglandEngland Andrew Higginson 4  
  14  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 5
  15  WalesWales Matthew Stevens 3  
15  WalesWales Matthew Stevens 5  
WC  EnglandEngland Craig Steadman 1  
  15  WalesWales Matthew Stevens 5
  4  AustralienAustralien Neil Robertson 1  
4  AustralienAustralien Neil Robertson 5
24  SchottlandSchottland Marcus Campbell 2  
14  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 9
9  SchottlandSchottland Stephen Maguire 7
3  EnglandEngland Mark Selby 5  
62  China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Song 0  
  3  EnglandEngland Mark Selby 5  
  10  SchottlandSchottland Graeme Dott 3  
10  SchottlandSchottland Graeme Dott 5
58  ThailandThailand James Wattana 0  
  3  EnglandEngland Mark Selby 3  
  6  EnglandEngland Shaun Murphy 5  
16  EnglandEngland Martin Gould 1  
22  EnglandEngland Ricky Walden 5  
  22  EnglandEngland Ricky Walden 2
  6  EnglandEngland Shaun Murphy 5  
6  EnglandEngland Shaun Murphy 5
23  EnglandEngland Barry Hawkins 4  
  6  EnglandEngland Shaun Murphy 0
  9  SchottlandSchottland Stephen Maguire 6  
8  EnglandEngland Judd Trump 5  
79  EnglandEngland Paul Davison 1  
  8  EnglandEngland Judd Trump 5
  12  NordirlandNordirland Mark Allen 2  
12  NordirlandNordirland Mark Allen 5
31  EnglandEngland Tom Ford 4  
  8  EnglandEngland Judd Trump 4
  9  SchottlandSchottland Stephen Maguire 5  
9  SchottlandSchottland Stephen Maguire 5  
30  WalesWales Ryan Day 1  
  9  SchottlandSchottland Stephen Maguire 5
  2  SchottlandSchottland John Higgins 0  
2  SchottlandSchottland John Higgins 5
17  EnglandEngland Mark Davis 1  
O’Sullivan und Maguire hinter der Trophäe vor der letzten Session, im Hintergrund Schiedsrichterin Michaela Tabb

Finale[Bearbeiten]

Finale: Best of 17 Frames
Schiedsrichter/in: Michaela Tabb
Tempodrom, Berlin, Deutschland, 5. Februar 2012[2][6]
EnglandEngland Ronnie O’Sullivan (14) 9:7 SchottlandSchottland Stephen Maguire (9)
Nachmittags-Spiele: 111:26 (111), 0:130 (130), 8:106 (106), 5:132 (128), 58:73 (O’Sullivan 58), 63:8, 20:69 (55), 75:24 (75)
Abend-Spiele: 0:115 (69), 89:47 (89), 78:0 (54), 68:59 (Maguire 52), 94:37 (67), 75:31, 43:82 (82), 66:41
111 Höchstes Break 130
1 Century-Breaks 3
6 50+-Breaks 7


Qualifikation[Bearbeiten]

Die Spiele fanden vom 21. bis 25. November 2011 in Sheffield statt.[7][8]

Vorrunde[Bearbeiten]

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 IndienIndien Lucky Vatnani (98) 2:5 ThailandThailand Dechawat Poomjaeng (87)
2 WalesWales Daniel Wells (96) 1:5 BelgienBelgien Luca Brecel (91)

Runde 1 bis 3[Bearbeiten]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Runde 2
Best of 9 Frames
Runde 3
Best of 9 Frames
                           
