Ana Drev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ana Drev Ski Alpin
Ana Drev im Dezember 2006
Ana Drev im Dezember 2006
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 6. August 1985 (33 Jahre)
Geburtsort Slovenj GradecJugoslawien
Größe 171 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom,
Super-G, Kombination
Verein SK Dvornik Transport
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 27. Oktober 2001
 Gesamtweltcup 35. (2015/16)
 Super-G-Weltcup 47. (2007/08)
 Riesenslalomweltcup 7. (2015/16)
 Slalomweltcup 45. (2007/08)
 Kombinationsweltcup 42. (2005/06)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 0 2 0
letzte Änderung: 18. März 2019

Ana Drev [dreˈu] (* 6. August 1985 in Slovenj Gradec) ist eine slowenische Skirennläuferin. Sie fährt in vier Disziplinen des alpinen Skisports, ihre größten Erfolge erreicht sie im Riesenslalom.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2000 nahm Drev als 15-Jährige erstmals an FIS-Rennen teil. Ihr erstes Europacuprennen fuhr sie am 24. Februar 2001. Ein Rennen im Alpinen Skiweltcup bestritt sie erstmals am 27. Oktober 2001, kam aber in den nächsten Jahren wegen ausbleibender Erfolge überwiegend im Europacup zum Einsatz. Ein Sieg in einem FIS-Rennen gelang ihr erstmals im März 2003. In der Saison 2003/04 begann sie sich allmählich im Eurapacup zu etablierenl. Beim insgesamt 16. Weltcupstart holte sie erstmals Punkte, am 23. Oktober 2004 mit Platz 25 beim Riesenslalom von Sölden. Am 18. Januar 2005 gewann sie erstmals ein Europacup-Rennen.

Drev näherte sich in der Disziplin allmählich der Weltspitze an, hatte aber auch zahlreiche Ausfälle zu verzeichnen. Mit Platz 8 im Riesenslalom von Panorama am 24. November 2007 stieß sie erstmals unter die Top 10 eines Weltcuprennens vor. Dies sollte jedoch für mehr als acht Jahre ihr bestes Ergebnis bleiben, da ihre Entwicklung stagnierte. Sie fuhr zwar regelmäßig in die Punkteränge, gute Ergebnisse blieben jedoch lange Zeit aus. Die nächste Top-10-Platzierung ließ bis Dezember 2012 auf sich warten.

Eine markante Leistungssteigerung gelang Drev schließlich in der Saison 2015/16. Am 20. Dezember 2015 realisierte sie mit Platz 7 im Riesenslalom von Courchevel das bis dahin beste Ergebnis ihrer Karriere. Am 17. Januar 2016 belegte sie beim Riesenslalom von Flachau eher überraschend den zweiten Platz. Dieses Ergebnis bestätigte sie zwei Wochen später in Maribor, wo sie ebenfalls Zweite wurde. Beide Male war sie nur von Viktoria Rebensburg geschlagen worden. In der Saison 2016/17 verpasste Drev zwar erneute Podestplätze, doch fuhr sie insgesamt sechsmal unter die Top 10. Drei weitere Top-10-Platzierungen kamen in der Saison 2017/18 hinzu.

Drevs bisher bestes Ergebnis bei einer Weltmeisterschaft ist der siebte Platz am 16. Februar 2017 in St. Moritz. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 erreichte sie den 9. Platz im Riesenslalom; bei den Winterspielen 2010 in Vancouver wurde sie 19. im Riesenslalom, schied im Slalom jedoch aus. Einen weiteren Ausfall hatte sie im Riesenslalom der Winterspiele 2018 in Pyeongchang zu verzeichnen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 15 Platzierungen unter den besten zehn, davon 2 Podestplätze

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Super-G Riesenslalom Slalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2004/05 110. 6 52. 6
2005/06 59. 84 22. 81 42. 3
2006/07 95. 40 30. 40
2007/08 59. 86 47. 4 19. 65 45. 17
2008/09 113. 10 47. 10
2010/11 115. 9 41. 9
2011/12 85. 33 35. 33
2012/13 83. 104 23. 104
2014/15 64. 76 23. 76
2015/16 35. 283 7. 283
2016/17 36. 239 8. 239
2017/18 38. 198 9. 198
2018/19 106. 17 39. 17

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
18. Januar 2005 Courchevel Frankreich Riesenslalom
20. Januar 2006 Turnau Österreich Riesenslalom
12. März 2010 Kranjska Gora Slowenien Riesenslalom
18. Dezember 2011 Valtournenche Italien Riesenslalom
30. Januar 2012 Courchevel Frankreich Riesenslalom

Nor-Am Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slowenische Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drev ist achtfache Slowenische Meisterin:

  • Super-G: 2004
  • Riesenslalom: 2015, 2016, 2017
  • Slalom: 2004, 2005, 2010
  • Kombination: 2004

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]