ATP Challenger San Benedetto del Tronto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis San Benedetto Tennis Cup
ATP Challenger Tour
Austragungsort San Benedetto del Tronto
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 2001
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 48E/4Q/15D
Preisgeld 46.600 
Website Offizielle Website
Stand: 15. Juli 2019

Das ATP Challenger San Benedetto del Tronto (offizieller Name: „San Benedetto Tennis Cup“) ist ein Tennissandplatzturnier der ATP Challenger Tour, das seit dem Jahr 2001 in San Benedetto del Tronto, Italien, stattfindet. Das Freiplatzturnier wurde 2002 sowie von 2005 bis 2007 nicht ausgetragen; seither ist es jedoch wieder fester Bestandteil des Turnierkalenders der Challenger Tour. Federico Gaio gewann 2016 den Titel in Einzel und Doppel und gewann damit als einziger Spieler das Turnier mehr als einmal.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 ArgentinienArgentinien Renzo Olivo ItalienItalien Alessandro Giannessi 5:7, 7:64, 6:4
2018 KolumbienKolumbien Daniel Elahi Galán SpanienSpanien Sergio Gutiérrez Ferrol 6:2, 3:6, 6:2
2017 ItalienItalien Matteo Berrettini SerbienSerbien Laslo Đere 6:3, 6:4
2016 ItalienItalien Federico Gaio FrankreichFrankreich Constant Lestienne 6:2, 1:6, 6:3
2015 SpanienSpanien Albert Ramos ItalienItalien Alessandro Giannessi 6:2, 6:4
2014 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Damir Džumhur OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer 6:3, 6:3
2013 SlowakeiSlowakei Andrej Martin PortugalPortugal João Sousa 6:4, 6:3
2012 ItalienItalien Gianluca Naso OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer 6:4, 7:5
2011 RumänienRumänien Adrian Ungur ItalienItalien Stefano Galvani 7:5, 6:2
2010 ArgentinienArgentinien Carlos Berlocq SpanienSpanien Daniel Gimeno Traver 6:3, 4:6, 6:4
2009 ItalienItalien Fabio Fognini ArgentinienArgentinien Cristian Villagrán 6:75, 7:62, 6:0
2008 ArgentinienArgentinien Máximo González ArgentinienArgentinien Diego Junqueira 6:4, 7:65
2005–2007: nicht ausgetragen
2004 ItalienItalien Daniele Bracciali ArgentinienArgentinien Cristian Villagrán 7:63, 6:1
2003 SchweizSchweiz Stan Wawrinka SpanienSpanien Salvador Navarro 6:1, 4:6, 6:4
2002 nicht ausgetragen
2001 ItalienItalien Marzio Martelli SpanienSpanien Salvador Navarro 6:4, 6:2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 KroatienKroatien Ivan Sabanov
KroatienKroatien Matej Sabanov
PeruPeru Sergio Galdós
PeruPeru Juan Pablo Varillas
6:4, 4:6, [10:5]
2018 ItalienItalien Julian Ocleppo
ItalienItalien Andrea Vavassori
PeruPeru Sergio Galdós
BolivienBolivien Federico Zeballos
6:3, 6:2
2017 SpanienSpanien Carlos Taberner
SpanienSpanien Pol Toledo Bagué
ItalienItalien Flavio Cipolla
RumänienRumänien Adrian Ungur
7:5, 6:4
2016 ItalienItalien Federico Gaio
ItalienItalien Stefano Napolitano
ArgentinienArgentinien Facundo Argüello
PeruPeru Sergio Galdós
6:3, 6:4
2015 KroatienKroatien Dino Marcan
KroatienKroatien Antonio Šančić
MexikoMexiko César Ramírez
MexikoMexiko Miguel Ángel Reyes-Varela
6:3, 6:710, [12:10]
2014 ItalienItalien Daniele Giorgini
ItalienItalien Potito Starace
BolivienBolivien Hugo Dellien
PeruPeru Sergio Galdós
6:3, 6:73, [10:5]
2013 FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Maxime Teixeira
ItalienItalien Alessandro Giannessi
PortugalPortugal João Sousa
6:4, 6:3
2012 AustralienAustralien Brydan Klein
AustralienAustralien Dane Propoggia
ItalienItalien Stefano Ianni
ItalienItalien Gianluca Naso
3:6, 6:4, [12:10]
2011 ItalienItalien Alessio di Mauro
ItalienItalien Alessandro Motti
ItalienItalien Daniele Giorgini
ItalienItalien Stefano Travaglia
7:65, 4:6, [10:7]
2010 ItalienItalien Thomas Fabbiano
SpanienSpanien Gabriel Trujillo Soler
ItalienItalien Francesco Aldi
ItalienItalien Daniele Giorgini
7:64, 7:65
2009 ItalienItalien Stefano Ianni
ArgentinienArgentinien Cristian Villagrán
BelgienBelgien Niels Desein
FrankreichFrankreich Stéphane Robert
7:63, 1:6, [10:6]
2008 ItalienItalien Paolo Lorenzi
BrasilienBrasilien Júlio Silva
RumänienRumänien Cătălin-Ionuț Gârd
OsterreichÖsterreich Max Raditschnigg
6:3, 7:5
2005–2007: nicht ausgetragen
2004 ItalienItalien Daniele Bracciali
ItalienItalien Giorgio Galimberti
ArgentinienArgentinien Andrés Dellatorre
ArgentinienArgentinien Nicolás Todero
6:4, 7:5
2003 AustralienAustralien Todd Perry
JapanJapan Thomas Shimada
ItalienItalien Daniele Giorgini
ItalienItalien Simone Vagnozzi
6:3, 6:4
2002 nicht ausgetragen
2001 ItalienItalien Leonardo Azzaro
ItalienItalien Stefano Galvani
AustralienAustralien Stephen Huss
AustralienAustralien Lee Pearson
3:6, 7:67, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]