50  EnglandEngland Mark Joyce 4
89  EnglandEngland David Grace 5    
    89  EnglandEngland David Grace 2     32  IrlandIrland Ken Doherty 5
  83  EnglandEngland Sam Craigie 5     83  EnglandEngland Sam Craigie 4
39  EnglandEngland Jack Lisowski 1
83  EnglandEngland Sam Craigie 5  
48  EnglandEngland Joe Jogia 4
94  EnglandEngland Stuart Carrington 5  
    94  EnglandEngland Stuart Carrington 3     19  EnglandEngland Peter Ebdon 5
  54  EnglandEngland Jimmy White 5     54  EnglandEngland Jimmy White 4
54  EnglandEngland Jimmy White 5
76  EnglandEngland Matthew Couch 3  
57  EnglandEngland Jimmy Robertson kl.
75  BelgienBelgien Björn Haneveer [9]  
    57  EnglandEngland Jimmy Robertson 0     29  HongkongHongkong Marco Fu 1
  61  EnglandEngland Adrian Gunnell 5     61  EnglandEngland Adrian Gunnell 5
61  EnglandEngland Adrian Gunnell 5
88  EnglandEngland Sam Baird 1  
60  EnglandEngland Alfie Burden 5
82  SchottlandSchottland Scott MacKenzie 2  
    60  EnglandEngland Alfie Burden 2     18  EnglandEngland Jamie Cope 3
  72  China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Delu 5     72  China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Delu 5
49  EnglandEngland Barry Pinches 4
72  China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Delu 5  
36  EnglandEngland Robert Milkins 5
81  China VolksrepublikVolksrepublik China Tian Pengfei 0  
    36  EnglandEngland Robert Milkins 5     27  EnglandEngland Joe Perry 5
  43  EnglandEngland Steve Davis 1     36  EnglandEngland Robert Milkins 3
43  EnglandEngland Steve Davis 5
97  NordirlandNordirland Joe Meara 3  
55  EnglandEngland Ben Woollaston 5
66  EnglandEngland Rod Lawler 1  
    55  EnglandEngland Ben Woollaston 2     20  EnglandEngland Andrew Higginson 5
  45  WalesWales Jamie Jones 5     45  WalesWales Jamie Jones 2
45  WalesWales Jamie Jones 5
74  EnglandEngland Andrew Norman 2  
51  MaltaMalta Tony Drago 2
93  EnglandEngland Adam Wicheard 5  
    93  EnglandEngland Adam Wicheard 0     25  EnglandEngland Mark King 3
  41  EnglandEngland Mike Dunn 5     41  EnglandEngland Mike Dunn 5
41  EnglandEngland Mike Dunn 5
78  NorwegenNorwegen Kurt Maflin 0  
42  SchottlandSchottland Jamie Burnett 5
87  ThailandThailand Dechawat Poomjaeng 2  
    42  SchottlandSchottland Jamie Burnett 3     24  SchottlandSchottland Marcus Campbell 5
  53  EnglandEngland Peter Lines 5     53  EnglandEngland Peter Lines 3
53  EnglandEngland Peter Lines 5
85  EnglandEngland Simon Bedford 2  
33  EnglandEngland Rory McLeod 5
95  PolenPolen Kacper Filipiak 2  
    33  EnglandEngland Rory McLeod 3     28  IrlandIrland Fergal O’Brien 4
  62  China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Song 5     62  China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Song 5
62  China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Song 5
68  EnglandEngland Liam Highfield 3  
44  EnglandEngland Nigel Bond 1
71  WalesWales Andrew Pagett 5  
    71  WalesWales Andrew Pagett 1     21  SchottlandSchottland Stephen Hendry 1
  58  ThailandThailand James Wattana 5     58  ThailandThailand James Wattana 5
58  ThailandThailand James Wattana 5
69  ThailandThailand Passakorn Suwannawat 3  
59  China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Chuang 5
67  EnglandEngland Ian McCulloch 3  
    59  China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Chuang 5     22  EnglandEngland Ricky Walden 5
  35  China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 3     59  China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Chuang 1
35  China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 5
84  IndienIndien Aditya Mehta 3  
46  SchottlandSchottland Alan McManus kl.
92  FinnlandFinnland Robin Hull  
    46  SchottlandSchottland Alan McManus 4     23  EnglandEngland Barry Hawkins 5
  64  EnglandEngland Andy Hicks 5     64  EnglandEngland Andy Hicks 4
64  EnglandEngland Andy Hicks 5
86  China VolksrepublikVolksrepublik China Cao Yupeng 2  
37  NordirlandNordirland Gerard Greene 2
80  IrlandIrland David Morris 5  
    80  IrlandIrland David Morris 3     26  WalesWales Dominic Dale 4
  79  EnglandEngland Paul Davison 5     79  EnglandEngland Paul Davison 5
40  EnglandEngland Matthew Selt 4
79  EnglandEngland Paul Davison 5  
34  EnglandEngland Anthony Hamilton 5
90  IrlandIrland David Hogan 3  
    34  EnglandEngland Anthony Hamilton 5     31  EnglandEngland Tom Ford 5
  63  NordirlandNordirland Joe Swail 4     34  EnglandEngland Anthony Hamilton 0
63  NordirlandNordirland Joe Swail 5
91  BelgienBelgien Luca Brecel 1  
47  EnglandEngland Dave Harold 3
77  EnglandEngland Adam Duffy 5  
    77  EnglandEngland Adam Duffy 2     30  WalesWales Ryan Day 5
  56  SchottlandSchottland Anthony McGill 5     56  SchottlandSchottland Anthony McGill 4
56  SchottlandSchottland Anthony McGill 5
70  China VolksrepublikVolksrepublik China Li Yan 3  
38  EnglandEngland Michael Holt 2
65  WalesWales Michael White 5  
    65  WalesWales Michael White 5     17  EnglandEngland Mark Davis 5
  52  China VolksrepublikVolksrepublik China Xiao Guodong 2     65  WalesWales Michael White 2
52  China VolksrepublikVolksrepublik China Xiao Guodong 5
73  EnglandEngland David Gilbert 3  

Century Breaks[Bearbeiten]

Endrunde[Bearbeiten]

[10]

SchottlandSchottland Stephen Maguire 130, 128, 106, 100
EnglandEngland Ali Carter 129
EnglandEngland Stuart Bingham 128
EnglandEngland Shaun Murphy 128
EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 123, 111, 110
EnglandEngland Barry Hawkins 113
EnglandEngland Mark Selby 111, 104
EnglandEngland Judd Trump 111
EnglandEngland Peter Ebdon 109
WalesWales Mark Williams 107
EnglandEngland Mike Dunn 102
EnglandEngland Joe Perry 102
EnglandEngland Ricky Walden 102
EnglandEngland Stephen Lee 101
EnglandEngland Tom Ford 100

Qualifikation[Bearbeiten]

[11]

EnglandEngland Mike Dunn 147
WalesWales Michael White 143, 100 (2×)
WalesWales Jamie Jones 137, 102
EnglandEngland Adam Duffy 137
IrlandIrland Ken Doherty 135
EnglandEngland Stuart Carrington 133
China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Song 131, 101
EnglandEngland David Gilbert 126
EnglandEngland Jimmy White 124, 120
China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 123
ThailandThailand Passakorn Suwannawat 122
EnglandEngland Adam Wicheard 121
WalesWales Ryan Day 120, 115
China VolksrepublikVolksrepublik China Xiao Guodong 117, 100
EnglandEngland Andy Hicks 116
SchottlandSchottland Jamie Burnett 112, 108
EnglandEngland Mark Davis 112, 101
EnglandEngland Anthony Hamilton 111, 107
EnglandEngland Mark Joyce 111
EnglandEngland Andrew Higginson 110
China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Delu 109, 100
SchottlandSchottland Anthony McGill 104
EnglandEngland Sam Craigie 103
EnglandEngland Joe Perry 103
EnglandEngland Paul Davison 102
ThailandThailand James Wattana 102

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: German Masters 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Prize Money. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  2. a b c PartyPoker.net German Masters (2012). Snooker.org. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  3. a b Rankings After PTC12 (PDF; 112 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  4. Results and Report. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  5. 2012 German Masters Draw. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  6. German Masters: Final – Match 39: Ronnie O’Sullivan v Stephen Maguire. In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 23. Februar 2013.
  7. Results (Qualifikation). In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  8. PartyPoker.net German Masters Qualifiers (2011). Snooker.org. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  9. Haneveer gab während der Saison 2011/12 seinen Rücktritt von der Maintour bekannt. Bjorn Free. Snooker Scene Blog. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  10. Century Breaks (Endrunde). In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 5. Februar 2012. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  11. Century Breaks (Qualifikation). In: worldsnookerdata.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 25. November 2011. Abgerufen am 25. November 2011.